Archiv für Juni 2012

Skill-Sharing: Beginn vorverlegt und viel Programm

Für das Skill-Sharing-Camp ist nun schon sehr viel Programm zusammengekommen, viele Menschen haben sich angekündigt und wir freuen uns auf diese 10 Tage voll regem Austausch. Neben dem Programm das jetzt schon online ist, wird es noch viel Platz für spontane Workshops geben. Überlegt euch also, ob ihr noch selber etwas anbieten könnt.
Das gesamte Skill-Sharing-Camp soll selbstorganisiert stattfinden. Vom Auf- und Abbau bis zur Küche und der Essensbesorgung. Für den Aufbau werden deshalb noch Menschen gesucht, die schon ab Mittwoch anreisen und mithelfen letzte Vorbereitungen zu treffen. Am Freitag morgen, den 29. Juni tagt der Regionalrat in Köln, wo über den Bau des neuen Kohlekraftwerks BoA plus in Niederausem entschieden wird. Zusammen mit anderen Gruppen wie ausgeco2hlt, Attac Köln, lokalen Greenpeace-Gruppen,… können wir uns hier auf vielfältige Weise am Protest beteiligen. Kommt am Freitag ab 8 Uhr zur Bezirksregierung in Köln (Zeughausstr. 2-10 | U-Bahn: Appellhofplatz)!

Vorläugiges Programm für Skill-Sharing-Camp

Hier ist das vorläufige Programm des Skill-Sharing-Camps um euch eine Idee zu geben, was euch erwarten wird. Bitte beachtet aber, dass das bloß das vorläufige Programm ist. Zum einen kann das gar nicht anders sein, weil auch spontane Workshop-Ankündigungen erwünscht sind. Zum anderen sind aber auch noch nicht alle Programmpunkte hundertprozentig abgeklärt, sodass es noch Verschiebungen geben kann.
(mehr…)

Nächster Samstag (09.06): Info- und Kulturabend im Wald

Am kommenden Samstag wird es auf der Waldbesetzung mal wieder etwas Programm geben, zu dem alle herzlich eingeladen sind. Und zwar begrüßen wir an diesem Tag die Tour „The true cost of coal“ mit Aktivist_innen des Beehive Collectives aus den USA im Wald, anschließend wird es ein „aktivistisches Kabarett“ geben von Hahn von Opel und danach eine „offene Bühne“.
Beginn der Veranstaltung ist um 18 Uhr.

Da bereits am Tag davor, dem Freitag, den 08.06. eine Veranstaltung mit dem Beehive Collective in Buir stattfindet (um 19 Uhr, in der Bahnstr. 50, im Treffpunkt Kunst, direkt neben dem Bahnhof), mit der eigentlichen Veranstaltung der Tour, über mountaintop removal in den USA und Widerstand, wird es am Samstag im Wald einen Vortrag geben über Widerstand gegen Kohle in Australien und UK, sowie einen Austausch über Strategien des Widerstandes. Es lohnt sich also beide Veranstaltungen zu besuchen.

Gelungene Veranstaltung in Buir: „Recht auf Widerstand?!“

Mit etwa 35 Besucher_innen war die Veranstaltung in Buir am gestrigen Freitag abend recht erfolgreich, auch wenn die meisten Besucher_innen bereits aktiv in der einen oder anderen Initiative gegen den Tagebau sind. Die Veranstaltung wurde gemeinsam von der Bürger_innneninitiative Buirer für Buir, der Kampagne „ausgeco2hlt“, der „Netzwerk Bergbaugeschädigter“, der „WAA“, „Attac Köln“ und der Waldbesetzung veranstaltet. Ziel war es zu informieren was eigentlich genau auf der Waldbesetzung passiert, und gemeinsam über die Legitimität und die Perspektiven des Widerstandes zu diskutieren.

Beim Austausch viel auf, dass trotz der verschiedensten politischen Ansätze und Hintergründe eine recht weite Übereinstimmung herrschte, dass effektiver Widerstand not tut und legitim sein muss, angesichts der vorherrschenden Zerstörungswut von RWE, der Industrie und Politik. Ebenfalls war öfters zu hören, dass ein auf Wachstum basierendes Wirtschaftssystem nicht Zukunftsfähig ist.

Auch an diesem Abend schien der Austausch zwischen den verschiedenen Initiativen (neben den Veranstaltenden waren Vertreter_innen weiterer anwesend) sehr fruchtbar. Dieser Austausch und die Vernetzung sollte in den nächsten Wochen weitergeführt werden; auf der Waldbesetzung, dem Skill-Sharing-Camp, dem Klimacamp, Abendveranstaltungen wie diese oder sonstwo.
Gemeinsam sind wir unausstehlich!