Archiv für Juni 2014

Call for Workshops +Infoveranstaltungen

Vom 26. Juli bis zum 03. August findet das Klimacamp im Rheinland statt. Um auch dieses Jahr ein reichhaltiges und spannendes Workshop-Programm anbieten zu können, brauchen wir DEINE Unterstützung.
Ob Workshop oder Vortrag rund um die Themen Klimawandel, Braunkohle, lokale sowie internationale Vernetzung – das Camp ist partizipativ geplant und wir wünschen uns euren Beitrag! Desweiteren ob eine Infoveranstaltung zum Klimacamp auch in deiner Nähe statt findet?
Den Lies hier weiter: (mehr…)

Neues grünes blatt ist da!

Magdeburg/Döbeln Gerade ist die neueste Ausgabe „Sommer 2014″ des „grünen blatts – Zeitung für Umweltschutz von unten“ erschienen und kann kostenlos als Probeexemplar bestellt werden. Ein Thema ist die Verfolgung von Umweltschützer*innen und Menschenrechts-Aktivist*innen in Russland mit dem „Foreign Agent“-Gesetz. Themenfelder der Sommerausgabe sind außerdem die nicht-konventionelle Ölindustrie (Tar Sands), diesjährige Aktions-Sommercamps, Analyse des derzeitigen Veganismus-Trends, Reflexion der Organisierungsmöglichkeiten von Gefangenen, Updates von der Besetzung des geplanten Kohleabbaus im Hambacher Forst, Schlachtfabrik-Aktionsberichte und die Proteste gegen Flughäfen. Auf insgesamt 68 Seiten informiert das neue Heft über vielfältige Themen aus deutschen und internationalen sozialen Bewegungen.
(mehr…)

Artikel über Braun_Kohle.

http://www.schattenblick.de/infopool/umwelt/report/umrb0082/dsc_5203.jpg
In den letzten Tagen gab es erneut 3 neue Texte von der Online Zeitung Schattenblick zu Thema Kohle, Gifte, Emissionen, Waldbesetzung, Polizeieinsatz.
In einem der Interviews, spricht Dr. med. Thomas Landmann über die Gesundheitlichenschäden durch die Kohleförderung. Desweiteren wird der Hintergrung der Wald- und Wiesenbesetzung versucht zu erfassen und die Geselschaftlichen „Probleme“ in einem Zusammenhang gebracht.
(mehr…)

Riskante Billig-Energie: Wahnwitziger Braunkohle-Boom

Eine Multimediareportage von Janosch Delcker, Martin Sümening und Christoph Seidler
Stromerzeugung aus Braunkohle ist extrem schädlich für unser Klima – doch in Deutschland ein Milliardengeschäft. In der Lausitz sollen nun sogar neue Tagebaue entstehen. Welche Folgen hat das und wie reagieren die Menschen in der Region? (mehr…)

Gasförderung durch Fracking (D) ! RWE (Dea) ,Exxon Mobil, GdF Suez

http://stephenleahy.files.wordpress.com/2012/01/no-fracking-sign.jpg?w=251&amph=350

Im Norden der Republik befinden sich Deutschlands größten Erdgas Vorkommen. Diese werden mit unter seit Jahren von Exxon Mobile und RWE gefördert. Seit dem die Konventionelle Gasförderung langsam sich dem Ende neigt ,auf Grund von Ausschöpfung der Vorkommen ,wird mit der Unkonventionellen Gasförderung dem Fracking weiter gemacht.Seit dem es im Jahre 2011 bei Verden zu einem „Zwischenfall“ an einer der Förderstellen von RWE kam und Tausende Liter von Lagerstättenwasser freigesetzt wurden regt sich der Protest wider.
Hier Findet ihr Infos über Erdgas, Gasförderung, Orten und Aktionen ein wenig.
(mehr…)

Gestriger Polizeieinsatz noch am selben Tag beendet

Am gestrigen Tag, den 18.09.2014 kam es zu einem Polizeieinsatz im Hambacher Forst. Seit der Widerbesetzung am 26. April kam es zu keinen größeren Einsatz im und um den Hambacher Forst, vereinzelt zogen bloß kleine Gruppen von angeheuerten Sicherheitsfirmen wie Kötter Sekurity mit Hunden durch den Wald. (mehr…)

Polizei JETZT im Wald – Alarm auf der Besetzung

(Update 13 Uhr)
Eine halbe Hundertschaft Polizei befindet sich im Hambacher Forst, das Wald-Café – Treffpunkt verschiedener Menschen – wurde zerstört, außerdem weitere Infrastruktur am Boden abgerissen.

-------------------------------------------------

Was bisher heute geschah…

So eben ist eine Zusammenrottung von polizeilich gekennzeichneten Menschen im Wald aufgetaucht. Die Copper schnüffeln und glotzen und geben alleine durch as ausgestrahlte Autoritätsdenken und ihre bewaffnete Anwesenheit dem staatlichen Gewaltmonopol Ausdruck.

Wir halten euch auf dem Laufenden, es gibt bisher keine Klarheit darüber, ob es um eine reine Belästigung (“Begehung”), eine Razzia oder die Vorboten einer Räumung geht. (mehr…)

Artikel über Braun_Kohle.

http://www.schattenblick.de/infopool/umwelt/report/umrb0077/p1100951.jpg
Die Online Zeitung Schattenblick hat einen mehr teiligen Bericht über Kohle, Gifte, Emissionen – Kontroversen, Bündnisse
Industrie vor Menschenrecht, Zerstörte Erde, zerstörte Würde veröffentlicht.
Die links zu den Artikeln findet Ihr hier (mehr…)

Kohlezugblockade in Amsterdam

climate_games_amsterdam
http://www.ausgeco2hlt.de/wp-content/uploads/2014/06/climate_games_amsterdam.jpg

am 14. Juni, haben mehrere Aktivist_innen aus dem Netzwerk Energiekaempfe in Bewegung im Rahmen der Climate Games in Amsterdam Schienen der Kohleindustrie blockiert. Mit der Aktion wollten die Klimaaktivist_innen die Verbrennung von extrem klimaschaedlicher Steinkohle verhindern. Acht Menschen hatten sich auf dem Gleis, welches den Kohlehafen verlaesst, mit Plastikroehren ueber mehr als vier Stunden angekettet und damit die Beladung von Kohlezuegen verhindet. Die niederlaendische Polizei reagierte mit einem Spezialteam fuer Raeumungen auf die Blockade und verhaftete die Aktivist_innen nach dem Herausschneiden.
Bis zum jetztigen Zeitpunkt befinden sich noch alle acht Blockierer_Innen in Haft. (mehr…)

Hambacher Forst – Film ONLINE!


Der 40-minütige Film über den Hambacher Forst und den Widerstand gegen
den Braunkohleabbau im Rheinland ist fertig und untertitelt.
Hier gibts ihn endlich online anzuschauen, runterzuladen und zu
vervielfältigen:
Hambacher Forst-Film/
Viel Spaß damit!

Climates Games Amsterdam 14.Juni

https://www.indymedia.nl/indyfiles/imagecache/cropstrip/raw/images_2.jpeg
Am 14. Juni finden die Climates Games in Amsterdam statt.
Warum Climate Games?

Wir lernen spielerisch. Die Klimakrise macht es notwendig, bis zum Jahr 2020 alle niederländischen Kohlekraftwerke abzuschalten (Hansen, 2010). Im Jahr 2013 hat die niederländische Regierung den “energieakkoord” (Energie- Vereinbarung) beschlossen, in dem es heißt, dass 5 besonders alte Kohlekraftwerke in Holland geschlossen werden. Das ist die gute Neuigkeit – die schlechte ist, dass dieses Jahr 3 große neue Kohlekraftwerke eröffnet werden. Zudem bleiben 2 alte Kohlekraftwerke am Netz, eines davon das Hemweg-Kraftwerk, wo wir die Climate Games spielen. Politik und Konzerne scheinen nicht so zu handeln, wie es notwendig ist. Es sieht so aus, als ob sie denken, ihr Spiel um mehr Profit und wirtschaftlichen Wert sei wichtiger als unser Klima und unsere Gesundheit. (mehr…)

Kohleausstieg ist Handarbeit

2013 war das Jahr mit den weltweit bislang höchsten CO2 Emissionen. Kohleverstromung wird in Deutschland wieder forciert, Ökosysteme steuern global auf einen Kollaps zu und von den internationalen Klimaverhandlungen ist schon lange nichts mehr als heiße Luft zu erwarten. Die Bundesregierung ist dabei, wieder einmal Rettungspläne für Kohle- und Atomkonzerne zu verabschieden und auf EU-Ebene wird versucht, die Energiewende abzuwürgen.
http://ekib.blogsport.eu/files/2014/05/stencil-page-0-300x212.jpg
Höchste Zeit für aktiven Klimaschutz, höchste Zeit für eine Klima- und Energiebewegung von unten! (mehr…)

Infoveranstaltung und Filmvorführung

Nächste Woche, gibt es auch in Leipzig zwei Veranstaltungen:

Bagger, Barrikaden und Baumhäuser – mit einer Mischung aus Vortrag und Filmvorführung berichten wir über den Widerstand gegen den Braunkohleabbau und die Besetzung des Hambacher Forstes.
Dabei diskutieren wir die Frage, ob und warum es aus einer gesamtgesellschaftlichen Kritik heraus Sinn ergibt sich einzumischen.

9.6. Bäckerei, Josephstraße (19 Uhr Vokü, ca 20 Uhr Beginn)
11.6. Erythrosin, Eisenbahnstr Ecke Torgauer Platz (20 Uhr Vokü, ca 21Uhr Beginn)

Köln goes Wald

An diesem Sonntag dem 08. Juni um 11:20 Uhr trifft sich wieder eine Gruppe von netten Menschen am Bahnhof Köln-Ehrenfeld. Ihr seid herzlichst dazu Hambacher Forst bleibt!eingeladen mitzukommen und uns zu besuchen! Er­ken­nungs­zei­chen ist das „Ham­ba­cher Forst bleibt!“ Pla­kat. In Buir findet ihr Anschluss an die Gruppe um 12 Uhr. Ihr könnt also gerne auch aus der Richtung Düren anfahren.
Es gibt Essen und Getränke und Raum und Zeit zu Gesprächen rund um den Tagebau, den Widerstand und den Wald.

Falls ihr die­sen Sonn­tag keine Zeit habt ist auch das kein Pro­blem: die Tour fin­det jeden zwei­ten Sonn­tag im Monat statt, also das nächste Mal am 13. Juli.