Räumung, Verletzte, Blockaden, Wiesendurchsuchung!

RWE-Wachschutz verletzt Aktivistinnen. Eine Person vom Wachschutz bewusstlos geschlagen und Aktivistinnen gewürgt, mit Kabelbinder festgenommen und abgeführt.
Am heutigen Tag kam es zu einer weiteren Blockade der Rodungsarbeiten im Hambacher Forst, im Rahmen der „Kein-Baum-fällt“-Kampagne.
Dabei griffen RWE-Wachschützer mehrere Aktivistinnen mit Schlagstöcken und Pfefferspray an. Zu dem Zeitpunkt wurden die ersten AktivistInnen verletzt. Daraufhin kam es zu einer zweiten Blockade, um dem Wachschutz und den Rodungsarbeitern bewusst zu machen, dass in ihrer Nähe Menschen in Bäumen und auf dem Boden leben und sie durch die Rodungsarbeiten in Kauf nehmen, diese zu verletzen. Im Zuge der zweiten Blockade kam von allen Seiten Wachschutz mit Metallschlagstöcken und Pfefferspray und griff die Aktivistinnen an. Auch die Rodungsmaschine fuhr in voller Fahrt auf die AktivistInnen zu. Dabei wurden drei Personen so verletzt, dass eine von ihnen kurz das Bewusstsein verlor und regungslos am Boden lag. Im gleichen Moment nahm der RWE-Wachschutz drei Menschen fest, indem sie sie würgten und ihnen Kabelbinder anlegten um sie abzuführen. AktivistInnen verteidigten sich. Nach einer Stunde tauchte die Polizei auf und nahm die drei von dem Wachschutz festgenommene Personen an sich und nahm drei weitere fest. Die Polizei ist aus Dürren und wird sie dort inhaftieren…
Kommt ‚rum unterstützt die Besetzung, solidarisiert euch, denn das können die Menschen hier gerade gut gebrauchen…
Presse Kontakt: o15754136100
Weiter zum Ticker:
-mehre Sanitätsfahrzeuge fahren in den Wald mit Blaulicht.
-Polizei Räumt mit RWE die Barrikaden
-im Haufen (Fort zur Baumbesetzung in der Rodungskante) ist umstellt und AktivistInnen harren auf den Tripods und Bäumen aus.

12 Uhr – Polizeimeldung: AktivistInnen werden des Landesfriedensbruch wegen abgeführt – Info nach Mönchengladbach, Bergheim und Düren (noch nicht bestätigt)
-circa eine Hundertschaft im Wald
-Polizei und RWE haben versucht, den Haufen mit Maschinen einzureißen, obwohl Menschen sich in ihm befinden
und mit der Konstruktion verbunden sind.

13 Uhr Arbeiten erstmal gestoppt – Polizei gibt durch, dass sie bis 15 Uhr geräumt haben wollen. Vier Personen befinden sich in „Haufen“

13.05 Uhr 6 Personen festgenommen befinden sich aber alle noch im Hambacher Forst
Black flag flying Song

13.50 Uhr Polizei fährt mit Räumpanzer, Gefangenen-Transporter und weiteren Hundertschaft in den Wald
14.00 Uhr Rodungsarbeiten gehen weiter, Bäume werden in der direkten Nähe der Baumbesetzung gefällt, um einen Weg zu den Bäumen zu schaffen und diese zu räumen
14.10 Uhr AktivistInnen werden abgeführt, Hebebühnen fahren in den Wald
15:30 Sieben weitere Wannen (eine Hundertschaft) sind in den Wald gefahren. Damit sind drei Hundertschaften im Wald.
- Im Haufen sind 4 Personen. Eine in den Bäumen, eine im Tunnel und zwei auf Tripods (Dreibein). Der Haufen ist komplett umstellt.
- Die Baumbesetzung ist bis jetzt nur der Weg hin gefräst.
15:45 Die Räumung vom „Haufen“ hat begonnen. Hebebühne wird aufgestellt.
16:07 Zivilpolizei beobachtet die Wiesenbesetzung.
16:30 Aktivisten haben sich jetzt im „Haufen“ festgekettet.
16:50 Eine Person vom Tripod auf dem „Haufen“ geräumt.
- Weitere Hundertschaft in den Wald gefahren.
- Baumbesetzung Grubenblick umzingelt.
- Hebebühne und Flutscheinwerfer aufgestellt.
- Eine Person in den Bäumen über dem Haufen.
17:30 Es sieht so aus, als ob die Polizei die Räumung abbricht.
- Der Haufen ist geräumt. Eine Person ist dort noch in den Bäumen. Drei weitere Personen sind verhaftet.
18:00 Die Barrikade wird gerade von der Polizei mit Bulldozern zusammen geschoben. Dabei wird immer wieder der Baum gestreift auf dem der letzte Aktivist sitzt. Dies gefährdet das Leben des Aktivisten. Die Polizei ist mehrfach darauf hingewiesen worden und fährt trotzdem mit den Arbeiten fort.
- Kletterpolizei ist unter der Baumbesetzung Grubenblick aufgetaucht.
18:20 9 Polizeiautos sind auf dem Weg in den Teil des Waldes bei der Wiesenbesetzung.
20:30 Die Durchsuchung des Camps ist beendet. Details zur Durchsuchung findet ihr hier.
21:45 In den letzten drei Stunden sind folgende Sachen passiert:
- Die Baumbesetzung Grubenblick wurde geräumnt. Die Aktivistinnen sind verhaftet worden.
- Die Person auf dem Baum beim „Haufen“ ist noch oben. Kletterpolizei ist vor Ort und aktuell wird die Hebebühne an ihn herangefahren.
- Die erste Person ist in Düren von der Polizei wieder entlassen worden.


10 Antworten auf „Räumung, Verletzte, Blockaden, Wiesendurchsuchung!“


  1. 1 Sebastian 30. Oktober 2014 um 15:20 Uhr

    Vermummte Umweltaktivisten haben die Arbeiter angegriffen als sie am Rand des Tagebaus Hambach Bäume rodeten.

    Solidarisiert euch und bringt RWE mehr Pfefferspray!

  2. 2 Pippi Langstrumpf 30. Oktober 2014 um 16:47 Uhr

    Bei dem Beitrag fällt mir nur eine Sache ein:

    2 × 3 macht 4
    Widdewiddewitt und Drei macht Neune !!
    Ich mach‘ mir die Welt
    Widdewidde wie sie mir gefällt ….

    Schöne finde ich auch aus dem Ticker folgende Schreibformen:
    - MünchenGladbach
    - Dürren
    - Tranzporter

    Vielleicht doch lieber Schulbesuch statt Wald?

  3. 3 Guido 30. Oktober 2014 um 18:31 Uhr

    Was erwartet ihr eigentlich ? Im Regelfall sollte man euch Vollidioten direkt nieder walzen und mit entsorgen . Ihr habt keinerlei Ahnung vom Energiesystem und macht hier nur auf dicke Hose und Schlagzeilen erhaschen . Gebt doch mal konkrete Lösungsvorschläge aus – aber dafür seit ihr zu dämlich .Sprich – Schlagzeilen und nix dahinter – Hauptsache demonstrieren und anderer Leute und Eigner Besitztum verwüsten .
    Ihr habt keinerlei Eier um euch mit euren Aktionen zu zeigen – jeder ist vermummt . Warum bekennt Ihr euch nicht ?

    Wahrscheinlich löscht ihr den Beitrag gleich , da Ihr keine Eier habt und nur Muschis seit . Steht doch mal mit Namen und Anschrift für eure Beschädigungen und Produktionsausfälle .

    mfg
    G.Ziegler

  4. 4 Willi Stock 30. Oktober 2014 um 19:22 Uhr

    Ja nee, is klar. Deshalb ist auch ein RWE-Mitarbeiter in stationärer Behandlung. Ich wünsche euch gemütliche Nächte in der U-Haft…

  5. 5 richard maechler 30. Oktober 2014 um 20:10 Uhr

    Respekt an alle Aktivisten im Hambacher Forst !!!
    Ich ziehe respektvoll meinen Hut und verbeuge mich.
    Ihr habt den Mut Euch dem Multikonzern RWE und seinen
    Helfern in den Weg zu stellen.

  6. 6 Andreas 30. Oktober 2014 um 20:51 Uhr

    in den Nachrichten auf WDR 2 wurde gemeldet, dass Aktivisten die Polizei mit Pfefferspray und Stöcken angegriffen haben sollen.

    Eine Darstellung der Aktivisten wurde nicht gemeldet.

    Selbst wenn die Medien objektiv die Realität darstellen würden, es würde in Deutschland niemand so genau wissen wollen.

    Egal was passiert, die Merkel kann nur durch Tod oder Ähnliches abgelöst werden. Die Macht der Konzerne und deren Marionetten wird dafür sorgen, das unsere Scheindemokratie bleibt und der Hambacherforst leider nicht.

    http://www1.wdr.de/daserste/monitor/sendungen/Atomausstieg100.html

    Siehe auch „Die Macht der Stromkonzerne“ in der ARD vom 27.10.14

  7. 7 Ronja R. 30. Oktober 2014 um 23:36 Uhr

    Meine tiefste Solidarität mit dem Camp und den Aktiven dort! Einen Dank für euren unerlässlichen, mutigen Einsatz!

    Hambacher Forst bleibt!

  8. 8 anonym 31. Oktober 2014 um 10:22 Uhr

    Danke das ihr meinen Hund wiederholt verletzt habt mit feigen Fallen die ihr im wald aufstellt! Ihr seit das letzte

    ----hambi edit----

    Wenn das wirklich so ist, (wovon hier niemand ausgeht) komm bitte auf die wiese, und wir klären das. gehts noch? wir stellen keine fallen auf. wir sind umweltschützer*innen, und auch sehr an Tierbefreiung interessiert. mach dir doch eher vielleicht mal gedanken, ob „dein“ hund wirklich dir gehört, oder ob du damit vielleicht unverhältnismäßige herrschaft über das tier ausübst.

    ----hambi edit----

  9. 9 vera 29. November 2014 um 18:59 Uhr

    Alles vollidioten. Die sollteman ins arbeitslager stecken.

  10. 10 hambacherforst 29. November 2014 um 20:16 Uhr

    vera, wir SIND im arbeitslager. wir geben hier tagtäglich alles, um diesen Wald zu retten. wenn du ein problem damit hast, würden wir uns über konstruktive kritik sehr freuen.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.