Archiv für November 2014

Nachricht aus Neuland #3

Um 16:30 werden die Flutlichter angeschaltet – obwohl es noch hell ist. Später will ein Security-Team in die „Arena“, so nenne ich den eingezäunten Bereich in dem ich mich befinde. Ein Fahrzeug bleibt stecken und erst nach 20 Minuten und mit Hilfe eines anderen Teams kann es einfahren. Zwei liebe und verspielte Hunde springen freudig aus dem Kofferrraum. Die ganze Nacht befinden sich nur die beiden Hunde und ihre mutmaßlichen Bezugspersonen in der Arena, während ausserhalb um den Bauzaun herum an den drei Generatoren immer zwischen 2 und 6 Securities herumstehen, mal mehr und mal weniger Aufmerksam. (mehr…)

Nachricht aus Neuland #2

Diese Nachricht erreichte uns um ca. 20 Uhr. Es scheint alles nach Plan zu laufen :) Wir wünschen Neuland von hier aus eine erholsame Nacht! Wir sind alle bei dir! (mehr…)

Kreis Düren ./. Kurt Claßen

Der Kreis Düren, seines Zeichens Landrat, Polizeichef und RWE-Aufsichtsrat, Wolfgang Spelthahn, schränkt Versammlungsrecht nach §8 GG ein. (mehr…)

Petition: Schluss machen Tagebau Garzweiler II

Der folgende Aufruf zur Zeichnung der Petition gegen Garzweiler II erreichte uns per Mail. (mehr…)

Nachricht aus Neuland

Gerade haben wir mit der Person auf dem Baum telefoniert, und sie hat uns einen Text diktiert, den wir nun hier veröffentlichen. Er beschreibt die Ereignisse von gestern, und stellt auch einige Dinge klar, die gestern im Eifer des Gefechts vielleicht falsch übermittelt wurden. Danke an die Besetzerin*, und unsere uneingeschränkte Solidarität! (mehr…)

Neuland – Ablösung, Eskalation, Chaos


27.11.2014 KStA Essenskorb für den Aktivisten

Gerade erreichen uns brisante Informationen: Es ist gelungen – trotz der massiven Bewachung der Security – die Person, die seit 4 Tagen belagert wurde, abzulösen! Der Baum bleibt besetzt!

Die eher nicht so guten Nachrichten: Bei der Aktion wurde eine Person vom Wachpersonal schwer verletzt und festgenommen. Es gab mehrere Festnahmen. Die Person, die auf dem Baum war, ist sicher am Boden angekommen, ohne Festnahme. (Edit: Später doch festgenommen, siehe Update 4) Allerdings befindet sie sich noch (wie viele andere) im Wald – und auch die Polizei und der Sicherheitsdienst ist jetzt verstärkt am Ort des Geschehens und geht brutal vor. (mehr…)

Neuland bleibt / Kommt zur Versammlung am Bauzaun!

Das Wetter soll gut werden. Kommt zahlreich zur Mahnwache in Solidarität mit den BesetzerIx und dem Erhalt des Hambacher Forstes! (mehr…)

Feuerwehr auf dem Weg zu Neuland

12 Feuerwehrfahrzeuge fahren in Richtung Tagebauvorfeld, keine öffentliche Stelle will am Telefon etwas davon wissen. Bereits am Morgen bekamen wir einen Annruf, dass 8 Wannen (ca. 1 Hundertschaft) auf der A4 aus Aachen in unsere Richtung unterwegs waren. (mehr…)

Party in Berlin!

he hohoho,
wir veranstalten am 5. dez. eine solisause in den vereinsräumen des subversiv e.v. ab 21.00 uhr in berlin (mehr…)

Update zur Baumbesetzung „Neuland“ am 26.11.14

Seit heute kommt alle 2 Stunden eine Hebebühne an den Baum gefahren, mit einem RWE-Mitarbeiter und einem Sanitöter. Sie versuchen, mit der Person Kontakt aufzunehmen, welche somit durch anhaltenden und gezielten Schlafentzug seitens der RWE-Mitarbeiter und Kötter-Securities wach gehalten wird.
Seit über 24 Stunden lungern diese mit Stöcken um den Baum herum, schlagen mit diesen gegen den Baum, und rufen immer wieder hoch: „Komm runter!“
nd. Das ist Folter.
Dieses Maßnahmenpaket ist unverhältnismäßig, keinem steht solch ein Verhalten zu. (mehr…)

Termin: 29.11.14 Art Eifel „Rock am Windpark reloaded“ in Herhahn

Rock am Windpark Herhahn

Art Eifel hat 2011 und 2012 die „Rock am Windpark“-Festivals der Grünen Jugend Euskirchen unterstützt. Der Windpark bei Herhahn wird inzwischen abgewickelt und abgebaut.

In Erinnerung an den Windpark veranstaltet Art Eifel am 29.11.2014 im Sportlerheim Herhahn ein „Rock am Windpark reloaded“ und schaut auf aktuelle Energiekämpfe in Bewegung.
weitere Termine
(mehr…)

Infoveranstaltung in Wien

Prügelnde Securities, Morddrohungen, U-Haft. Im Hambacher Forst hat die
Repression neue Ausmaße angenommen. Wie kam es soweit und was genau
passiert eigentlich in Wirklichkeit jenseits der verdrehten öffentlichen
Medien-Berichterstattung?

Der Vortrag soll einen allgemeinen Einblick in die Braunkohleverstromung
im Rheinland (Deutschland) und den Widerstand dagegen – vor allem den
Waldbesetzungen des Hambacher Forst – geben. Der Schwerpunkt wird
allerdings auf die neusten Ereignisse, die laufende Kampagne gegen die
Rodungsarbeiten „Kein-Baum-Fällt“ und die neuste Welle der Repression
gelegt.
Anschließend wird es noch Raum für Ergänzungen, Fragen und Diskussionen
geben.

Sonntag, 30.11.2014 18-21 Uhr Kaleidoskop, Wien

Presseerklärung aus dem Hambacher Forst zum 25.11.2014

Mensch auf Baumbesetzung wird isoliert / Kötter Sicherheitsdienst umstellt Baumbesetzung mit Bauzaun

Die Baumbesetzung Neuland wurde heute Morgen, am 25. November 2014, im Abstand von 40 bis 100 Metern mit einem Bauzaun eingesperrt. Zudem wurden im Laufe des Tages 4 Generatoren aufgestellt, um nachts Licht zu erzeugen. Um den Zaun stehen ca. 6 Securities, die mit Stöcken bewaffnet sind und damit die Versorgung aus dem Camp verhindern. Unter dem Baum haben sie einen Essenskorb abgestellt, vermutlich um die Person damit zu erpressen vom Baum zu kommen.
Nachdem die letzte Räumung von RWE selbst bezahlt werden musste, soll anscheinend dieses Mal eine kostspielige Räumung vermieden werden, indem eine Aushungerungstaktik angewandt wird. (mehr…)

Neuland umzingelt

Die Baumbesetzung Neuland wurde heute Morgen in mit einem Abstand von 40 bis 100 Metern mit einem Bauzaun umstellt. Zudem wurden im Laufe des Tages 4 Generatoren aufgestellt, um nachts Licht zu erzeugen. Um den Zaun stehen ca. 6 Securities, die teilweise mit Stöcken bewaffnet sind. Unter dem Baum haben sie einen Essenskorb als Friedensangebot abgestellt, vermutlich um die Person(en) vom Baum zu locken. Doch bisher ohne Erfolg.
Es wird die gleiche Technik wie bei der Waldbesetzung bei Kelsterbach zum Schutz des Kelsterbacher Forst 2009 verwendet, der von der Fraport abgeholzt wurde. Der Zaun war gleichzeitig eine gute Gelegenheit, um miteinander ins Gespräch zu kommen und zu erfahren, unter welch prekären Bedingungen die Securities beschäftigt waren (Impressionen von der Raeumung in Kelsterbach). Auch bei Stuttgart 21 kam ein mittlerweile legendärer Bauzaun zum Einsatz.

Solidarische Grüße aus der ZAD

Bild von der Barrikade in der ZAD (mehr…)

Einladung zu 10 jährigem Bestehen nach Bure/Frankreich

Wir wurden zum 10. Geburtstag des Haus des Widerstandes am 6. und 7. Dezember nach Bure eingeladen (wird genauso ausgesprochen wie Buir). Es geht hierbei um den Widerstand gegen das Atommüllendlager Cigéo . Hier noch ein Link aus dem Jahr 2005, als das Haus noch ganz frisch war. Es ist wie die WAA, und feiert jetzt 10 Jähriges – also nix wie hin! (mehr…)

Der Sicherheitsdienst KÖTTER Security

Einer der im Tagebauvorfeld und im Hambacher Forst eingesetzten Sicherheitsdienste heißt KÖTTER Security.
Dieser ist in ganz Deutschland aufzufinden und auch unter Umweltaktivist_innen nicht unbekannt. In den Auseinandersetzungen 2008/2009 im Kelstebacher Wald bei Frankfurt am Main setzte die Fraport (Betreiber des Flughafens) KÖTTER Security ein.
Hier im Video vom 21. Januar 2009 wurde ihre Leute eingesetzt, als ein Harvester bei den Rodungsarbeiten besetzt wurde.
Harvesterbestzung gegen Rodung – Kelsterbach 21.Jan.09 (mehr…)

Berlin 26.11.14 : Mahnwache Rémi Fraisse

Wir rufen auf zu einer Mahnwache für Rémi Fraisse am 26.11 von 13:30-18:00 Uhr vor der französischen Botschaft!

Rémi Fraisse wurde am 26. Oktober um 2 Uhr nachts von der französischen Polizei mit einer Granate getötet. Er war auf der Baustelle des Sivens-Damms in Südfrankreich unterwegs und protestierte dort mit vielen anderen gegen den geplanten Staudamm. Der Protest erinnert uns an unsere lokalen Kämpfe, und bei diesem Protest wurde an diesem Tag ein Mensch umgebracht. (mehr…)

Filme: Blockade, Verletzte, Morddrohungen und Durchhaltevermögen

quelle indymedia: Hambacher Forst: Neue Filme

Blockade, Verletzte, Morddrohungen und Durchhaltevermögen. Das Gesicht des Widerstandes im und um den Hambacher Forst in Filmen.

Dieses Filmmaterial entstand während einer Blockade im Vorfeld des Tagebau Hambach am 01. Oktober 2014. Es war der Beginn der „Kein Baum fällt“-Kampagne [180-tage-stop-rodung] zu der die Besetzungen im und um den Hambacher Forst seit Monaten mobilisierten. Das blockierte Unternehmen – Heinz-Bert Kaiser, Abbruch und Erdbewegungen aus 52388 Nörvenich – welches für den Abriss der ehemaligen Hambachbahn zuständig ist, dient dem weiteren Voranschreiten des von RWE betriebenden Tagebau Hambach.
Bei dieser Blockade wurden mehrere Aktivist*innen von Mitarbeitern des Unternehmens verletzt. Die gewalttätigen Mitarbeiter schlugen, schupsten und nutzten Hämmer und Brechstangen, als sie auf die Aktivist*innen losgingen. (mehr…)

Die Sternfeuertonne

Hallo Leute,

ich hab eine kleine Kurzgeschichte über die Zeit meiner Mitarbeit an den
Waldbesetzungen geschrieben die zur Veröffentlichung auf dem Blog gedacht
ist.

Viel Spaß damit und auch weiterhin viel Erfolg! (mehr…)

Solierklärung von ausgeCO2hlt mit den Menschen im Hambacher Forst

Hambacher Forst Bleibt

Seit über zwei Jahren ist der Hambacher Forst besetzt; viele von uns kannten bereits die erste Waldbesetzung und liebten diesen kämpferischen Ort, an dem so viel Gutes entstanden ist! Gemeinsam sind wir nach den erneuten Räumungen und Durchsuchungen zu Beginn des Jahres 2014 in einem Demonstrationszug durch Buir in den Hambacher Forst gegangen und haben uns über die öffentliche Ankündigung und letzlich auch erfolgreiche Neubesetzung des Waldes gefreut. Die Wiesenbesetzung sowie die zahlreichen Baumbesetzungen der letzten Jahre sind einerseits ein Symbol für den Kampf gegen die Zerstörung von Klima und Lebensgrundlagen weltweit; aber sie waren immer mehr als nur ein Symbol: sie waren und sind Orte, an denen sich Menschen begegnen; an denen reale Diskussionen geführt werden können; an denen unterschiedlichste Perspektiven zusammenkommen und voneinander gelernt werden kann; an denen aktiv und direkt Widerstand gegen aggressiven Extraktivismus gelebt wird: also gegen das Prinzip, die Erde als Materiallager zu betrachten und Menschen als Ausbeutungsmasse. (mehr…)

Offener Brief von Kurt Claßen

OFFENER BRIEF! FREIGEGEBEN ZUR UNGEKÜRZTEN WEITERVERBREITUNG!

Sehr geehrter Herr Landtagsabgeordneter der sozialdemokratischen Partei Deutschlands, sehr geehrter Herr Guido van den Berg,

außerhalb seiner „Großeinsätze“ am „Hambacher Forst“ und außerhalb des laufenden Betriebes seines Steuerbüros in Buir hat der Eigentümer der besetzten „Wiese“ am Hambacher Forst mehr als das 15-Fache von 87.000 Euro, d.h. mehr als rd.1,4 Mio. Euro, für den Erhalt und die Wiederherstellung des Rechtsstaates und der verfassungsmäßigen Ordnung in der Finanzverwaltung und der Finanzgerichtsbarkeit in NRW aufgewendet, wie gering erscheint demgegenüber der Ihnen vom Landesinnenminister genannte Betrag. (mehr…)

Auftakt-Treffen für Klima-Aktionen 2015

Nächstes Jahr ist mächtig was los im Rheinland. Im Vorfeld des UN-Klimagipfels in Paris (COP21) wird die Bewegung zeigen, wie entschlossener Kohleausstieg aussieht. Am Wochenende 29. – 30. November gibt es ein Treffen in Osnabrück, auf dem zahlreiche Gruppen und Einzelpersonen zusammenkommen, um Pläne für 2015 auszuhecken. Z.B für Massenaktionen des Zivilen Ungehorsams, das Klimacamp, oder für das Folgeprojekt der Degrowth-Konferenz, das im rheinischen Braunkohlevier stattfinden wird. Wenn du an den Vorbereitungen mitwirken möchtest, ist das ein guter Termin, um einzusteigen. (mehr…)

PM: Bündnistreffen 8.11.14

Pressemitteilung zum Bündnistreffen gegen Braunkohle in Buir am 8.11.14

Buir Kritik an Selbstjustiz von privatem Sicherheitsdienst und einseitiger Berichterstattung durch Polizei und Presse. Solidarität mit den Waldbesetzer_innen. Einladung zum Protest in den Wald und zur Tagung des Ausschusses für Umwelt und Planung in Bergheim am 18. November.
Bei einem sehr erfolgreichen gemeinsamen Bündnistreffen lokaler Initiativen und anderer Zusammenhänge gegen Braunkohleabbau und -verstromung im Rheinland kamen einige Fragen zum Verhalten der Polizei im Wald, auf der Wiese und in der Öffentlichkeit am 30. Oktober 2014 auf. Warum wurde einseitig Partei für RWE und deren Sicherheitsfirmen ergriffen, von denen an diesem Tag offenkundig sehr viel Gewalt ausging? Die dabei von der Sicherheitsfirma demonstrierte Selbstjustiz kann nicht hingenommen werden und wird weiter verfolgt werden. Die versuchte Kriminalisierung und Diffamierung wird nicht funktionieren und stellt statt dessen Teile von Polizei und Justiz in den Verdacht, käuflich zu sein. (mehr…)

Aktionen bei Ratsitzung in Bergheim

https://farm9.staticflickr.com/8253/15822601481_30c39733dd_o.jpgAm 18.11.2014 fand eine Ratsitzung bezüglich des Schwarzbauprojekts BoA Plus (Kohlekraftwerk) in Bergheim statt. Diese wurde von unterschiedlichen Initiativen genutzt um ihren Wut über ein weiteres Kohlekraftwerk kundzutun. Aktivist_innen aus dem Hambacher Forst kletterten an zwei Fahnenstangen hoch und entrollten ein Transparent mit der Aufschrift „System Change Not Climate Change“ (Systemwechsel statt Klimawandel) und taten ihre Wut über die Repression gegen Aktivist_innen kund.
Hier weitere Fotos.