Archiv für Dezember 2014

-Bremen-Klima*Folgen*Bewegung

Thema: Alles Verkehr(t)?,Montag, 12.1.2015 | 19:30 Uhr | Lagerhaus, Mediencoop (Bremen)
Mobilität, Verkehr und mentale Infrastrukturen – Der Anteil des Verkehrs an den CO2-Emissionen lag 2012 in Deutschland bei 19%. (Umweltbundesamt, Treibhausgasausstoß, 2012.) Auch in Deutschland wächst das Verkehrsaufkommen. Zwar steigt die Zahl der transportierten Personen und Güter nur noch langsam, aber es werden immer längere Strecken zurück gelegt. So erhöhte sich die durchschnittliche Beförderungsweite von Gütern von 1999 bis 2011 um 30 %. (Statistisches Bundesamt, Verkehr auf einen Blick, 2013.) (mehr…)

Hambi-Zine geplant – Mitwirkende erwuenscht!

Wir – eine kleine Gruppe von Aktivistis aus dem Forst – wollen in den naechsten Wochen ein Hambi-Zine (Zeitung) erstellen. Eine kleine Broschuere bestehend aus Texten, Fotos, Zeichnungen und Aehnlichem mit gebuendelten Infos ueber Wald, Widerstand, Repression und den alltaeglichen Wahnsinn auf einer Besetzung.
Wir wuerden uns freuen, wenn moeglichst viele solidarische Menschen ihre Ideen und Perspektiven mit einbringen. Du koenntest Texte schreiben oder gegenlesen, etwas malen oder zeichnen oder uns einfach nur mitteilen welche Themen dir wichtig sind.
Momentan planen wir bis Ende Januar
(mehr…)

Sa.17.1Soli-Konzert in Oldenburg

http://www.alhambra.de/infos/bilder/alhambra-haus.jpg
Am 17.01 soll es nach dem Terminplan des Alhambras in Oldenburg (bei Bremen) eine Solidaritäts Veranstaltung für den Hambacher Forst geben.
Weitere Infos werden in Kürze Folgen.
Quelle: Alhambra aktuelle Termine
Der Flyer:Soli Sause
Infos zu dem Ort Alhambra

Das Alhambra ist eines der wenigen Aktions- und Kommunikationszentren dieser Größe in der BRD, das vollkommen unabhängig von staatlicher oder kommunaler Finanzierung und auch Einflußnahme ist. Es gibt keinerlei Zuschüsse.
Alle Gelder, von denen das Alhambra existiert, werden gespendet, oder durch Veranstaltungen, wie z.B. Discos eingenommen. Von den (wenigen) Spenden und den Einnahmen aus dem Getränkeverkauf wird der Unterhalt des Alhambra bestritten.
Alle anfallenden Arbeiten werden von Leuten bewältigt, die das in ihrer Freizeit unentgeltlich – oft mit Stress und Nerverei verbunden – tun.
Das Alhambra ist vollkommen unabhängig und selbstverwaltet.
Die manchmal etwas undurchschaubaren Strukturen machen es für Außenstehende etwas schwierig, die entsprechenden Ansprechpersonen zu finden, die auf Fragen antworten können. (mehr…)

Update #2 Aciondays “DeVloek und autonome Freiräume verteidigen” 26.-28. Dezember 2014

http://devloek.nl/wp-content/uploads/2014/12/cropped-headeractiedagen2.png
Update #2 Aciondays “DeVloek und autonome Freiräume verteidigen” 26.-28. Dezember 2014
Vom 26. bis 28. Dezember finden in Den Haag Actiondays für den Erhalt von DeVloek und autonomer Freiräume statt. Unten findet ihr die neuesten Infos.
Quelle Link:Action date de-vloek
Info Text:http:Aktiondays für autonome Freiräume
Programm/EA/Pennplätze… (mehr…)

Film von Ablösung Neuland 28.11

Film Besetzung „Neuland“: Ablöseaktion an der Rodungskante

November 2014: Nachdem die aggressive RWE Security einen besetzten Baum umstellte und über Tage belagerte, gelingt es einer Gruppe von ca. 30 Menschen, die Isolation zu durchbrechen und die besetzende Person auszutauschen. (mehr…)

Atommüll in Jülich: Sogar Castor-Verladekran ist Sanierungsfall

http://antiatomeuskirchen.blogsport.de/images/19_11_14bonn2.JPGInstandsetzung ohne Genehmigung hat begonnen
Weil selbst der Verladekran im Atommülllager des Forschungszentrum Jülich (FZJ) ein Sanierungsfall ist, wird es vor Ende 2016 keine Atomtransporte mit hochradioaktiven Brennelementen geben.
Weder nach Ahaus, noch in die USA.ca. Das FZJ ist 5 km vom Hambacher Forst entfernt.

Das geht aus einem jetzt bekannt gewordenen Detailkonzept (=> hier als => PDF) hervor, das die Betreiber der Atomaufsicht im rot-grünen NRW Ende Oktober vorgelegt haben. Demnach haben (mehr…)

Solidarität mit den 11 gefangenen Anarchist_innen in Barcelona!

http://agdo.blogsport.eu/files/2014/12/dsc04435.jpg
( Foto aus Dortmund-agdo)
Am Dienstag den 16. Dezember erlebte die anarchistische Bewegung in Barcelona einen der heftigsten Schläge staatlicher Repression der letzten Jahre in Spanien. Während der sogenannten „Operation Pandora“ wurden 11 Personen festgenommen. Ihnen wird die Bildung einer terroristisch-, anarchistischen Vereinigung vorgeworfen, die in Verbindung mit einer Serie Brandund Sprengstoffanschlägen stehen sollen. Die Polizeioperation begann um 5 Uhr morgens mit der Erstürmung und Durchsuchung sozialer Zentren und Wohnungen. Eines der sozialen Zentren war das international bekannte besetzte „Kasa de la Muntanya“, wo 20 Personen identifiziert und während der Hausdurchsuchung 10 Stunden lang festgehalten wurden. Die Gefangenen wurden im Verlauf des Tages auf verschiedene Polizeiwachen in und um Barcelona verteilt, um sie von einander zu isolieren. Nach den Polizeiverhören werden sie nach Madrid verlegt und dem Bundesgerichtshof vorgeführt. Diese Verhaftungs- und Durchsuchungsoperation zeigt die Kontinuität der Repression gegen organisierten Widerstand, die für Anarchist_innen permanent spürbar ist. So wurden im letzten Jahr 5 Personen unter Anklage der Bildung einer terroristischen Vereinigung und versuchten Sprengstoffanschlägen verhaftet, von denen 2 sich noch in Untersuchungshaft befinden.Weiter zum Text, Solikonto,Kontakt, (mehr…)

(NL) Actiondays für De Vloek und autonome Freiräume

http://devloek.nl/wp-content/uploads/2014/12/cropped-headeractiedagen2.png
Da immer mehr autonome Zentren und Freiräume bedroht sind und geräumt werden, finden am 26.-28. Dezember in Den Haag Actiondays zur Verteidigung autonomer Freiräume statt. Die Stadt Den Haag will den Freiraum De Vloek im Januar 2015 zwangsräumen lassen. Es gibt Zeiten in denen mensch für das kämpfen muss, was sie/er liebt, und diese Zeit ist jetzt. Verhindert die Räumung von De Vloek! Verteidigt autonome Freiräume und Zentren! (mehr…)

[K] Kämpfe um Wohnraum in Köln

Wir dokumentieren einige Aktivitäten, die sich seit dem Herbst in Köln ereignet haben. Die Wohnraumsituation in Köln spitzt sich weiter zu. Unausweichlich, das Thema offensiv mit der Forderung nach Freizügigkeit und Unterstützung FÜR ALLE – egal welcher Herkunft – zu verknüpfen, wollen wir nicht andauernd zukünftigen PEGIDA-Ablegern hinterher laufen. Die Auseinandersetzungen fallen einem buchstäblich vor die Füße. (mehr…)

Aktionstage/Waldspaziergang

Food„Kein Baum fällt“ Aktionstage und eine weitere interessanten Veranstaltung im Wald, denn: Der Waldpädagoge Michael Zobel (Aachen) lädt zum nachweihnachtlichen Waldspaziergang am Sonntag den 28.12 im Hambacher Forst ein (an der ehemaligen Abfahrt Kerpen-Buir 12 Uhr). (mehr…)

[Italien, No TAV] Anarchisten Chiara, Claudio, Mattia und Niccolò zu 3 1/2 Jahren verurteilt

Am 17. Dezember 2014 verurteilte das ‚Special Court of Assize‘ in Turin, nach einer geschlossenen 2-stündigen Sitzung, Chiara Zenobi, Claudio Alberto, Mattia Zanotti und Niccolò Blasi zu jeweils 3 Jahren und 6 Monaten Haft. Die vier Compas, die seit dem 9. Dezember 2013 im Gefängnis sitzen, wurden alle schuldig befunden, das TAV-Bauprojekt sabotiert zu haben. Sie wurden aber alle von Terrorismus-bezogenen Strafen freigesprochen, für welche der Staatsanwalt 9 ½ Jahre gefordert hatte.

noTav
(mehr…)

Jahresrückblick 2014

Vom Klimacamp, Blockaden, Besetzungen und Räumungen, Inhaftierungen, DNA Abgaben und Internationaler Solidarität. Von Sabotagen zu Konzerten über Infoveranstaltungen bis hin zum Guerilla Garten auf der Wiesenbesetzung
Das Jahr hat so Einiges ans Licht gebracht. Kein Grund sich zurück zu lehnen. Diskussionen und Reflektion der Geschehnisse sowie des eigenen Handelns sind wichtige Bestandteile. In den kommenden Tagen wird dazu ein wenig mehr eingegangen. Falls ein Datum falsch ist oder eines vergessen wurde, schreibt uns (Betreff: Chronologie). zur Chronologie

Infoveranstaltung und Prozess in Aachen

Am 18.12.2014 wird eine Infoveranstaltung des Widerstandes im Rheinischen Braunkohlerevier im AZ ( Autonomen Zentrum ) Aachen stattfinden. Prozess am heutigen Tag gegen ein Antifaschist@ in Aachen.

weitere Infos zur Info Veranstaltung und dem Prozess: (mehr…)

Hurra, hurra, unser Compa ist frei!

Zu etwa 20 Personen belagerten wir heute den Eingang des dürener Amtsgerichtes.
Lautstark, mit Bannern und Kreidemalereien schmückten und belebten wir den kargen Vorplatz und verliehen unserer Forderung nach Freiheit für unseren Compa Felix Ausdruck. Einige Äffchen besetzten gemäß ihrer Lebensgewohnheiten einen Baum im Eingangsbereich.
Felix hat sich über den Empfang gefreut und es geht ihm gut. Auch die Zeit in der Zelle hat er dank zahlreicher Briefe die ihm geschickt wurden gut überstanden.

Solidarität ist eine Waffe.
Hambacher Forst bleibt!

Bezirksregierung genehmigt Weiterführung des Tagebaus Hambach bis 2030

Die in NRW für Bergbau zuständige Bezirksregierung Arnsberg hat die Weiterführung des Tagebaus Hambach von 2020 bis 2030 genehmigt. Dies teilte sie am 12.12. mit. Zu kritisieren ist, dass RWE schon seit Jahren die Weiterführung geplant hat und beispielsweise schon Rodungen im Hambacher Forst vorgenommen hat, obwohl die Genehmigung erst jetzt erfolgte, was die Frage aufwirft, warum RWE sich anscheinend so sicher war, dass die Bezirksregierung dem Antrag zustimmt.
Hier der Link zu dem Artikel:
12.12.2014 Braunkohlentagebau Hambach 3. Rahmenbetriebsplan zugelassen

Haftüberprüfung von Felix

Am kommenden Dienstag, 16.12.2014 wird Felix nach etwa einem Monat U-Haft dem Haftrichter vorgeführt.
Solidarisiert euch und kommt gemeinsam mit euren Freund*innen und Bekannten ab 12:30 zum Amtsgericht Düren!
Der Prozess soll um 13:30 beginnen.
Wir hoffen, dass wir ihn direkt nach dem Prozess in unsere Arme schließen und wieder mit nach Hause nehmen dürfen!
Wir wollen ihm einen schönen Empfang bereiten und freuen uns daher drüber, wenn ihr Lust habt, Tee, veganen Kuchen oder andere vegane Leckerein für ihn mitzubringen!

Repression geht uns alle an! Zeigt Solidarität!

Die letzten Nachrichten aus Neuland

Eine Woche ist die Räumung der Besetzung Neuland nun her. Für alle, die nicht wissen, was, warum und wie, hier eine kurze Zusammenfassung: Anfang November, kurz nach der gewaltsamen und ereignisreichen Räumung der Besetzung Grubenblick (*1.10.14 – +30.10.14) wurde auf einer etwa 250 Jahre alten amerikanischen Eiche direkt an der Rodungskante im Hambacher Forst eine Plattform errichtet, genannt „Neuland“. Wärend ihrer Existenzzeit war sie immer besetzt, obwohl die vier von RWE angeheuerten Securityfirmen ihre Wegkontrollen mächtig intensiviert hatten. Auf diesem Wege versuchten sie uns die Aufrechterhaltung der Besetzung derart zu erschweren, dass wir aufgäben. Als dies nichts half und sie feststellen mussten, dass wir es immer wieder schafften, die Person auf der Plattform auszuwechseln, stellten sie am 25.11.14 rund um den besetzten Baum (mehr…)

Köln goes Wald am Sonntag den 14.12.2014

Um 11:20 Uhr tref­fen wir uns di­rekt am Gleis der S12 am S-​Bahn­hof Köln-​Eh­ren­feld. Er­ken­nungs­zei­chen ist das „Ham­ba­cher Forst bleibt!“ Pla­kat. In Buir wird der Rest um 12.​oo Uhr am Bahn­hof ein­ge­sam­melt. Ge­mein­sam gehts dann erst ein­mal zum Loch und an­schlie­ßend zur Wie­sen­be­set­zung. Dort wird vega­ner Ku­chen auf uns war­ten und es bleibt genug Zeit für Fra­gen, Aus­tausch und ge­mein­sa­me Pläne. Falls ihr Lust habt könnt ihr gerne Ku­chen (am liebs­ten vegan) mit­brin­gen, mit dem wir den Nach­mit­tag ge­mein­sam mit den Men­schen auf der Wiese aus­klin­gen las­sen kön­nen. Falls ihr die­sen Sonn­tag keine Zeit habt ist auch das kein Pro­blem: die Tour fin­det jeden zwei­ten Sonn­tag im Monat statt.

Solidarität von überall

Wir bekommen immer mehr Grüße und Bilder aus allen möglichen Städten zugeschickt, die wir in diesem Eintrag sammeln wollen. Diese Art der Unterstützung ist so wichtig! Vielen Dank an alle! (mehr…)

Offener Brief des Bündnis gegen Braunkohle

Zu den Ereignissen am 30. November hat das Bündnis gegen Braunkohle einen Offenen Brief an die verantwortlichen Stellen gerichtet. (mehr…)

1.te Erklärung aus dem Wald von Chambaran, Roybon (Isère)

zad roybon

Sonntag 30.November; über tausend Menschen finden sich ein, um sich dem Projekt „Center Parc“ zu widersetzen und sich den von Pierre & Vacances gestohlenen Wald von Chambaran zurückzuerobern (30ct/m²). Das Baustellen Gelände wird durchquert. Wir haben gezeigt dass der Wald allen gehört.
Wir mussten feststellen, dass der Wald mit rasanter Geschwindigkeit für ein unnötiges Projekt, das durch verblüffende Entsagung der Demokratie und öffentliche Gelder ermöglich wird, zerstört wurde.

Unser Spaziergang endete am Forsthaus „la Marquise“, verlassenes Eigentum der ONF, welches wir von heute an bis zur definitiven Aufgabe des Projekts „Center Parc“ besetzen. Dieses Haus bietet uns eine Verteidigungs-Basis um unseren Kampf für einen Wald ohne „Center Parc“ zu organisieren. Dieser Kampf ist die Schwester anderer Kämpfe und Anlass zu zeigen, dass eine andere Welt möglich ist und schon existiert.

Wir rufen alle, die Lust haben uns zu unterstützen, auf:
für eine Nacht oder ein Leben lang, ein Kampf hier oder andernorts, jede*r nach ihren & seinen Möglichkeiten!

Das ist erst der Anfang!

Site vom Zad (auf französisch)

Hilfe beim Übersetzen gesucht

Es wird immer Hilfe beim Übersetzen des Blogs in die Sprachen English, Spanisch und Französisch benötigt. mehr

Neuland wurde geräumt

7:00 Uhr Im Wald wurden mehrere Fahrzeuge* gesichtet. Wir gehen davon aus, dass wie angekündigt eine Räumung der Baumbesetzung „Neuland“ stattfindet. Weitere Infos folgen.
7:30 Uhr zwei Personen haben sich auf einer der Zufahrtsstraßen angekettet, werden jedoch umfahren. Eine weitere Zufahrtsstraße wird mit einem Tripod blockiert, wird jedoch nicht benutzt. Ankommende Autos werden von Wachleuten umgeleitet.
10:30 Uhr Die tägliche Spritlieferung für die Generatoren bringt
ein oranger Tanklaster des Fuhrunternehmens Matthias Mödder – Köln-Aachener-Str. 71, 50189 Elsdorf im Rheinland, (02274) 36 42.
11:00 Uhr Ein Reporter vom Kölner Stadtanzeiger wird mit RWE- und Polizeipresse an der Besetzung herum kutschiert. Das Tripod wurde inzwischen abgebaut und die Menschen kehren zur Wiese zurück.
12:00 Uhr Die Räumung ist beendet, der Person geht es nach über 130 Stunden im Baum gut – sie hat beim Vorbeifahren gelacht und gewunken. Kommt mit lecker Essen zur Polizeiwache in Düren – JETZT.
13:45 Uhr Die Person ist bereits frei. Die Mahnwache vor der Polizei Düren hat sich aufgelöst.

Nachtrag der Besetzer_in:
„In den nächsten Tagen werde ich noch mehr Berichte, die ich auf Klopapier niedergeschrieben habe, veröffentlichen. An Mu und den anderen Klettercop: Sorry Leute, muss heute erst mal die Räumung verdauen…schaut in ein paar Tagen noch mal drauf!
Danke für die vielen lieben Worte, es tat sehr gut all die schönen Kommentare unter meinen Berichten zu lesen und hat mir noch mal nachträglich sehr viel Kraft gegeben!“

Besetzer_in am Ende der Räumung

(mehr…)

Petition gegen Stromabklemmungen und Streichung der GVS-Energieschuldenberatung durch Vattenfall

Per E-Mail kam dieser Aufruf zur Petition des Berliner Energietischs gegen Vattenfalls Kundenfeindlichkeit:

Heute hat die Bundesnetzagentur veröffentlicht, dass 2013 344.798 Haushalten der Strom abgeklemmt wurde, weil sie sich ihre Stromrechnung nicht mehr Leisten konnten. Und quasi passend dazu gibts noch ein Weinachtsgeschenk: Vattenfall streicht ersatzlos die Finanzierung der Energieschuldenberatung GVS. Die GVS war in Berlin die einzige explizite Anlaufstelle für von Energiearmut betroffene Menschen. Durch die Beratung wurde etlichen Haushalten geholfen eine Stromabklemmung zu verhindern, oder aus der Schuldenfalle wieder raus zu kommen. (mehr…)

Nachricht aus Neuland #7

Gegen 18 Uhr wurden Blaulichtfahrzeuge auf dem Weg nach Neuland gesichtet. Sie fuhren von Morschenich aus in den Wald. Es ging darum, die Gesundheit der Person auf dem Baum festzustellen. Offenbar wird aktuell NICHT geräumt, jedoch haben wir diesen Kommentar erhalten. (mehr…)