Neuland wurde geräumt

7:00 Uhr Im Wald wurden mehrere Fahrzeuge* gesichtet. Wir gehen davon aus, dass wie angekündigt eine Räumung der Baumbesetzung „Neuland“ stattfindet. Weitere Infos folgen.
7:30 Uhr zwei Personen haben sich auf einer der Zufahrtsstraßen angekettet, werden jedoch umfahren. Eine weitere Zufahrtsstraße wird mit einem Tripod blockiert, wird jedoch nicht benutzt. Ankommende Autos werden von Wachleuten umgeleitet.
10:30 Uhr Die tägliche Spritlieferung für die Generatoren bringt
ein oranger Tanklaster des Fuhrunternehmens Matthias Mödder – Köln-Aachener-Str. 71, 50189 Elsdorf im Rheinland, (02274) 36 42.
11:00 Uhr Ein Reporter vom Kölner Stadtanzeiger wird mit RWE- und Polizeipresse an der Besetzung herum kutschiert. Das Tripod wurde inzwischen abgebaut und die Menschen kehren zur Wiese zurück.
12:00 Uhr Die Räumung ist beendet, der Person geht es nach über 130 Stunden im Baum gut – sie hat beim Vorbeifahren gelacht und gewunken. Kommt mit lecker Essen zur Polizeiwache in Düren – JETZT.
13:45 Uhr Die Person ist bereits frei. Die Mahnwache vor der Polizei Düren hat sich aufgelöst.

Nachtrag der Besetzer_in:
„In den nächsten Tagen werde ich noch mehr Berichte, die ich auf Klopapier niedergeschrieben habe, veröffentlichen. An Mu und den anderen Klettercop: Sorry Leute, muss heute erst mal die Räumung verdauen…schaut in ein paar Tagen noch mal drauf!
Danke für die vielen lieben Worte, es tat sehr gut all die schönen Kommentare unter meinen Berichten zu lesen und hat mir noch mal nachträglich sehr viel Kraft gegeben!“

Besetzer_in am Ende der Räumung

Blockade zur Erschwerung der Räumung Räumung R�¤umung Räumung

* Neben den üblichen Erdtransportern von H.B.Kaiser („wer meine Maschinen beschädigt, stirbt“), Gottfried Ruland u. Söhne KG (Abbruch), Wasel Krane, Hölscher Wasserbau, HERO GmbH aus Kerpen (Erdarbeiten, Abbruch) Forstunternehmen Krobbach, welche für den Rückbau der alten Hambachbahn bzw. Rodungen beauftragt sind, wurden heute Räumfahrzeuge, technische Einheit (weißer LKW), Polizeiwannen (NRW-5 aus Düren), sowie ein gelber stehender RWE-Transporter an der Autobahnbrücke beobachtet.

Fragt bei offiziellen Stellen nach, um Informationen über den aktuellen Einsatz zu bekommen – und gebt sie an uns weiter. Danke!

Presseerklärung aus dem Hambacher Forst zur Räumung

Mit der Bitte um Veröffentlichung bzw. Weiterleitung. Für Rückfragen bitte unten stehende Telefonnummer verwenden. Bei Änderungen oder Kürzungen bitten wir um Rücksendung einer Vorabversion zur Bestätigung.

4. Dezember 2014, 10 Uhr

Räumung im Hambacher Forst: Baumbesetzung „Neuland“ wird geräumt

Seit 7 Uhr sind Einsatzfahrzeuge von Polizei und Feuerwehr im Hambacher Forst unterwegs, um die Baumbesetzung „Neuland“ an der Rodungskante nördlich der ehemaligen A4 bei Morschenisch zu beseitigen.

Am 5. November 2014 wurde eine ca. 250 Jahre alte Eiche in unmittelbarer Nähe der ehemaligen A4 besetzt, um so eine Rodung des verbliebenen Waldstücks zu verhindern.

Im Abstand von 40 bis 100 Metern wurde diese am 25. November von einem privaten Sicherheitsdienst im Auftrag von RWE mit einem Bauzaun umstellt. Mit einem Essenskorb unter dem Baum wurde versucht, die Person herunter zu locken. Ohne Erfolg.[1]
Ein Einsatz mehrerer Feuerwehrfahrzeuge am 27. November blieb ohne Effekt. Da sich die besetzende Person weigerte, „gerettet“ zu werden, sah die Polizei auf Nachfrage keine Veranlassung, sie vom Baum zu holen.

Trotz massiver Bewachung durch über 15 in Schwarzarbeit von Subunternehmen beschäftigte Sicherheitskräfte mit 6 Euro Stundenlohn gelang den unbewaffneten Waldbesetzer*innen am 28. November eine spektakuläre Auswechslung der Person auf dem Baum.
Fragen bezüglich des Namens ihrer Firma und der Tatsache, dass sie sich an einer strafbaren Freiheitsberaubung mitschuldig machen, begegneten die aggressiv auftretenden und mit Stöcken bewaffneten Wachleute mit Gewaltandrohungen.

Bei der Aktion wurde einer der Aktivisten von einem Wachmensch mit einer Taschenlampe am Kopf verletzt und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Ein Augenzeuge der Initiative „Solidarischen Vielfalt“ erstattete Anzeige.[2]
„Ein Umwelt-Aktivist wurde von einem Sicherheitsdienst-Mitarbeiter angegriffen und erheblich verletzt.
Wir waren als Augenzeugen vor Ort. Als Psychotherapeut waren ich und Dr.med. Thomas Landmann als Arzt hinzugezogen worden, da offensichtlich vor Ort dem Menschen in der Baumbesetzung an der Rodungskante eine gesundheitsgefährdende bzw. traumatisierende Lage zugemutet wurde. Der Sicherheitsdienst hat dort aus unserer Sicht eine Menschenrechtsverletzung begangen.(vgl. Bericht von Ralph Jansen (26.11).“, so Alfred Emilio Weinberg M.A., Psychotherapeut in Köln [3]

Seitdem harrt eine einzelne Person bei Nachtfrost im Baum aus und zeigt – im Gegensatz zum Akku ihres Handys – keinerlei Ermüdungserscheinungen, wie Beiträge auf dem Blog der Waldschützer*innen beweisen.[4]

Der Hambacher Forst wurde 2012 und immer wieder von der Polizei geräumt, meist unter abstrusen Gründen wie im April 2014, als Bäumhäuser zum Schutz von „Leib und Leben“ gefällt wurden. „Die Interessen der Energiekonzerne werden ständig im Namen anderer Gremien und sogar des Gemeinwohls, wie beim Bundesverfassungsgerichtsurteil geschehen, vertreten. Auf Bundesebene bedeutet dies die Debatte über einen Kohle-Cent zur Subventionierung der klimaschädlichsten aller Energieformen; auf Regionalebene bedeutet dies, dass städtische Behörden und die Polizeieinheiten Gründe erfinden um RWE den Weg frei zu räumen.

Dies erleben wir ja nicht zum ersten Mal — beim Klimacamp im vergangenen Jahr z.B. war es ganz ähnlich“, äußerte sich Annika Schlereth in der damaligen Pressemitteilung vom 28.03.2014.[5]

Seit Monaten gehen die Wachleute gewaltsam gegen die blockierenden Umweltschützer*innen im Hambacher Forst vor. Auf Nachfrage verweist der Energiekonzern RWE darauf, dass die beauftragten Subunternehmer in eigener Verantwortung handeln und verstößt damit billigend gegen selbst gesetzte Grundsätze wie der Aufrichtigkeit und dem „Respekt gegenüber Menschen und Umwelt“.[6]

Über die aktuellen Geschehnisse bezüglich der gerade stattfindenden Räumung können Sie sich online über folgenden Link auf dem Laufenden halten: http://hambacherforst.blogsport.de/2014/12/04/neuland-wird-geraeumt

oder auch direkt bei unserem Pressekontakt telefonisch melden:
Tim Wiese, 015754136100

Verweise:

[1] Presseerklärung zur Isolierung der Baumbesetzung

[2] Therapeut erstattet Anzeige , KStA

[3] Offener Brief an Kölner Stadtanzeiger, Attac Köln

[4] Blogbeiträge der Besetzer*innen von „Neuland“

[5] Presseerklärung zur Räumung am 26. April 2014

[6] RWE-Verhaltenskodex für Auftragnehmer


18 Antworten auf „Neuland wurde geräumt“


  1. 1 Nebu 04. Dezember 2014 um 7:58 Uhr

    Und Tschüß!!!

  2. 2 michael zobel 04. Dezember 2014 um 9:23 Uhr

    ihr lieben, aus aachen schicken wir ganz viele solidarische grüße ins camp und in den hambacher forst. wir wünschen euch weiterhin viel kraft und kreative ideen, kurz nach weihnachten werde ich wieder mit vielen menschen im wald sein, um ihnen auf der nächsten führung den ganzen wahnsinn, den ihr jeden tag hautnah erlebt, zu zeigen… passt auf euch auf, ich bin in gedanken bei euch, der michael

  3. 3 PeterPan 04. Dezember 2014 um 13:16 Uhr

    Warum räumen die Truppen nicht diejenigen, die WIRKLICH dem Gemeinwesen schaden ? – Warum laufen die nicht vor dem Bundestag auf und räumen den, weil die Räumlichkeiten, die der Volksvertretung dienen sollen, zur Lobby- und Klientelarbeit MISSBRAUCHT werden ? – Statt dessen räumt der Justizhandlanger Polizei einige die letzten vernünft handelnden Menschen – Damit am anderen Ende der „Befehlskette“ die Kasse weiter klingeln kann. Grrrrrrr.
    Zwei gewaltige Eimer voll Solidarität und Zorn schick ich an Eure Seite! Peter, aus Stuttgart

  4. 4 mr M 04. Dezember 2014 um 13:30 Uhr

    Hauptsache ihr geht’s gut und ist gesund und noch einmal,der absolute Wahnsinn dein unerbittlicher sei Einsatz. Und wünsche dir alles alles gute beste. Und bleibe an eure Seite.Und einen guten Appetit las dich richtig verwöhnen du hast es dir verdient.

  5. 5 Ich von hier 04. Dezember 2014 um 14:28 Uhr

    Ihr seit fernab jeder Realität, ihr stellt Behauptungen auf, die keinem Vergleich standhalten. Zudem ist das was ihr da betreibt Rufmord. Meiner persönlichen Meinung nach hat ein Großteil von Euch ganz gewaltig was an der Waffel.

  6. 6 arleks 04. Dezember 2014 um 15:59 Uhr

    DANKE! Danke fuer euren grossartigen Einsatz! Ich schicke euch viel Kraft, Genuss und Wärme aus Magdeburg, ein trauriger Tag für die Bäume, aber feiert gemeinsam dass ihr zusammen seid und solange durchgehalten habt!

  7. 7 Ardilla 04. Dezember 2014 um 18:23 Uhr

    Ich freue mich riesig dass es Dir gut bist. Dein Einsatz war einfach phänomenal. Die Nervenstärke, dieser ganze Repression durch Secu’s auch noch mit viel Humor zu begegnen ist wirklich bewundernswert. Auch wenn es für die Bäume in der Arena nur ein kleiner Aufschub war: Für den Wald ist diese Aktion (wie auch schon die vorherigen) einfach richtig gut. RWE und die beteiligten Firmen kommen dabei gar nicht gut weg. Auch wenn manche Pressemeldung aus eurer Sicht besser verfasst sein könnte – ich meine in manchen Meldungen der letzten Tage war auch durchaus eine gewisse journalistische Distanzierung zu RWE spürbar.
    Meine Sympathie und Solidarität ist auf jeden Fall ganz bei Dir und Euch allen.
    Deine Blogeinträge haben auch mir, die ich häufig nur von Ferne auf den Blog und das Geschehen im Wald schauen kann, das Erleben bei Dir auf dem Baum sehr nahe gebracht. Dafür möchte ich mich ganz herzlich bedanken – und ich freue mich auf die fehlenden Teile!

  8. 8 Ronald 04. Dezember 2014 um 21:10 Uhr

    Hallo AktivistInnen!
    Mein tiefes Mitgefühl gilt den jungen Menschen, die für den Erhalt unserer Mutter Erde alles riskieren. Sie gehören zu den Wenigen, die nicht „kurz aufsehen, um dann gemütlich weiter zu grasen,“ wie so Viele von uns Menschen.
    Gleizeitig gebühre ich ihnen Respekt und Anerkennung, ein tolles Engagement !

    In tiefer solidarischer Verbundenheit

    Ronald

  9. 9 Daniel 05. Dezember 2014 um 10:19 Uhr

    Wieso ist denn das Bild von der Baumfrau verpixelt??

  10. 10 Matze 05. Dezember 2014 um 12:03 Uhr

    Hallo Leute.
    Wollt euch nur sagen dass ich voller Hochachtung eure Aktionen verfolgt habe. Der Zustand der “demokratischen“ Gesellschaft ist schlichtweg traurig. Menschen wie ihr verkörpern dabei den Restanstand den diese Gesellschaft noch besitzt.
    Ich wünsche euch weiterhin viel Solidarität und Kraft um diese Schweinereien an der Natur zu beenden.
    Mit sozialistischen Grüßen aus Berlin
    M.

  11. 11 Rene Dahmen 05. Dezember 2014 um 16:19 Uhr

    Respekt haben nur die Menschen verdient die nicht auf den Bildern vermummt oder verpixelt sind.
    Mit Verpixelung oder Vermummung werden immer bereits Verurteilte oder Verdächtige Straftäter abgebildet.

  12. 12 Name Not Wendig 05. Dezember 2014 um 16:21 Uhr

    Danke für Euren Einsatz!
    Ich wünsche Euch alles Gute!
    Gebt doch doch mal ein Spendenkonto an:

    Eure Kontaktseite mit Spendenkonto ist gerade
    „Error 503 Service Unavailable…XID: 17402030″

    (Paypal=BÄH und BTC will ich behalten)

    Grüße aus Leipzig

    -----------------------------------------------------------

    Hambi edit:

    Konto:Spen­den & Ak­tio­nen
    Konto-Nr.: 92881806
    BLZ: 513 900 00
    Bank Name: Volks­bank Mit­tel­hes­sen
    Betreff: Ham­ba­cher Forst

    IBAN: DE29 5139 0000 0092 8818 06
    BIC: VB­MH­DE5FXXX

    Grüße zurück und danke!

    -------------------------------------------------------

  13. 13 maxi 09. Dezember 2014 um 22:26 Uhr

    Deinen Respekt kannst du dir sonstwo hinschieben. In einer Welt wo Kapital an erster und Macht an zweiter stehen werden Menschen weiter auf die Straße gehen und Verfolgt werden. Vermummung gibt einen Schutz sowie Mut sich diesem entgegenzustellen. Desweiteren warum interessieren einem Gesichter, die Taten und Aktionen sprechen. Wer es war ist uninteresant. Meine Nacken Haare sind auf revolte gebürstet. Ich weiß das der groß Teil der Geselschaft uns als Feind sieht. Bequemlichkeit, nicht Hinterfragend und reaktionär. Vergesst nicht eins, was ihr nicht sieht könnt ihr nicht stoppen. RWE untergraben, Selbstschutz organisieren. Bis kommendes Jahr. Maxi

  14. 14 Rene Dahmen 14. Dezember 2014 um 20:10 Uhr

    Dann wär das geschrei aber groß maxi wenn „der groß Teil der Gesellschaft“sich euch unter dem Schutz und Mut der Vermummung entgegenstellen würde. Der unterschied ist das der Großteil der Gesellschaft hinter der Gesellschaftsform der Demokratie steht und nicht hinter der Macht derer die am lautesten schreien.

  1. 1 Neuland is being evicted! « Hambach Forest Pingback am 04. Dezember 2014 um 12:22 Uhr
  2. 2 Neuland has been evicted! « Forêt de Hambach Pingback am 04. Dezember 2014 um 12:23 Uhr
  3. 3 Neuland has been evicted! « el bosque Hambach Pingback am 04. Dezember 2014 um 12:26 Uhr
  4. 4 ultime da Hambacher Forest (germany) Pingback am 10. Dezember 2014 um 17:22 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.