Archiv für Februar 2015

Späte Klarstellung

Am 20.01. erschien hier ein Artikel unter dem provokanten Titel “Greenpeace und BUND – Freunde der Kohlelobby”, unterzeichnet von Kurt Claßen und Tim Wiese. Darin wird insbesondere am Forderungskatalog von Greenpeace kritisiert, dass so wenig weitreichende Forderungen schon eher Lobbyarbeit für RWE seien. Kurz nach der Veröffentlichung gab es auf der Wiesenbesetzung ein Plenum der gerade anwesenden Personen, in welchem dieser Artikel sehr kontrovers diskutiert wurde. Dabei habe ich die Aufgabe übernommen, diesen Eintrag zu schreiben, um ein Paar Missverständnisse klar zu stellen, die sich möglicher Weise bei manchen ergeben haben könnten. (Sorry in die Runde, dass das so lange gedauert hat :-/ ) (mehr…)

Sachspendenaufruf Brandschutz

Wir haben mal wieder ein bisschen über unsere Sicherheit nachgedacht und uns dabei intensiver mit dem Thema Brandschutz auseinandergesetzt. Das Resultat ist ein Sachspendenaufruf…

Wenn ihr Dinge habt wie Löschdecken, Feuerlöscher o.ä., oder wenn ihr sowas relativ einfach organisieren und uns spenden könnt, wäre das toll. Bis dahin geben wir uns einfach Mühe, das Camp weiterhin nicht abzufackeln ;-) Falls es doch mal einen Notfall geben sollte, wären auch alte Vuvuzelas (bzw. Autonome Alarmhörner) hilfreich.

Danke im Voraus!
Ein schwer entflammbarer Brandsatz

Europäischer Polizeikongress in Berlin

Heute und morgen (24./ 25. 02.) tagen wieder alle möglichen Polizeistrukturen, deren Aufrüster und Politiker im Berliner Congress Center um die europäische Polizeiarbeit zu optimieren. Es ist nur die Presse zugelassen, die gefällt (nach metronaut.de). Themen bei diesem Polizeistaatstreffen werden nach eigener Aussage unter anderem die Zusammenarbeit von öffentlichen und privaten Sicherheitsunternehmen, Standards für Auslandseinsätze, Aufrüstung, Datenauswertung, vermehrte Kameraüberwachung öffentlicher Plätze, polizeiliche Präventivmaßnahmen, und Aufstandsbekämpfung sein (Kongressprogramm).
(mehr…)

Aktion „freie Fahrt für alle“

Vom 01.-05. März werden Aktionen zum Thema „freie Fahrt für alle statt:“ Innerhalb dieses kurzen Zeitraumes finden 3 Prozeßtermine wegen „schwarz fahrens“ statt. Das Aktionsbündnis „freie fahrt für alle“ bittet aus diesem Grunde darum, im Zeitraum der Gerichtsprozesse vom 1. bis 5. März öffentlich/offensiv mit dem „ich fahr schwarz“ Schild, den öffentlichen Personverkehr zu nutzen.
(mehr…)

Mobilisierung, Infomaterial und das Skillsharing Camp im April

Hey ihrs, der Winter neigt sich dem Ende zu und der Frühling steht bevor mit Aktionen im und um den Hambacher Forst. Beim Waldfest vom 04.-05.04.2015 werden 3 Jahre Waldbesetzung gefeiert, und direkt im Anschluss gibt es wieder ein Skillsharing Camp vom 06.-12.04.2015.
Es gibt noch reichlich Flyer, Plakate, Aufkleber und Texte, die auf einen Platz in euren Infoläden, Projekten warten und die verteilt/plakatiert werden möchten. Falls du Material zugesandt haben möchtest, schick uns bitte eine Mail mit dem Betreff „Infostuff“ an hambacherforst@riseup.net.
Weitere Infos zum Skillsharing Camp findet ihr Hier
Du kannst auch unten die Flyer runterladen, um sie selbst auszudrucken.

Flyer: (mehr…)

Aktionen zum Fukushima Jahrestag im März

Atomausstieg ist HandarbeitIm Rahmen einer bundesweiten Aktion erinnern wir am Fukushima-Jahrestag an den Super-GAU und seine Folgen. Mit der Forderung „Zukunft ohne Atomkraft“ protestieren wir gleichzeitig gegen den Weiterbetrieb von derzeit noch neun Atomkraftwerken in Deutschland und laden herzlich ein. Zu den Terminen, Infos und Quellen (mehr…)

Infoabend mit Greenpeace- Der Braunkohle ein Ende setzen!

Durch Braunkohle-Tagebaue werden auch in Deutschland immer noch ganze Landschaften zerstört und tausende Menschen zwangsumgesiedelt. Wussten Sie, dass 30 Kilometer westlich von Köln die größten Klimakiller Europas stehen? Oder, dass Braunkohlekraftwerke die größten Emittenten von Schadstoffen wie Feinstaub, Quecksilber und Schwermetallen sind? (mehr…)

AntiAtomBonn: Sofortiger Ausstieg aus Braunkohle (und Atomkraft) möglich!

AntiAtomBonn hat mal einen Blick auf die Zahlen geworfen, mit einem erfreulichen Ergebnis: Ein sofortiger Ausstieg aus Braunkohle und Atomkraft ist von den Kraftwerskapazitäten her möglich! Die gesicherte Kraftwerksleistung liegt nach Berechnungen der Bonner bei 113,8 GW, während die Höchstlast laut ihren Zahlen nur bei 80 GW (selbst die Übertragungsnetzbetreiber beziffern sie bei nur 84 GW) liegt. Bei einem so großen Überschuss wird klar, dass die Braunkohle (21,2 GW) völlig unnötig ist. Auch aus der Atomkraft ist laut den Zahlen ein Ausstieg möglich.

Des Weiteren stellt AntiAtomBonn fest:

“Der schnelle, vollständige Umstieg auf Erneuerbare Energien erfordert natürlich mehr als das Stilllegen nuklearer und fossiler Kraftwerke. Er gelingt vor allem, indem wir zügig das Rückgrat einer neuen Energiewirtschaft aufbauen. Dieses wird aus intelligenten Netzen, Lastmanagement, doppelt nutzbaren Speichersystemen und sog. Kombikraftwerken bestehen. Der verstärkte Ausbau Erneuerbarer Energien muss damit verbunden werden. Eine ebenso wichtige Rolle spielen Maßnahmen zur Energieeffizienz und -einsparung. Das enorme Potential v.a. in der Industrie ist noch längst nicht ausgeschöpft. Je schneller wir all dies vorantreiben, desto schneller können wir auch auf die restlichen fossilen Großkraftwerke verzichten.”

Quelle:http://www.ausgeco2hlt.de

Waldspaziergang am 22.2.

Food„Kein Baum fällt“ Der Waldpädagoge Michael Zobel (Aachen) lädt zum 10. Waldspaziergang unter dem Motto: „Wald statt Kohle – Führung im Hambacher Forst“ am Sonntag den 22. Februar ein (an der ehemaligen Abfahrt Kerpen-Buir, 12 Uhr).

See

(mehr…)

Hangdrum Konzert im Hambacher Forst erneut verschoben

Das Hangdrumkonzert mit Adam Galina und den Free Birds findet heute, Mittwoch den 18. Februar definitiv! statt. Sorry fuer die erneute Verschiebung, wir hoffen, dass viele Leute trotzdem noch Lust haben, den beginnenden Fruehling im Wald mit ein bisschen Musik zu geniessen und vorbeizukommen. Das Konzert beginnt um 16 Uhr auf der Wiesenbesetzung Hambacher Forst.

Zur Wiese

Aktivitäten gegen Besetzer_innen im Hambacher Forst

In der letzten Woche kam es zu mehreren Zwischenfällen, bei denen Verteidiger_innen des Braunkohletagebaus Material der Waldbesetzung beschädigten oder zerstörten. Es wurden unter anderem mehrere Kletterseile gekappt, die Reifen eines Autos eines auf der Besetzung lebenden Menschen zerstochen und ein Zelt in der neuen bewohnten Barrikade („der Igel“) zerschnitten.

Security-Patrouillen durch den besetzten Wald wurden aktiv von Besetzer_innen begleitet, um sicherzustellen, dass durch sie kein weiterer Schaden angerichtet wird. Dabei kam es wiederholt zu angespannten Situationen, während derer es leider auch zu etwas albernen Kraftproben kam. Dabei standen sich die beiden Gruppen mehrmals direkt gegenüber. Von Security-Seite fielen dabei die Ausdrücke „Ihr habt alle keine Eier“ und „Ihr seid Pussys“ (gerichtet an die männlich gelesenen Aktivist_innen).

(mehr…)

Skouries

Goldabbau in Griechenland

Mit meinem Rucksack auf dem Rücken schleppe ich mich langsam die Straße hinauf. Eine Polizeistreife fährt an mir vorbei, dann der Wagen eines Security-Unternehmens. Dann kommt die Streife wieder zurück. Und noch ein weiteres Security-Auto. So geht das nun schon die ganze Zeit, seit ich den Weg hoch auf den Kakavos-Berg in Griechenland eingeschlagen habe.

Keine zwei Stunden habe ich mit Bus und ausgestrecktem Daumen von Thessaloniki bis ins 3.000-Seelen-Dorf Megali Panagia gebraucht, welches im Osten der Halbinsel Halkidiki gelegen ist. Doch von dort aus ging’s dann nur noch zu Fuß weiter. Was mich antreibt? Etwa die wunderschöne Natur, der Wald, die Berge, die Flüsse, das Meer? – In gewisser Weise schon. Jedoch auf eine wahrlich unschöne Art und Weise: Was mich hierher bringt, ist der Kahlschlag des Waldes, die Sprengung des Berges, die Vergiftung von Meer, Flüssen und Grundwasser. Auf dem Kakavos-Berg soll eine der zahlreichen geplanten Goldminen in Nordgriechenland entstehen: Skouries. Kaum auszumalen werden die katastrophalen Auswirkungen dieses Projekts sein und es steht bereits mehr als in den Startlöchern. (mehr…)

Der Stacheligel

Neue lebende Barrikade

Igelbild

Seit ein paar Tagen gibt es einen Stacheligel, der einen der Hauptknotenpunkte der Waldwege blockiert. Es handelt sich um eine Art Wachturm, umgeben von Barrikaden und Gräben. Er befindet am ehemaligen Jesus-Point, der von RWE zerstört wurde. Die rund um die Uhr besetzte Barrikade bekam heute morgen bereits Besuch von Sicherheitskräften von RWE. Diese näherten sich leider auch bis auf wenige Meter der Wiesenbesetzung und wurden dann von mehreren Menschen aus dem Wald herauskomplimentiert.

In den letzten Tagen mehren sich die Security-Patrouillen diesseits der Autobahn. Gestern wurde erneut das Kletterseil der Blutbuching-Besetzung gekappt.

New living Barricade

Since a few days, there is a spicky headgehog, which blocks one of the main crossing points of the roads through the Hambach Forest. It’s a type of watchtower, surrounded by other barricades and trenches. The barricade, which is occupied 24 hours a day, was this morning visited by RWE Security-Forces. Unfortunately, they also came very close to the squatted meadow and were therefore by some people accompanied out of the forest.

In the last days, there are more often security patrols on our side of the old highway. Yesterday, the climbing rope of the Beechtown-Occupation was cut again.

Infoveranstaltung in Oslo

Am Freitag, den 20.Februar, findet ab 17:00 Uhr eine Infoveranstaltung im Blitz Infoshop (Pilestredet, Oslo, Norwegen) statt.
Es werden Filme vom Forst gezeigt und es gibt einen kleinen Vortrag. Danach können Fragen gestellt und diskutiert werden.
Der Eintritt kostet nix. Getränke und „Hambacher Forst“-Patches nur gegen Bargeld.