Archiv für Oktober 2015

Free Hambach Prisoners!

Am 6. November versammeln wir uns vor der JVA Köln-Ossendorf in Solidarität mit den Gefangenen aus dem Hambacher Forst.

Sabotageaktion Montag-Nacht

Soeben wurde dieses Bekenner_Innenschreiben auf indymedia gefunden:

Letzte Nacht haben wir im Vorfeld des Tagebaues Hambach acht Baumaschinen sabotiert.

An fünf Baggern, zwei Bulldozern, einer Walze und irgendeinem anderen, teuer aussehenden Teil wurden sämtliche Hydraulikschläuche und Stromkabel, die erreichbar waren, zerschnitten. Die Tanks und Ölfilter wurden mit Sand gefüllt, sämtliche Fenster eingeschlagen, sowie andere mechanische Bauteile sabotiert. Trotz all der von RWE aufgefahrenen Sicherheitsmaßnahmen, war es überhaupt kein Problem diese Aktion durchzuführen.
(mehr…)

COP21 bike mass

COP21 ist die für Dezember in Paris geplante Klimakonferenz.
Wir haben gerade diese E-Mail bekommen:

Hallo,

Ich versuche, für COP21 eine Bike Mass vom Hambacher Forst nach Paris aufzuziehen. Ich suche Leute die Lust haben, mitzukommen
(mehr…)

Zeigt eure Solidarität!!!

Noch immer 3 Compas der Waldbesetzung in Haft!

Es ist wichtig, dass die Leute innerhalb der Knastmauern wissen, dass sie nicht alleine sind! Und wir wollen es nicht kampflos hinnehmen, wenn unsere Compas weggesperrt werden. Wenn ihr schon länger mit dem Gedanken spielt, eine Aktion gegen Braunkohletagebau oder Klimazerstörung zu machen, tut es jetzt! Spontandemos, Sabotagen, Banner aufhängen – der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Und erklärt euch in eurer Aktionserklärung solidarisch mit den 3 Gefangenen.
Ihr könnt auch Solidaritätsfotos mit Bannern machen, und sie an uns schicken.
Aber auch direkte Hilfe ist notwendig.
(mehr…)

Neueste Infos zu den Hambi-Gefangenen

Gestern Abend erreichten uns neue Infos zu Zustand und Entwicklung der 3 Gefangenen aus unseren Reihen, die zur Zeit in den Knästen in Aachen und Köln sitzen. Wir möchten hier ein Update für alle interessierten geben und zu Solidarität aufrufen. Von den beiden am Donnerstag Festgenommenen gibt es noch keine öffentlichen Namen – sie werden in diesem Text A. und B. genannt.
(mehr…)

Rémi Fraisse

Bilder vom Kölner Dom (mehr…)

Nachtrag zur Blockade der Hambachbahn am 24.10.2015

Berichtet werden sexistische Übergriffe von Seiten der Secus. Eine Aktivistin im Lock-On sei mit der Taschenlampe angeleuchtet worden, während der Secu seine Vergewaltigungsphantasien detailliert zum Besten gab. Ein Secu habe zudem damit geprahlt, er sei derjenige, der am Donnerstag unserem Compa die Nase gebrochen habe. Es fragt sich, ob rwe sexistische Übergriffe von Seiten ihrer Angestellten (was letztlich auch die Angestellten von Subsubunternehmen sind) in Auftrag gibt, ob sie sie bewusst fördern, oder ob das ohne deren Wissen passiert (jetzt sollte es dann bekannt sein). Da wäre eine interne Untersuchung sicherlich angebracht, nebst einem Hinweis, dass so etwas absolut nicht ginge. Es fragt sich auch, warum tatsächliche schwere Körperverletzungen von Seiten der Secus mal wieder ungeahndet bleiben, während die misshandelten Personen im Knast sitzen.
Von der Wache wird berichtet, dass die Aktivistin sich komplett ausziehen musste, obwohl noch männlich sozialisierte Einsatzkräfte anwesend waren. Auch das geht so nicht. Es scheint schon fast selbstverständlich zu sein, dass Personen, die ihre Personalien nicht angeben, auf der Wache verprügelt werden („Anwendung unmittelbarer Gewalt“ heißt das dort). Freiheit den Gefangenen!

RWE gibt Kraftwerksschließung bekannt

Die im Juni beschlossene Vereinbarung von RWE mit Sigmar Gabriel als Wirtschaftsminister hat RWE nun offiziell bekannt gegeben:

„Das Kraftwerk Frimmersdorf sowie Teile der Kraftwerke Niederaußem und Neurath sollen bis 2019 in die Kapazitätsreserve überführt und danach endgültig stillgelegt werden. (mehr…)

Erneut Aktivistis aus dem Hambacher Forst in U-Haft

Zwei unserer Compas befinden sich seit dem 23. Oktober 2015 in U-Haft. Ihnen wird Körperverletzung vorgeworfen.
Am 22. Oktober 2015 begannen die jährlichen Rodungsarbeiten im Hambacher Forst. Eine autonome Zweiergruppe, die an diesem Tag im Wald unterwegs war, kehrte nicht zurück. Erst am darauf folgenden Morgen erreichte uns die Information, dass sich die beiden vermissten Personen in Gewahrsam befanden. Eine der beiden Personen befände sich in Hürth, zur zweiten Person machte die Polizei keine Angaben, da diese angeblich einen Anwalt ablehnte. Im Laufe des Tages erfuhren wir, dass beide Personen nun in Kerpen dem Haftrichter vorgeführt werden. Der physische Zustand beider Personen war uns weiterhin unbekannt. Erst am Abend wurde uns mitgeteilt, dass beide Personen nun in U-Haft gekommen sind, mit dem Vorwurf, RWE Mitarbeiter/innen angegriffen zu haben. Bei der Festnahme wurde einem der beiden Menschen die Nase gebrochen. (mehr…)

Hambachbahnblockade bei Buir

„Wenn ihr unsere Nasen brecht, stoppen wir eure Züge!“

Heute morgen gegen halb 6 haben erneut Aktivist_innen der Anti-Braunkohle-Bewegung einen Kohlezug auf der Hambachbahn gestoppt. Die Hambachbahn transportiert Kohle aus dem Tagebau Hambach zu den umliegenden Kraftwerken. Die Aktion geschah als direkte Reaktion auf die gewalttätige Festnahme zweier Compas am Donnerstag. Dabei wurde einem von ihnen die Nase gebrochen.
Im Verlauf der Aktion ketteten sich die beiden Menschen nahe oder unter dem Kohlezug an die Schienen. Der Zugverkehr auf der Hambachbahn wurde dadurch für mindestens 8 Stunden unterbrochen. Die Aktion wird gerade (13:30) von der Polizei beendet. Leider liegen uns zur Zeit keine Infos vor, zu welcher Polizeistation die Compas gebracht wurden. Der Zugverkehr ist nach wie vor unterbrochen. Die Polizei beginnt soeben, die Aktivisten aus dem Gleis zu lösen.

Sofortstop des Tagebaus Hambach! Zur Studie über Auswirkungen Grundwasserhaltung

Sofortstop des Tagebaus Hambach, Bezug: Studie im Auftrag der Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen im Landtag von Nordrhein-Westfalen von Dr. habil. Ralf Krupp über die Auswirkungen der Grundwasserhaltung im Rheinischen Braunkohlenrevier

Sehr geehrte Frau Landtagsabgeordnete der Grünen,
sehr geehrte Frau Zentis,

(mehr…)

Buch-Übersetzer*innen gesucht!

Für die deutsche Version des Hambacher Forst Buches „Mit Baumhäusern gegen Bagger“ haben wir bisher sehr begeistertes Feedback bekommen. Deshalb haben wir uns dazu entschlossen dieses Leseerlebnis noch mehr Menschen zugänglich zu machen. Will heißen: Wir übersetzen das Buch ins Englische. Weitere Sprachen sollen folgen, aber erstmal wollen wir uns aus Kapazitätsgründen aufs englische konzentrieren. Falls du Lust hast dein Lieblingskapitel zu übersetzen oder bereits übersetzte Kapitel zu korrigieren melde dich gerne unter: hfb-buch(a)riseup.net

Ticker zur Hambachbahnparty

Der deutschsprachige Ticker wurde in den allgemeinen Ticker zur Rodungssaison 2015 verschoben, der englischsprachige Ticker findet sich hier, der französischsprachige hier und der spanische hier.

Presseschau

WDR Tagebaugegner blockieren Hambachbahn
rp online Braunkohle-Demonstranten ketten sich an Gleise
rundschau online/KStA Betrieb blockiert: Tagebaugegner ketten sich an Gleise der Hambachbahn
radioerft Besetzung beendet

Pressekontakt zu den Aktionen

Für die Party auf der Hambachbahn ist nun ein Presseteam unter der Nummer 015780831914 erreichbar.

zum Ticker

PM: Kohlebagger im Tagebau Hambach besetzt

Düren. In der Nacht vom 13. auf den 14. Oktober haben drei Anti-Kohle-Aktivist*innen einen Schaufelradbagger im Braunkohle-Tagebau Hambach zwischen Köln und Düren besetzt. Über mehrere Stunden konnten sie so den Betrieb aufhalten, bevor sie von der Polizei geräumt und auf die Polizeiwache nach Düren gebracht wurden. (mehr…)

Wieder mal einen Bagger besetzt

Wieder einmal haben drei Aktivist_innen einen Kohlebagger im Tagebau Hambach besetzt. Damit soll dessen Betrieb aufgehalten werden, um so der Zerstörung, die er hier lokal durch das Abbaggern ganzer Dörfer und Landschaften und global durch den Klimawandel verursacht, direkt entgegen zu wirken.
Wir zeigen Solidarität mit unserem Freund im Knast. Dies ist nur ein kleiner Vorgeschmack auf die Aktion am kommenden Samstag. Wir lassen uns nicht einschüchtern und unseren Widerstand nicht brechen, wenn ihr mehr von uns hinter Gitter steckt. Ihr macht uns damit wütender und entschlossener! Ob heute Nacht, kommenden Samstag oder dann, wenn ihr es am wenigsten erwartet: Wir werden immer wieder kommen, um eure Maschinen aufzuhalten, bis sie ein für alle mal still stehen!
Wir rufen alle, denen etwas an der Zukunft dieses Planeten liegt, auf, zum Skill Sharing Camp zu kommen und am Samstag mit uns eine Party auf der Hambachbahn zu feiern!

Eine Pressemitteilung findet sich hier.

La buena vida – Das gute Leben

Film über den Kohleabbau in Kolumbien- sehr sehenswert!
Der Regisseur wird anwesend sein, „wir“ auch. Und: Kommt zum Skillsharecamp!
Dienstag 13. Oktober , 20 Uhr im OffBrodway. in Köln, Zülpicher Straße 24, 50674 .

Anmerkung des Regisseurs Jens Schanze: Es ist möglich, den Menschen aus Tamaquito Nachrichten und Solidaritätserklärungen zukommen zu lassen. Alles kommt an, wird gelesen und gibt Kraft und Mut.
Spanische Mails (geht leider nur in dieser Sprache, es findet sich sicherlich eine Person, die für euch übersetzt, falls ihr selbst nicht Spanisch könnt) versendet bitte über http://www.dasguteleben-film.de/kontakt/. Sie werden dort von Jens gelesen und weitergeleitet.

Waldspaziergang mit Michael Zobel und Köln goes Wald am Sonntag den 18.10.2015

„Hallo zusammen,

in wenigen Tagen ist es wieder soweit. Die 18. Führung im Hambacher Forst mit dem Waldpädagogen und Naturführer Michael Zobel steht an. Fast 1300 TeilnehmerInnen waren bisher dabei…

(mehr…)

Konzert auf der Wiese am Samstag, 10.10.2015

Heute abend wird Faulenza auf der Wiese spielen! Außerdem werden Cistem Failure spielen! Und Wundabunt Uuuuund…..

Unsere Scheiße gegen eure Gewalt!


Aktivist*in vor der Polizeiwache in Düren

Verfasst von: Hambi Chaos Crew. Verfasst am: 09.10.2015 – 12:57. Geschehen am: Freitag, 09. Oktober 2015.

Das goldene Stück Scheiße geht diesmal an die Polizeiwache Düren – und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Um der repressiven Kackscheiße, die die Activisti aus dem Hambacher Forst in letzter Zeit mit zunehmender Brutalität erleiden müssen, etwas entgegenzusetzen, flogen vergangene Nacht Farb- & Scheißebomben auf die Polizeistation. Außerdem wurde ein Banner gehisst, auf dem stand: „Unsere Scheiße gegen eure Gewalt!“ Damit sollte sollte erklärt werden, warum sich vor und hinter den Toren der Polizeiwache Farbkleckse und Scheiße befanden und sich ein übler Gestank verbreitete.
(mehr…)

Kochen auf dem Skillsharing Camp

Kochen auf dem Skillsharing Camp / WAA & Hambacher Forst / 09.-18.Oktober

Das „Küchen-Kollektiv Düren“ ist Teil des im Herbst stattfindenden Skillsharing Camps im Hambacher Forst. Wir werden uns um die vegane Essensversorgung kümmern. Einige von euch mögen schon einen Teller Suppe von uns in der Hand gehabt haben. Sei es während einer „Mahnwache“ vor einer der Polizeistationen, da eine/r von uns gerade drinnen festgehalten wird, auf einer Demonstration durch Mahnheim gegen die Weiterführung der Braunkohleverstromung/-förderung, bei einem Antifaschistischen Festival in Düren oder bei einem gemütlichen Sonntagsspaziergang durch den Hambacher Forst – um nur einige Ereignisse zu benennen, in diesem Jahr. Denn das Motto ist klar: „Ohne Mampf kein Kampf“. Um da anzuknüpfen und den Widerstand breiter aufzustellen brauchen wir dich. Denn die Küche lebt durch und für dich. (mehr…)

Neuste Infos zur Person in Haft

englisch


Mister Blue misshandelt durch RWE-Securites, Polizei verweigert medizinische Behandlung

Schreibt Post an Mister Blue, 1uJS932/15, JVA Aachen, Krefelder Strasse 251.

Wir erhielten Informationen vom Anwalt des am 7. Oktober Inhaftierten. Die Festnahme sei wohl sehr brutal verlaufen. Er soll sowohl von Securityangestellen, so wie von der Polizei schwer verprügelt worden sein. Ein gebrochenes Handgelenk, Schlagmarken und eine Augenrötung ist das Ergebnis (mehr…)

Wieder ein Freund in U-Haft!

Gestern wurde ein Förderband des Tagebau Hambach blockiert. Eine beteiligte Person der Aktion wurde wieder aus der Gefangenensammelstelle entlassen, die andere wurde einbehalten. Diese wurde heute dem/der Haftrichter/in vorgeführt und diese/r beschloss sie in U-Haft weiter einzusperren! Wir wissen, dass sie schwer am Handgelenk verletzt wurde. So schwer, dass sie freiwillig das Förderband verließ und nicht geräumt wurde! Kaum ist unser Mitstreiter Jus wieder frei, schnappen sie sich die nächste Person. Unglaublich! Weitere Informationen folgen..

Generelles zum Skillsharecamp

Organisatorisches zum Skillsharecamp

Sicherheitsgefühl
Wir glauben, dies sollte ein Platz sein an dem sich alle Individuen sicher fühlen können. Dies heißt nicht, dass dein Glaube oder Weltbild während Workshops nicht infragegestellt werden, aber, dass wir keine Sprache und Verhalten tolerieren werden, das andere diskriminiert. (mehr…)

„Musik vom Tagebaurand“ am 23.10. in Buir