Archiv für November 2015

free the four – Soli KüfA in Hamburg: Film- und Diskussionsabend zur Hambacher Forst Besetzung

https://linksunten.indymedia.org/image/160782.jpg
Quelle:https://linksunten.indymedia.org/de/node/160781
Wir (Animal Liberation Network) möchten im Rahmen der LiZ-Küfa (Karolinenstr. 21) am 13.12. ab 19 Uhr mit euch gemeinsam vegan Essen und anschließend eine 40-Minütige Doku über die Hambacher Forst Besetzung zeigen und Raum geben für eine anschließende Diskussionsrunde, falls ihr möchtet.
Es wird darüber hinaus die Möglichkeit geben, den vier Aktivistis Briefe zu schreiben, um ihnen auch von Hamburg aus unsere Solidarität zu zeigen. (mehr…)

Wie die IG BCE gegen Kapitalisten vorgeht und gleichzeitig noch festere Sozialpartnerschaft praktiziert

Quelle:https://linksunten.indymedia.org
Die IG BCE (Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie) hat in ihrem neuesten Report einen Text herausgegeben: „Alles über Erste Hilfe gegen Mobbing von Betriebsräten
Ein neues System einzelner Arbeitgeber scheint in Mode zu kommen: das Mobbing von Betriebsräten – nicht erst seit Neupack. Die IG BCE und alle Gewerkschaften halten dagegen und bieten ´Erste Hilfe’ an“.
Dieser Text strotzt von Widersprüchen und Falschheiten, (mehr…)

Klimaschutz selber machen: Kohleverstromung stoppen!

https://www.robinwood.de/typo3temp/pics/ab414f5e2a.jpg
Quelle:https://www.robinwood.de
Braunkohle-Verladekran blockiert / Solidarität mit dem Kohlewiderstand in der Lausitz, im Rheinland und überall auf der Welt / Echter Klimaschutz kommt von unten!
Eine Gruppe von Umweltaktivist*innen, teilweise von Robin Wood, hat am Freitag dem 27.11 für sechs Stunden eine hochmoderne „Stirnkippanlage“ im Hafen von Königs-Wusterhausen blockiert.Zwei der Aktivist*innen seilten sich im Kippbereich der Anlage ab und entrollten ein Transpi mit der Aufschrift Kohle killt Klima! In Königs-Wusterhausen wird die dreckige Braunkohle aus den Lausitzer von Zügen auf Binnenschiffe verfrachtet, welche dann die Berliner Heizkraftwerke – insbesondere Klingenberg in Treptow-Köpenick – auf dem Wasserweg erreichen. (mehr…)

Sonderzug zur Klimakonferenz in Paris blockiert!

Block the Train to Paris – Der Klimagipfel ist Teil des Problems!

https://linksunten.indymedia.org/image/160647.jpg
Quelle:https://linksunten.indymedia.org/
Am 28. November reisen auf Einladung der Bahn geladene Delegierte, unter anderem die BRD-“Umweltministerin“, mit einem Sonderzug nach Paris, um dort am Klimagipfel teilzunehmen.
Wir haben den Zug in Frankfurt abgefangen und seine Weiterfahrt blockiert!
Die „umweltfreundliche“ Anreise, beworben durch die Deutsche Bahn, und medienwirksam benutzt durch hunderte Politiker_innen und Wirtschaftsvertreter_innen, ist Teil eines Spektakels. Ein Spektakel, mit dem uns seit Jahrzehnten Klimaschutzbemühungen vorgegaukelt werden. Nach außen wird behauptet, nach Hochdruck an der Rettung des Weltklimas zu arbeiten. (mehr…)

Spendenaufruf

Wir möchten die Wiesenküche ausbauen und erneuern. Dazu würden wir gerne auf dem Boden Steinplatten verlegen. Wer was Geeignetes besitzt, was nicht mehr gebraucht wird, darf das gerne vorbeibringen. Vielen Dank!

Wiesenwinter

Solidaritätserklärung aus Düren

Quelle: Antifaschistische Aktion Düren

Solidaritätserklärung anlässlich drei inhaftierten Compas im Rheinland/ Deutschland.

Seit dem 07.10. und 22.10.2015 sitzen Marte, Florian und Mr. Blue in Untersuchungshaft in Köln und Aachen. Unseren Compas wird „Widerstand gegen die Staatsgewalt und Störung von Betriebsabläufen der RWE“ zur Last gelegt.

Die Ereignisse sind komplizierter, als sie im ersten Augenblick scheinen mögen.

Seit vielen Jahren leisten Menschen im Rheinland Widerstand gegen die von Regierung, Kommunen und Konzern durchgeführte Gewinnung von Energie aus Kohle und Atom. In den letzten Jahren haben die Auseinandersetzungen ein neues Gesicht bekommen. Es werden Schnittpunkte zu anderen Kämpfen weltweit aufgezeigt. Denn lebensfeindliche Technologien und Verhältnisse finden sich rund um den Erdball. (mehr…)

Vierte Person in U-Haft!

english | français | español

Gestern wurde eine Person von der Waldbesetzung in Köln verhaftet, weil sie angeblich in einem Supermarkt Waren gestohlen habe – im Wert von wenigen Euro. Heute wurde sie dem Haftrichter vorgeführt, und verbleibt nun in U-Haft.
Ladendiebstahl ist eine politische Aktion – und dass aufgrund einer solchen Nichtigkeit Menschen in den Knast gesteckt werden, ist Ausdruck von gezielter Repression gegen die Besetzung!

Ausführliche Infos zur Gefangennahme und zu zwei weiteren Vorfällen aus den letzten Tagen gibts in einem Artikel auf abcrhineland.blackblogs.org

Demo am Freitag vom Forst nach Buir

Wie ihr hier lesen könnt: run for your life und cooperide sind auf dem Weg nach Paris. Am Freitag dem 27. November werden wir mit ihnen vom Wald nach Buir gehen und demonstrieren. Siehe hier den Aufruf: (mehr…)

Gute Nacht aus dem Hambacher Forst!

Wiesenkonzert am Samstag den 28.11.2015 (abends)

Folgende Mail erreichte uns.

Liebe Freunde vom Hambacher Forst!

An diesem Sa. möchten wir für und mit und bei Euch am Hambacher Forst ein Freebirds27 Konzert teilen.
Der wunderbare TS Steel aus Amerika kommt vorbei und wir teilen etwas Gemeinschaft und Stärkung.
Es kann sein das es viele anziehen wird auch von außerhalb.
Ankommen wollen wir schon gegen Nachmittag. Vielleicht gibt es ja ein wärmendes Feuer. :-)

http://artistecard.com/tssteel

http://www.freebirds27.de

Wir freuen uns..ladet gerne ein :-)

kohle gegen Kohle- Soliparty am 28.11. im AZ Wuppertal

Ab 19 Uhr Küfa (Küche für alle)
Ab 20 Uhr Konzert mit:

Kontraproduktiv
cistemfailure

Kommt zahlreich, es lohnt sich wirklich!

Rodungssaison 2015 – TICKER

english | français | español
Neu (mit Adressen der Gefangenen): Anarchist Black Cross Rheinland

Aktuelles zuerst

23.11. Kölner Dom besetzt!
Ticker

10:00 Uhr: Die Menschen, die gestern in Düren festgenommen wurden, sind jetzt alle wieder frei. Sie wurden wegen Containern (!) fast 24 Stunden festgehalten! (mehr…)

Solidarität mit den Gefangenen des Hambacher Forst aus Dortmund!

„Folgendes haben wir zugeschickt bekommen:

„Aus Dortmund senden wir ein Zeichen der Solidarität an die Gefangenen des Hambacher Forst! Wir schließen uns der Losung „Knäste sind keine Lösung, sondern Teil des Problems“ an. Entfacht das Feuer der Solidarität in allen Städten, vergesst die Gefangenen nicht … bis alle frei sind!“

Viele liebe Grüße an http://agdo.blogsport.eu/2015/11/24/solidaritaet-mit-den-gefangenen-des-hambacher-forst-aus-dortmund/

Entschlossene Aktionen in Köln in Solidarität mit den T(h)ree

+++ Besetzung des Kölner Doms gestern abend geräumt +++ keine Infos aus der JVA über den Ausgang der Baumbesetzung +++ 6-8 Aktivist_innen immer noch in Gewahrsam +++ JETZT: Soli-Mahnwache vor der Polizeistation Köln-Kalk +++

Genauere INFOS, BILDER und PRESSESPIEGEL auf abcrhineland.blackblogs.org

Kölner Dom besetzt! – Ticker

17:25 Uhr Alle Menschen sind frei, bis auf unsere T(h)ree!

Von keinem der Dombesetzer_innen konnte die Polizei brauchbare Fingerabdrücke verwerten. Und somit konnten keine Personalien festgestellt werden.

Video über den Polizeieinsatz am Kölner Dom (Auf min. 3:10 ist der Flyer zu sehen, der am Boden verteilt wurde)

13:30 Uhr Alle Dombesetzer_innen sind wieder frei! Eine weitere Person ist immer noch drinnen. (mehr…)

Kommentar von Kurt Claßen zu den Verhaftungen des 21.11.2015

„In diesem RWE=NRW-Staat muss man sich über gar nichts mehr wundern!

Innenminister Ralf Jäger hat der NRW-Polizei wohl wieder Generalvollmacht und -absolution erteilt! Wie bei meiner eigenen seinerzeitigen Verhaftung! Das war zwar rechtswidrig, aber nach der Strafprozessordnung nicht strafbar! (mehr…)

Spendenaufruf

Die Wiese benutzt Fahrräder, die ihr von Unterstützer_innen gespendet wurden. Defekte Räder werden hier repariert und stehen dann der Allgemeinheit zur Verfügung. Wie ihr hier gelesen habt, sind uns gestern vier dieser für uns sehr wichtigen Räder abhanden gekommen. Wenn ihr alte, aber noch brauchbare Fahrräder besitzt, die ihr euch vorstellen könntet uns zu spenden, wäre es cool, wenn ihr sie uns vorbeibringen könntet. Vielen vielen Dank!

Weitere Dinge, die wir gut gebrauchen könnten, wären: (mehr…)

Klimapolitischer Ratschlag Köln

Zeit: 23. November 2015, 19:00-21:00 Uhr

Ort: Alte Feuerwache (Melchiorstraße 3, 50670 Köln), Versammlungsraum in der Brandwache

Weitere Infos:
http://www.koelnglobal.de/veranstaltungen/von-der-cop-in-paris-zum-rheinischen-braunkohlerevier-2016-was-passiert-in-und-um-koeln/

5 festgenommene Personen! Keine Gründe erkennbar

Ticker, Aktuelles zuerst

So 22. Nov.

7:50 Alle sind wieder frei!

4:30 Das Konfetti liegt einsam und frierend am Boden des Warteraumes. In den solidarischen Autos vor der Wache ist es warm und gemütlich. Noch sind 2 Personen drinnen, die die Angabe ihrer Personalien verweigern.

2:15 Die dritte Person ist draußen! (mehr…)

Wichtige Informationen zur Aktionswoche

english | français | español
Siehe auch den Aufruf zu dieser Woche

Die Aktionswoche beginnt, hier ein paar Grundlagen die du wissen solltest:

Die Aktionswoche ist ein Raum für dich, aktiv zu werden, zur Gemeinschaft zu kommen und Leute zu treffen. Wir werden einen kurzen Einführungsworkshop über das Braunkohlerevier und die Geschichte des Widerstands im Hambacher Forst geben, welcher am Sonntag um 12 stattfindet und bei Bedarf eventuell wiederholt wird.
Wir werden keine Aktivitäten oder Workshops im Sinne eines Skillshares anleiten. Diese Woche ist autonom und selbstorganisiert!

1. Namen – wir empfehlen, dir auf dem Camp einen anderen Namen als auf deiner Geburtsurkunde zu geben, fast alle hier tun dies. Es ist eine gute Idee niemals deinen vollen Namen und Adresse preiszugeben – füttere nicht die Bullen!

2. Handys – Wenn du nicht willst, dass die Bullen wissen wo du bist, lass dein Handy lieber zu Hause.

3. Autos – Wenn du planst mit dem Auto zu kommen, rechne damit gefragt zu werden ab und zu Wasser, etc. zu holen. Sei dir bewusst, dass die Bullen evtl. dein Kennzeichen notieren.

4. Ratten – Leider haben wir ein kleines Rattenproblem, also bring bitte Rattensichere Behältnisse um deine Sachen aufzubewahren – Ratten knabbern sich durch Zelte, Taschen, etc. um an Essen, Spuren von Essen, Dinge die nach Essen riechen und sogar Dinge wie Seife und Kondome zu gelangen – also bring Metall- oder Plastikbehälter für dein Zeug. Wenn du mehr bringen und hier lassen könntest wäre das großartig.

Wir freuen uns euch alle hier willkommen zu heißen.

Wiesen Geburtstag!

Heute vor genau drei Jahren besetzten etwa 15-20 Menschen die heute berühmt berüchtigte Wiese am Rande des Hambacher Forstes in Begleitung der Presse nach einer Pressekonferenz zu der vier Tage dauernden Räumung der ersten Waldbesetzung. In den ersten paar Tagen gab es mehrere Versuche der Polizei, die Wiese zu räumen, jedoch ohne Erfolg.


Festnahme des Besitzers

Klicke für eine Vergrößerung

Einmal nahmen sie sogar den Eigentümer, Kurt Classen fest und führten ihn in Handschellen ab mit der Begründung, er würde polizeiliche Maßnahmen stören. Dabei wollte er den Cops vor Ort seine Eigentumsunterlagen vorzeigen. Dafür wurde er fast 2 Stunden in einem Streifenwagen der Polizei festgehalten bis schließlich die Presse auftauchte und sich für die Festnahme interessierte. Daraufhin mussten die Cops Kurt Classen anhören und im Zuge dessen die Wiese (bei inzwischen eingetretener Dunkelheit) mit Taschenlampen ablaufen, nur um festzustellen, dass wir uns tatsächlich auf seinem Land befanden und sie nix machen konnten. (mehr…)

RWE Sicherheitsdienst attackiert Aktivistin auf Baum mit Wurfgeschossen

Innerhalb der letzten sieben Tage besetzten Umweltaktivisten und Anarchistinnen den aktuellen Rodungsbereich des Hambacher Forstes, der von RWE zwecks Braunkohleförderung zerstört wird. Da der Wasservorrat zweier Personen nur für sieben Tage ausgelegt war, entschieden sie sich gestern herunter zu kommen.

Die Besetzer berichten erneut von brutalem Vorgehen gegen sie. „Securities von RWE drohen mir seit Tagen damit mich zu verprügeln und sogar umzubringen“, berichtete eine der Personen, die in ihrer Hängematte, in etwa zehn Meter Höhe, ausharrte.

„Wenn es dunkel wird, fühlen sie sich sicherer, um mich zu terrorisieren, und schwere Gegenstände auf mich zu werfen, weil ich sie nicht sehen kann. Manche der Gegenstände treffen mich, teilweise sehr hart auf meinen Körper und einmal an meinen Kopf.“, ist in ihrem Tagebuch zu lesen, welches sie per Telefon diktierte. Dieses ist auf dem Blog der Besetzerinnen seit gestern zu finden.

Nach Angaben der Besetzer sei es nicht Ziel der Aktion, heldenhaft bis zum Letzten auszuhalten, sondern mit der persönlichen Energie zu haushalten, um auch in Zukunft fähig zu sein Konzernen wie RWE und „jeglicher Staatsgewalt Sand ins Getriebe zu streuen“.

Aufgrund der Morddrohungen der Securities warteten die Personen bis Polizei und Krankenwagen ebenfalls vor Ort waren, bis sie herunter kamen. „Auf persönlicher Ebene schockiert mich der Hass und die Brutalität der Securities, deren Arbeitsplätze zum großen Teil erst durch uns entstanden sind, schon. Das RWE und auch die Polizei mit brutalen Methoden gegen uns vorgehen, ist für mich allerdings keine Überraschung“, sagte eine der Aktivistinnen.

Transpi gesichtet in Magdeburg

Spendenaufruf

Wer zufällig eine oder mehrere alte, aber noch gut brauchbare Autobatterien hat, die er/sie nicht mehr braucht, darf diese gerne auf die Wiese bringen. Weitere Dinge, die wir gut gebrauchen könnten, sind hier aufgelistet. Vielen Dank allen, die uns hier und auch sonst so zahlreich unterstützen!