Archiv für März 2016

Strafanzeige gegen die Mitglieder des Rates der Stadt Bergheim

„März 2016

Sehr geehrte Damen und Herren des Rates der Stadt Bergheim,

die Strafanzeige gegen den Vorstand und den Aufsichtsrat der RWE Power AG wurde erweitert um Strafantrag gegen die Mitglieder des Rates der Stadt Bergheim, die mit dem Bebauungsplan Nr. 261/Na die Flächennutzungsplanänderung und den Bebauungsplan für das BoA-Plus-Kraftwerk beschlossen und sich durch die Schaffung von längerfristigen und verbesserten Voraussetzungen zur Verstromung der Braunkohle aus dem Hambacher Tagebau an den Schwerverbrechen rund um den Hambacher Forst beteiligt haben. (mehr…)

Die große Stromlüge – ARTE

http://www.arte.tv/guide/de/052400-000-A/die-grosse-stromluege
Electricité, le montant de la facture , with English subtitles
Online bis 28. Mai 2016, 20:15

Sehenswerter Film, auch über den Widerstand im Hambacher Forst.

Sendetermine:  Fr, 01.04. um 8:55 Uhr
Di, 19.04. um 8:55 Uhr
Mi, 11.05. um 10:45 Uhr

„Wir möchten nicht, dass der hier Filmt“

(RWE Arbeiter zu einem Polizisten während einer Gleisblockade am 14.04.2015)

Gerichtsprozess Der Journalist Elmo Elbrecht hat schon die ein oder andere Baggerbesetzung und Blockade mit der Kamera begleitet. Der Tagebaubetreiber RWE verklagt ihn nun auf Unterlassung seiner Dokumentations­arbeiten auf Betriebsgelände. „Wenn es nach RWE geht, würde ich durch meine journalistische Tätigkeit den Tagebaubetrieb und den Betrieb der Hambachbahn stören. Das sehe ich nicht so.“ sagt Elmo gelassen.

Freut euch auf einen spannenden Prozess. Besucher sind gerne willkommen.

Am Do, 21.4.2016 13:00 im Landgericht 52070 Aachen, Adalbertsteinweg 92, Sitzungssaal D0.137 im Erdgeschoss.

Verschoben, neuer Termin:
Do, 07.07.2016 10:45
im Landgericht 52070 Aachen, Adalbertsteinweg 92, Sitzungssaal D0.137 im Erdgeschoss.

Mehr Infos:
antirrr.blogsport.de
Open Street Map (wird in einem neuen Tab geöffnet )

Huba in Haft!

Update 26.3.: Neue Infos zu Huba auf dem ⒶBC! Es gibt eine aktuelle Adresse für Briefe, schreibt so viel und so bald ihr könnt!

Soeben erreicht uns die Info, dass einer unserer Compas am gestrigen Tag verhaftet wurde und nun in Untersuchungshaft sitzt! Hintergründe zum Fall unter ABC Rheinland und Infos zum Tag der Inhaftierung und dem Berufungsprozess von Sara unter LAUtonomia. (mehr…)

Braunkohle? Nein danke!

http://m.taz.de/picture/1072690/624/15025359.jpeg
Quelle:taz

Vattenfalls deutsches Kohlegeschäft. Die Frist im Bieterverfahren für Vattenfalls Kraftwerke und Tagebaue endet. Das Interesse ist gering, viele haben schon vorher abgewunken.

FREIBURG taz | Die Zahl der Interessenten am Braunkohlegeschäft des Vattenfall-Konzerns schrumpft: Das Stadtwerke-Konsortium Steag ist aus dem Bieterverfahren ausgestiegen, ebenso wie der überwiegend staatseigene tschechische Energiekonzern CEZ. Dieser teilte am Mittwoch mit, man habe sich „nach einer gründlichen Analyse aller Chancen und Risiken“ gegen ein Angebot entschieden. (mehr…)

Worte und Bilder aus einer Baumbesetzung

Ich werde häufig gefragt, was ich denn so den ganzen Tag mache – da oben in „meinem“ Baumhaus.
Nun, meistens bin ich nicht den ganzen Tag hier oben und erledige meine Dinge wie die meisten anderen auch – am Boden. Wenn es – wie jetzt – nötig ist, dass die Baumhäuser auch tagsüber besetzt sind, verlagert sich mein Alltag in die Baumkrone. (mehr…)

Zur Gewalt

english | français | español
Ein Erklärungsversuch und eine Zu­sammen­fassung (von einer Einzelperson)

In Presseberichten liest und hört man in letzter Zeit immer mehr über gewaltsame Ausschreitungen im Hambacher Forst.
Häufig ist die Rede von Angriffen auf RWE-Mitarbeiter.

Doch was ist wirklich dran an den Vorwürfen?
Was sind die Hintergründe? (mehr…)

LAUtonomia-Aktivistin Sara* für zwei Monate in Haft

Freiheit für alle GefangenenAm 22.Februar 2016 ist eine Umweltaktivistin der neuen lausitzer Waldbesetzung LAUtonomia in Cottbus wegen Ladendiebstahl verhaftet worden und sitzt seit dem in Haft.

Sie verweigert nach wie vor die Angabe ihrer Personalien. LAUtonomia ruft zur Unterstützung und Solidarität mit der eingesperrten Aktivistin auf.

Sara wird vorgeworfen, am 22. Februar in einem Baumarkt Waren im Wert von 47,47 Euro gestohlen zu haben. Da es den Behörden nicht gelang, ihre Personalien festzustellen, saß sie eine Woche lang in Hauptverhandlungshaft in der JVA Lukau-Duben, ehe ihr am Amtsgericht Cottbus in einem beschleunigten Verfahren der Prozess gemacht wurde. (mehr…)

Artikel zum Hambacher Forst

Ein lesenswerter Artikel zu einem Waldspaziergang im Hambacher Forst findet sich unter

http://www.energiezukunft.eu/umwelt/leben/waldspaziergang-ohne-folgen-gn103954/

Polizei an der Wiese am 14.3.2016

Polizei an der Wiese 14.3.2016.3 from Hambacher Forst on Vimeo.

Bilder der Zerstörung vom Tag danach


An der früheren Pizzaplattform

TRIGGERWARNUNG!
(mehr…)

Zusätzliche Waldführung mit Michael Zobel am Samstag, 26.3., 12 Uhr

Guten Tag zusammen,

jetzt oder nie, die letze Chance, der Hambacher Wald steht vor der endgültigen Vernichtung! Bitte alle denkbaren Verteiler nutzen! Herzliche Einladung an die Presse!

Kommt in den Wald, mobilisiert auf allen denkbaren Wegen, bringt Freunde, Bekannte, Nachbarn, Kollegen mit!

Die aktuelle Lage im Hambacher Wald: Die Rodungssaison ist zu Ende? Zu früh gefreut!!!

Was sich zu Beginn dieser Woche im Hambacher Forst ereignet hat, stellt alle Befürchtungen in den Schatten. Unter massivem Polizeischutz werden Tag für Tag Fakten geschaffen. Den Wald, wie ihn die Menschen kannten, gibt es in dieser Form nicht mehr. Waldwege werden planiert und verbreitert, Sicherheitsdienste und Polizei sind ständig unterwegs, der immer noch schützenswerte Rest des stolzen Hambacher Forstes ist ohne Not in Planquadrate aufgeteilt, wird offensichtlich für die endgültige Vernichtung vorbereitet.

Unter fadenscheinigen Vorwänden darf RWE ausserhalb der Rodungssaison massiv Bäume fällen, Biotope zerstören, die Lebensgrundlagen von Mensch und Tier zerstören. Eine große Koalition aus Behörden, Politik, Wirtschaft darf
ungehindert ein unwiederbringliches Schutzgebiet vernichten, Gegner des ungehinderten Raubbaus werden permanent kriminalisiert.
(mehr…)

Text von Kurt Claßen

Strafanzeige gegen RWE & Co. massiv erweitert!

Aufgrund eines Beitrages im KStA vom 16. März 2016 war die bereits bei der Staatsanwaltschaft Köln erstattete Anzeige nochmals massiv zu erweitern, zugleich war die Aufhebung der Immunität von zwei Abgeordneten der SPD sowie der Grünen zu beantragen.

Die Strafanzeige war zu erweitern auf die Beteiligten der RWE Power AG, die im März 2015 den Ausbau der Waldwege südlich der A 4 für schweres Gerät beantragt haben, um dadurch die Inanspruchnahme des Hambacher Forstes für den Tagebau und damit zur Begehung von Schwerverbrechen gegen die Umwelt vorzubereiten.
(mehr…)

Großeinsatz von Polizei, Sicherheitsdienst und RWE im Hambacher Forst

english | français

Pressemitteilung 15.03.2016

RWE und Polizeieinsatz am 15.03.16 RWE und Polizeieinsatz am 15.03.16

Kerpen/Buir. Am Montagmorgen, 14.03.2016 um 7.00 Uhr, wurde das Protestcamp bei Morschenich und die Waldbesetzungen im Hambacher Forst zeitweilig von Polizeikräften und Sicherheitsdienst umstellt.
Bei diesem Einsatz sind mehrere Hundertschaften, Reiter- und Hundestaffeln sowie Räumfahrzeuge von der Polizei aus NRW im Einsatz. Des Weiteren waren Mitarbeiter_innen und Maschinen des Energiekonzerns RWE beteiligt.
(mehr…)

Mitmach-Aktion „Leise Eroberung“

Folgende Einladung erreichte uns per Mail:

„Seit gestern früh tobt sich RWE im Wald aus. Bäume werden gefällt, Wege werden verbreitert ohne Rücksicht auf Pflanzen und Tiere. Alles wird geplättet, plan gemacht für RWEs Baufahrzeuge. Es ist ein trauriger Anblick. Der Wald wirkt „gefleddert“, geschändet. Es tut weh, das zu sehen. Viele Menschen haben das Bedürfnis, etwas zu tun. Etwas möglichst Großes, Spektakuläres, Lautes – irgendwas, das RWE stoppt. Das Problem ist, dass einfach die Kapazitäten fehlen, um kurzfristig etwas „Großes, Spektakuläres, Lautes“ auf die Beine zu stellen. Die Vorlaufzeit von „Ende Gelände“ haben wir nicht. Wenn wir zu lange warten, ist es vielleicht zu spät für den Wald. (mehr…)

Solifoto aus Berlin

Ganz liebe Grüße zurück!

Pressemitteilung 14.03.2016 von ausgeco2hlt

Polizeieinsatz durchkreuzt Friedensplan für den Hambacher Forst


Kerpen, 14.03.2016 Seit den frühen Morgenstunden räumt ein großes Polizeiaufgebot Baumhäuser im Hambacher Forst. Die Waldschützer*innen vermuten, dass die Polizeimaßnahmen Vorbereitungen für die Errichtung einer Pumpstation im Wald sind. Sie befürchten, dass für die Pumpstation weitere Bäume gerodet werden müssen. Der Polizeieinsatz unterwandert die aktuellen Bemühungen für einen „Friedensplan“, der zu einer Deeskalation der Situation im Hambacher Forst beitragen soll.

(mehr…)

Solidarische Grüße …

… an alle Aktiven im Hambacher Forst und drum herrum.

Räumung wegen Pumpe

Informationen zum Skill Sharing Camp im Hambi

Anmerkung aus gegebenem Anlass: Der Begriff „Skill Sharing Camp“ leitet sich ab aus drei Wörtern der Englischen Sprache:
- skill (Fähigkeit)
-sharing (von to share- teilen)
-camp (da wohnt mensch zusammen, aber nicht in geschlossenen Häusern)

Es geht also darum, Fähigkeiten miteinander zu teilen, neue Dinge zu lernen oder andere an anderen Fähigkeiten teilhaben zu lassen. Aus den Buchstaben des Wortes „Skill Sharing Camp“ ließen sich natürlich andere Wörter mit anderen Bedeutungen bilden, die haben aber mit der tatsächlichen Bedeutung nichts zu tun. Herzliche Einladung (Englisch lernt ihr hier auch)!

Das Skill Sharing Camp vom 25. März bis 3. April 2016 steht vor der Tür, und auch wenn heute (und allgemein in der letzten Zeit) mal wieder RWE und die Cops ihre Macht demonstrieren und einen weiteren Teil des Waldes zerstören mussten, haben wir ein paar neue Informationen für euch.

Folgende Workshops werden bis jetzt angeboten. Wenn du einen eigenen Workshop machen möchtest, schreibe uns an.

    Lesung „mit Baumhäuser gegen Bagger“
    Feuerjonglage
    Pacour
    Kräuterspaziergang
    Klettertraining (mehr…)

Tag 2:Kurze Zusammenfassung

Kurz zusammengefasst – die wichtigsten Ereignisse der letzten 2 Tage geräumte Baumbesetzungen: Crusty Town, Pizza, Molly (alle unbesetzt, alle Bäume gefällt) Alle Hauptwege im Wald wurden freigeräumt und extrem verbreitert und befestigt – alle Barrikaden, alle Tripods zerstört. Polizei fährt Patroullie mit Wannen durch den Wald um den Jesus Point und umstellt die Wiese, teilweise mit Reiterstaffel. Tunnel bei Molly wurde mit Sand zugeschüttet.

Bitte kommt alle! Wir werden gerade massiv angegriffen! Aufgrund der massiven Verbreiterung der Wege und der Räumung aller Barris auf den Hauptwegen steht der Wald offen wie ein Scheunentor. Viele Menschen können ihn schützen- ALLE, denen der Hambacher Forst am Herzen liegt, sollten JETZT kommen, bevor es zu spät ist. Wir haben ihn schon 4 Jahre verteidigt, nun zählt es, das weiter zu tun.

Wir brauchen Decken, Wasser, Lebensmittel, Brennholz, und alles was euch sonst noch widerständiges einfällt. Am wichtigsten: Menschen mit frischer Energie!

Bilder von gestern Abend. Die Wege (hier am Jesuspoint) wurden massiv verbreitert. (mehr…)

Medienberichte der letzten zwei Tage

Eine Auflistung von Presseartikeln/ Medien und den Link zu diesen.
17.03.2016

16.03.2016

15.03.2016

(mehr…)

Aktuell „Ticker..“

Am frühen Montagmorgen des 14.03.2016 meldete die Wiesenbesetzung bei Morschenich, dass sie von der Polizei umstellt ist. Aus dieser Meldung entwickelte sich ein Großeinsatz der Polizei und RWE gegen die Besetzungen im Hambacher Forst. Dieser Einsatz ist jetzt am zweiten Tag.
Die Rodungssaison ist vorbei und doch geht es weiter. Zeigt euch solidarisch, kommt vorbei, teilt die Informationen, organisiert Aktionen. Denn der Wald und seine Bewohner_innen brauchen deine Hilfe. Gemeinsam stellen wir uns der Zerstörung in den Weg. All dies zwei Wochen vor den Skill Sharing Camps im Rheinland.

Eine Zusammenfassung von Medienberichten

Ticker

15.03.2016

  • 20:00 Pressemitteilung zum 14.03.2016 von ausgeco2hlt
  • 19:30 Es ist erst mal wieder Ruhe eingekehrt. Die Polizei hat sich augenscheinlich aus dem Wald zurückgezogen.
  • 17:10 Die Polizei jagt Aktivist_innen durch den Wald, die immer wieder versuchen die Zuwege zu verbarrikadieren.
  • 17:00 Die Polizei hat soeben in der Oaktown Besetzung ein Kletterseil, das runter hing gekappt und ein weiteres mit Pfefferspray benetzt. Dies behindert die weitere Versorgung der Bewohner_innen der Baumhäuser und macht durch den Reizstoff, einen Auf-wie Ab-Zusteig unmöglich.
  • 16:50 Barrikadenbau auf den Hauptwegen. Polizei versucht Personalien festzustellen, mit wenig Erfolg.
  • 16:00 Blockade des Vattenfall Besucherzentrums in Berlin Mitte
  • 14:30 geräumte Baumbesetzungen: Crusty Town, Pizza, Molly (alle unbesetzt, alle Bäume gefällt, die von Pizza stehen noch). Alle Hauptwege im Wald wurden freigeräumt und extrem verbreitert und befestigt – alle Barrikaden, alle Tripods zerstört. Polizei fährt Patrouille mit Wannen durch den Wald um den Jesus Point und umstellt die Wiese, teilweise mit Reiterstaffel. Tunnel bei Molly wurde mit Sand zugeschüttet. Weiter lesen unter :Kurze Zusammenfassung Tag 2
  • 11:00 Bislang finden Räumarbeiten nur auf der früheren Autobahn statt- die Asphaltdecke wird abgetragen. Wannen patrouillieren auf den im Wald neu angelegten Schnellstraßen (siehe Bilder). Eine Wanne beobachtet die Wiese. Sieben Wannen fahren an der Wiese vorbei – aus Morschenich kommend Richtung Manheim/hinterer Waldeingang.
  • 06:10 Die Vögel zwitschern. Noch ist alles ruhig.

14.03.2016

(mehr…)

Ausgang (?) der Prozesstermine im März

3 GerichtsprozesseWie sind die Fortsetzungstermine von Bergstedt, „Mr. Blue“ und Basti verlaufen und wie gehts weiter?

03.03.16 – Zweiter Prozesstermin wegen angeblicher Beleidigung des Richters Witzel

Es wurden Richter Witzel (ca. 2 Stunden) und weitere Gerichtsangehörige vernommen. Richter in diesem Verfahren war Königsfeld. Am Ende äußerte sich das Gericht sowohl hinsichtlich dessen, dass der Prozess, den Richter Witzel damals durchführte, wohl nicht so abgelaufen ist, wie das vorgeschrieben sei. Ob das alles bereits Rechtsbeugung* sei, sah Königsfeld nicht als erwiesen an.
Er regte eine Einstellung ohne Auflagen an. Das konnte nicht gleich beschlossen werden, weil der Sitzungsvertreter der Staatsanwaltschaft nicht befugt war, das zu tun. Das wird also in den nächsten Tagen geklärt.
Sollte die StA nicht zustimmen, dann käme es am 22.3. um 11 Uhr zum Fortsetzungstermin. (mehr…)

Einladung zum Waldfest der neuen Besetzung in der Lausitz

Einladung der Besetzer_innen der Lautonomia-Waldbesetzung
Unsere Besetzung ist gestartet – und das sehr erfolgreich, wie wir finden! Deshalb laden wir am kommenden Sonntag, den 13. März, von 12-18 Uhr zu einem Waldfest ein! (mehr…)

Polizeieinsatz wegen Weltkriegsbombe

Heute gab es erneut große Polizeipräsenz im Wald. Bei der Besetzung Beechtown befand sich eine größere Einheit, auch im Umfeld und am Hangar. Dies war anscheinend wegen einer Bombenräumung. Die Bombe war ungefährlich, so dass der Mensch, der sich zu der Zeit auf Beechtown befand, nicht geräumt wurde. Die Polizei ist dabei, abzufahren. Es gab keine Konfrontation.