Filmpreview am Dienstag, 8.11.2016

FILMPREVIEW

Datum/ Ort: Dienstag, 8. November, 20.00 Uhr – OFF Broadway Kino

Eine Filmankündigung für den 29.10. im AZ Köln und eine für den 30.10. in Gemünd finden sich in den Kommentaren hier unten.

„Klimaschützer gegen Stromriesen – Vom Widerstand im rheinischen Revier“

„Ich werde hier nicht weggehen, solange dieses Loch weitergebaggert wird“, sagt Clumsy, einer der Besetzer im Hambacher Forst. Seit vier Jahren lebt er im heißest umkämpften Wald Deutschlands in einem Baumhaus, im rheinischen Revier. Große Teile des Waldes sind bereits gerodet. 30 Aktivisten haben hier Zelte und Bauwagen aufgebaut, mit Blockaden und Sabotageakten versuchen sie den Betrieb des Tagebaus zu stören. Denn trotz des internationalen Beschlusses aus fossilen Brennstoffen auszusteigen, wird hier weiter Kohle für Strom aus der Erde geholt.

RWE, der Energiekonzern, hat das Gesetz auf seiner Seite und alle rechtlichen Grundlagen dafür, bis 2045 Braunkohle abzubauen. Dafür trägt er zur Energieversorgung des Landes bei und sichert Arbeitsplätze. Gleichzeitig ist das rheinische Braunkohlrevier mittlerweile zur größten CO2 Quelle Europas geworden und steht damit als Klimakiller am Pranger.

Vielen geht es dabei nicht nur um die Natur, sondern auch um die Heimat. Wie Lars Zimmer, einem der letzten Bewohner von Immerath, einem Dorf, das bald in der Grube verschwindet: „Wenn es mehr Widerstand gäbe, dann würde es RWE nicht ganz so leicht fallen, diese Dörfer hier dem Erdboden gleich zumachen“, sagt er. Im Widerstand werden neue Bündnisse geschlossen, zum Beispiel auch in Buir, wo Antje Grothus in der Bürgerinitiative Buirer für Buir aktiv nach Lösungen sucht.

Karin de Miguel begleitete für Tag7 ein Jahr lang Waldbesetzer, Bürgerinitiativen und engagierte Kirchenmitglieder im rheinischen Revier – ein Sittengemälde des regionalen Kampfes gegen die Klimaerwärmung.

Im Anschluss Gespräch mit der Regisseurin und mit Protagonisten des Films

Mehr zur Preview: allerweltskino.de/klimaschützergegenstromriesen

Eintritt frei

Veranstalter: Allerweltskino e.V. www.allerweltskino.de

Weitere Informationen zur Filmpreview:

Dokumentarfilm, Deutschland 2016, Regie: Karin de Miguel Wessendorf, 44 Min.
Produktion: Thurn Film im Auftrag des WDR (Tag 7)
Erstausstrahlung: 10. November um 23:25 Uhr im WDR-Fernsehen
Veranstaltungsort: OFF Broadway Kino, Zülpicher Str. 24, 50674 Köln
Kartenreservierung: 0221 – 23 24 18
www.off-broadway.de


1 Antwort auf „Filmpreview am Dienstag, 8.11.2016“


  1. 1 hambacherforst 26. Oktober 2016 um 18:27 Uhr

    „Filmvorführung am Samstag den 29.10. um 20h im Autonomes Zentrum Köln, Luxemburger Str. 93, Köln

    Das Jahr 2015 stand im Zeichen des menschengemachten Klimawandels – und im Zeichen des Kampfes für Klimagerechtigkeit, der an immer mehr Fronten geführt wird. In Paris wurde ein globales Klimaabkommen verabschiedet.
    Aber wurde dort wirklich der Klimaschutz vorangetrieben? Während Verhandlungen und Treibhausgasemissionen auf Hochtouren laufen, liegen Welten zwischen dem, was notwendig wäre, um das Klimachaos noch abzuwenden und dem, was tatsächlich passiert.

    Dieser Film porträtiert drei Initiativen im Vorfeld und während des Weltklimagipfels. Er zeigt uns, wie 1.300 Menschen in den Rheinischen Braunkohletagebau eindringen und ihre Körper in den Weg von gigantischen Kohlebaggern stellen, um Europas größte CO2-Quelle für einen Tag lahmzulegen („Ende Gelände“). Im Film kommen Menschen zu Wort, die den Import fossiler Brennstoffe am Hafen von Amsterdam blockieren (Klimacamp „ground control“ & „Climate Games“). Er zeigt uns Menschen, die eine 5.000 km lange Fahrradtour nach Paris machen, um unterwegs unzähligen lokalen Initiativen eine gemeinsame Stimme für eine klimagerechte Welt zu verleihen (Alternatiba).

    Der Film dokumentiert ebenfalls, wie anlässlich des Weltklimagipfels trotz des ausgerufenen Notstands Zehntausende ihre Forderungen auf die
    Straßen von Paris tragen. Weltweit kommt es hierbei zur größten
    Mobilisierung der bisherigen Geschichte um das Thema Klimawandel mit
    über 785.000 Menschen auf 2.200 Veranstaltungen in 175 Ländern.
    Inmitten gewaltiger Maschinen, empörter kritischer Stimmen und
    apokalyptischer Tagebaulandschaften wird die Logik eines Systems, das auf endlosem Wachstum beruht, und sein „grünes“ Krisenmanagement in Frage stellt.

    Beyond the red lines ist die Geschichte einer wachsenden Bewegung, die „Es reicht! Ende Gelände!“ sagt, zivilen Ungehorsam leistet und die Transformation hin zu einer klimagerechten Gesellschaft selber in die Hand nimmt.

    www.beyondtheredlines.org

    90 Minuten, Original mehrsprachig mit deutschen Untertiteln
    Trailer anschauen: http://www.beyondtheredlines.org
    Eintritt frei – Spenden willkommen
    Es laden ein: cinerebelde.org, Rheinland-Aktionskonferenz der Klima- und Anti-Kohlebewegung

    Die Filmvorführung findet im Rahmen der Rheinland-Aktionskonferenz statt:
    Am 28-30. Oktober treffen sich Aktive der Klima- und Anti-Kohlebewegung zu einer Rheinland-Aktionskonferenz in Köln, um Ideen für 2017 zu diskutieren. Im Gespräch ist ein Flächenkonzept ähnlich wie bei den Castorprotesten im Wendland: ganz unterschiedliche Akteure bringen sich
    mit ihren jeweiligen Stärken und Zielgruppen ein. Weiter Infos gibts unter: http://www.ausgeco2hlt.de

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


zwei + = acht