Ticker: Rodungsarbeiten und Polizeieinsatz

Hier der Ticker zum Beginn der Rodungsarbeiten südlich der A4
english

Ticker

(Aktuelles oben)

06.12.

13:00 An dieser Stelle möchte sich die Wiese für all die tollen Essensspenden bedanken, die die letzten Tage angekommen sind. :)

12:00 Bislang scheint alles ruhig zu sein, es wurden keine besonderen Vorkommnisse gemeldet.

05.12.

18:00 Aus dem Wald wurden heute keine besonderen Vorkommnisse gemeldet, und keine Rodungen vernommen.

12:00 Der Prozess von „Fledermaus“ ist beendet, sie wurde zu 3 Wochen Dauerarrest verurteilt die durch die 4 Wochen Untersuchungshaft bereits abgesessen wurden.

08:00 In Kürze beginnt der Prozess gegen Fledermaus. Wir halten euch hier auf dem Laufenden. Aufgrund der anhaltenden brenzligen Lage im Wald können viele Leute ihre Bäume nicht verlassen, die eigentlich zur Unterstützung beim Prozess dabei sein wollten. Wir erhielten folgende Solidaritätserklärung: Solidarität aus den Baumhäusern! Wir sind in Gedanken bei euch. Wir sitzen in einem seit 2 Jahren besetzten Teil des Hambacher Forstes. Hier eskaliert die Situation, nachdem RWE durch massive Polizeigewalt Rodungen hinter einer vom Braunkohlewiderstand gezogenen roten Linie durchprügelt. Im letzten Januar wurde ein Mensch angefahren und verletzt, heute versucht der Staat sein marodes, pilzbefallenes Rechtskonzept durchzudrücken. Am selben Tag wird ein weiterer Prozess zu einer Autobahnblockade, die im Rahmen von Ende Gelände 2015 stattfand verhandelt. Viel Liebe und Solidarität aus dem Hambi. Betroffen sind wenige, gemeint sind wir alle!

04.12.

18:00 Nordwestlich der auf der Karte und an den Bäumen im Wald von RWE gekennzeichneten roten Linie sind alle Bäume gefällt. Zusätzlich fielen fast alle Bäume im Südwesten Richtung Katharinenhof und um die ehemalige Müllgrube herum. Angeblich sollen bis Mittwoch einschließlich noch Arbeiten durchgeführt werden. Ob das auch weitere Baumfällungen bedeutet, ist noch nicht bekannt.
15:15 Gerade ist es im Wald ruhig, die Rodungsarbeiten sind wohl für heute beendet. Die Polizei ist noch vor Ort, bleibt aber auf Abstand. Es wurden wieder viele Bäume im Rodungsgebiet westlich von Beechtown gefällt, die Bäume am (neuen) Waldrand haben jetzt alle rote Markierungen, was wohl ein Zeichen dafür ist, dass die Rodung dort erstmal nicht weiter geht. (Zumindest hoffen wir das)

13:30 Die gestern festgenomme Aktivistin befindet sich in Untersuchungshaft.

13:30 Auf höhe Oaktown und Waldeingang (ehemalige a4-Auffahrt) steht jeweils eine Polizeiwanne. Die Polizei hat angedeutet, Kontrollen stattfinden zu lassen.

13:00 Wichtig für Menschen auf dem Weg ins Gefahrengebiet neben Ausweis ist natürlich: Klobürste nicht vergessen!

12:15 Laut Aussagen der Polizei ist das gesamte Gebiet Hambacher Forst weiträumig als „Gefahrengebiet“ ausgerufen. Es muss also jederzeit mit Ausweis- und Taschenkontrollen gerechnet werden. Bei deren Durchsuchungen soll es um gefährliche Gegenstände (Molotow-Cocktails, Krähenfüße, Nagelbretter etc.) gehen, der Transport von Nahrungsmitteln in den Wald sei nicht verboten.

11:30 Im Wald sind Rodungsgeräusche zu hören.

11:15 Personalienfeststellung am Hangar. Die Polizei versucht, eine Kamera einzukassieren und droht mit Ingewahrsamnahme, falls fotografiert wird. Person macht schließlich Fotos und wird durchgelassen. RECHTSLAGE: Polizeimaßnahmen dürfen dokumentiert werden, nur bei Veröffentlichung kann es kritisch werden.

11:00 Laut Information der Polizei muss mit Personalienkontrollen um den Hambacher Forst gerechnet werden.

03.12.

18:30 Der Polizeieinsatz ist für heute beendet.

17:00 Die heutigen Rodungsarbeiten sind beendet, die Polizei ist aber noch im Wald.

14:00 Der am Vormittag festgenommene Fotograf befindet sich nun im Krankenhaus. Es handelt sich um den „Braunkohletouristen“. Er steht noch unter Schock, körperlich geht es ihm trotz Polizeigewalt wieder halbwegs gut.

13:00 Bei einer Personalienkontrolle im Wald hat die Polizei gedroht Leute mitzunehmen und zu durchsuchen die Essen zu den Baumhäusern bringen. Welchen Strafbestand das erfüllt bleibt unklar.

11:00 Die festgenommene Aktivistin wird nach Aachen gebracht.

10:50 Der festgenommene Fotograf ist inzwischen wieder frei, er berichtet von Schlägen nachdem er am Boden war. Seine Kamera wurde von der Polizei zerstört.

10:15 Weitere Aktivistin festgenommen.

09:45 Gerade kam die Information das Rodungsarbeiten bis einschließlich Mittwoch geplant sind und auch Sonntags stattfinden sollen.

09:30 Mensch mit Kamera von der Polizei niedergeknüppelt und festgenommen, 2 weitere Leute festgenommen.

09:00 Etwa 30 Leute sind nahe der Rodungsarbeiten und beobachten diese.

06:00 Die Angemeldete Mahnwache auf der Zufahrtsstraße bei Deathtrap beginnt. Etwa 30-50 Menschen sind da, es wurden Tische und Kerzen mitgebracht und gibt ein großes Frühstück.

02.12.

Information: Morgen, findet um 15.00 Uhr in Aachen eine Demonstration für den Erhalt des Hambacher Forst statt. Start ist am Elisenbrunnen.

  • 18:00 Die Rodungen und der Polizeieinsatz sind für heute beendet.
  • 17:00 Auf Oaktown gibt es gerade Gemüsepfanne. Vielen Dank an alle Unterstützis die Lebensmittel etc. zu den Baumhäusern und zur Wiese gebracht haben! <3
  • 17:00 Der Polizeihubschreiber ist wieder da ;)
  • 15:30 2 Polizeiwannen stehen am Hangar (nahe Wiesencamp)
  • 15:15 Auf dem großen Weg zwischen Beechtown und Oaktown steht Polizei in kleinen Gruppen.

    13:15: Bei Deathtrap wird Polizei nebst einer technischen Einheit und Räumpanzer gemeldet.

  • 12:15 Richtigstellung der Polizei zu gestern: Beim Jesus-Point wurden keine 5 sondern nur 1 Baum absichtlich gefällt (Begründung Hängematte), die anderen fielen lediglich mit, weil die fällende Person scheinbar zu unfähig war einen einzelnen Baum zu fällen.
  • 12:00 Es fand eine Personalien- und Rucksackkontrolle statt, die rechtliche Legitimation dafür ist unklar.
  • 11:20 Ein Aktivist wurde von Riot-Cops durch den Wald gejagt, ist aber unverletzt entkommen.
    • 9:00 Bislang alles ruhig. Menschen in den Baumhäusern beginnen bereits, den Polizeihubschrauber zu vermissen.

      01.12.

    • 18:00 Die Rodungen und der Polizeieinsatz sind für heute beendet.
    • 15:45 Die beiden auf Deathtrap festgenommenen Aktivist*innen befinden sich in Untersuchungshaft. Mehr Infos: https://abcrhineland.blackblogs.org/2016/12/01/zwei-aktivistinnen-in-u-hafttwo-aktivists-in-custody/
    • 14:30 Insgesamt 5 Bäume am Jesus-Point gefällt.
    • 12.30 Großer Baum am Jesus-Point gefällt, Begründung: Darin hing eine Hängematte. Polizei und Sicherheitsdienstaufgebot am Jesus-Point.
    • 12:15 Polizeigruppe steht ca. 300m im Wald bei der Wiese. Um die Wiese herum Polizei mit Teleobjektiven.
    • 9:00 Polizei kündigt an, den Einsatz erst mal wieder auf das Maß vom Montag zurückzufahren. Die sogenannten Mulcharbeiten (Rodung von Büschen und kleinen Bäumen, während die großen Bäume stehen bleiben) werden fortgesetzt. 2 Menschen sind weiterhin in Haft (die beiden von Deathtrap).
    • 6:15-8:15 Das erste Türchen des Aktions-Adventskalenders wird geöffnet. 4 Aktivisten hängen ein Banner mit einer großen „1″ quer über die Straße. Versperrt wird diese dann allerdings erst durch die Polizei, die zur Räumung kommt. Der Vorwurf des „Landfriedensbruchs“ für die Aktion wird gewürzt durch ein Ordnungswidrigkeitsverfahren gegen einen Aktivisten, der sein Auto nicht abgesperrt hatte. Umfangreiche Dokumentation folgt.

    30.11.

    • 23:00 Ein freigelassener Aktivist (dessen einzige „Tat“ darin bestand in einer Hütte am Waldrand zu schlafen) berichtet von massiver unprovozierter Polizeigewalt bei der Festnahme obwohl kein Widerstand geleistet wurde. Neben regelmäßigen Beleidigungen erfolgten auch Schläge mit der flachen Hand und mit dem Schlagstock, außerdem Tritte.
    • 19:00 Die Polizei hat sich komplett aus dem Wald zurückgezogen, der Einsatz ist beendet. Diverse Zelte im Wald wurden mutwillig zerstört, eine Hütte am Waldrand wurde massiv demoliert. Auf Deathtrap wurde auch viel Chaos und Zerstörung angerichtet. Zwei Leute befinden sich noch in Polizeigewahrsam in Aachen.
    • 17:45 Drei der in Aachen inhaftierten Leute sind frei.
    • 17:40 Laut einem Tweet der Polizei Aachen wurden 2 Leute überredet (??) von dem Baumhaus Deathtrap herunterzukommen und wurden daraufhin festgenommen.
    • 17:00 Polizei zieht sich von der Wiese zurück.
    • 16:30 Die Polizei besteigt, aufgrund des Vorwurfes dass Leute Pyrotechnik aus Deathtrap geschossen haben sollen, Deathtrap.
    • 15:50 Bei Deathtrap befindet sich viel Polizei, darunter etwas das nach Spezialeinheit aussieht, befürchten Räumungsversuch.
    • 14:40 In einer Hütte am Rand des Wiesencamp bzw. am Waldrand wurde ein Aktivist festgenommen, Begründung (falls es eine gibt) ist uns nicht bekannt.
    • 14:00 RWE räumt mit großen Geräten die Waldwege durch den Hambacher Forst. Diese wurden seit dem Polizeieinsatz im März kurz nach der Rodungssaison 2015/ 2016, in der in zwei Tagen 6 Besetzungen (z.B. Crusty Town, Molli) geräumt wurden, nicht mehr befahren.
    • 13:20 Meldung aus einem der Baumhäuser in Oaktown: „Hören im Hintergrund die Rodungsmaschinen und Räumfahrzeuge die die Barrikaden bei Deathtrap räumen. Aus den Bäumen sehen wir vereinzelt Polizeikräfte mit Hunden oder mit Helm und Schutzschild im Anschlag. Über uns kreist der Helikopter. Wir Frühstücken immer noch, im Baumhaus ist es angenehm warm und durch das Fenster scheint die Sonne. Wir nehmen die Situation unterschiedlich emotional auf. Belagert zu werden ist aber auch nicht das erste Mal im Hambacher Forst. Es befinden sich ausreichend Wasser und Lebensmittel im Baum. Danke für die Spenden! Grüße an alle da draußen!“
    • 13:15 RWE rodet weiter an der Zufahrtsstraße aus Richtung Buir kommend zur ehemaligen A4 Auffahrt. Der Hambacher Forst und die Wiese ist weiträumig abgesperrt. Es finden Kontrollen statt.
    • 13:00 Laut Aktivist*innen vor Ort umstellt die Polizei Oaktown und räumt die Barrikaden auf den Zugangswegen
    • 12:15 Ein Aktivist der auf einem Baum neben Beechtown war, durfte diesen verlassen und auf Beechtown klettern
    • 11:30 Die Wiese ist von der Polizei umstellt, Beechtown ebenfalls. Bei Beechtown ist neben einem Räumpanzer auch eine technische Einheit. Laut dem Twitteraccount der Polizei Aachen wurden drei Leute festgenommen.
    • gegen 11:00 Polizei berichtet von einem Angriff auf ein Fahrzeug der RWE, das sich infolgedessen mehrmals überschlug. Vier Insassen wurden in das Krankenhaus gebracht.

    29.11.

    • 17:15 Die Polizei zieht sich aus dem Wald zurück
    • 16:15 Mindestens 70 Wannen und ein Räumpanzer beim Waldeingang bei Deathtrap.
    • 16:10 Mindestens 37 Wannen und ein Räumpanzer bei Deathtrap im Einsatz.
    • 15:45 Weiterhin körperliche Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Aktivistis.
    • 15:00 Spontandemo bei der Zufahrt zu Deathtrap. Es gibt physische Auseinandersetzungen zwischen Aktivistis und Polizei.
    • 14:20 Barrikaden bei Deathtrap werden geräumt.
    • 14:00 Polizei auf dem Weg zwischen Beechtown und Wiese. Unter und um Beechtown ebenfalls Polizei in Gruppen von jeweils um die sechs Polizist*innen. Auf der Höhe von Beechtown, Autobahn wird währenddessen weiter gerodet.
    • 13:00 Angeblich handelte es sich bei den Wannen vor einer Stunde nur um eine reguläre Ablösung. Polizeieinfo, entsprechend mit Vorsicht zu genießen.
    • 12:00 Über 15 Polizeiwannen wurden gesehen die Richtung Wald fahren, weitere 5 sind bei Morschenich. Die Besatzung der letzteren macht sich scheinbar gerade einsatzbereit.
    • Was immer ihr macht, passt auf euch auf, passt aufeinander auf!
    • 11:30 Laut Aussage der Polizei ist der Wald frei zugänglich und Platzverweise gibt es ausschließlich im unmittelbaren Rodungsbereich.
    • 10:30 Einzelnen Menschen werden im Wald Platzverweise erteilt. Wenn ihr im Wald einen Platzverweis bekommt besteht drauf ihn SCHRIFTLICH zu bekommen!
    • 08:00 Es ist wieder Polizei im Wald, allerdings deutlich weniger als gestern. Die Rodungsarbeiten werden fortgesetzt. Unter Deathtrap und Beechtown steht Polizei. In den Rodungsbereich werden nur Leute mit Presseausweis gelassen. Es ist ein Räumpanzer im Einsatz um die Barrikaden zu räumen.

    28.11.

    • 17:30 Der Polizeigroßeinsatz ist beendet. Wir vermuten, dass morgen weiter gerodet wird, vermutlich wieder unter starkem Polizeischutz.
    • 12:20 Alle Baumbesetzungen sind erreichbar, teilweise besteht das Risiko von Kontrollen.
    • 10:40 Ein Polizeihubschrauber kreist wieder über den Wald.
    • 11:30 Es gibt momentan 2 Rodungsbereiche, die nicht abgesperrt sind, einer westlich (ehemalige Secubrücke), einer östlich (nahe Beechtown). Im westlichen Bereich fällen 2-3 Waldarbeiter Bäume, geschützt von 7-8 Mannschaftswagen und 2 Secufahrzeugen (Hubschrauber inklusive). Nach Personalienkontrolle nebst Rucksackdurchsuchung sei dieser Abschnitt frei zugänglich, heißt es.
    • 10:40 Beechtown wird belagert.
    • 09:30 Skypod bei Deathtrap abgeschnitten, Tripod ebenfalls zerstört.
    • 09:25 Bei allen Zufahrtsstraßen zum Hambacher Forst steht Polizei. Wenn ihr kommt passt auf euch auf!
    • 09:10 Über dem Wald ist ein Polizeihubschrauber im Einsatz.
    • 08:40 Polizei steht unter Deathtrap (Baumhaus bei der ehemaligen Auffahrt Buir der alten A4).
    • 08:10 Polizei steht unter Beechtown.
    • 07:00 Laut Aussagen der Polizei beginnen heute die Rodungsarbeiten südlich der alten A4. Der Einsatz dient laut Polizei dem Schutz dieser Arbeiten. Aktionen gegen Baumhäuser/Wiese sind nicht geplant (Achtung, Polizeiinfo, deshalb mit Vorsicht zu genießen). Die Rodungsarbeiten beginnen im Osten.
    • 06:40 Etwa 25 Polizeifahrzeuge fahren Richtung Tagebau Hambach Vorfeld

    .


    96 Antworten auf „Ticker: Rodungsarbeiten und Polizeieinsatz“


    1. 1 V wie V 29. November 2016 um 19:28 Uhr

      Irgendjemand hat meinen Vater beim heutigen Einsatz niedergeschlagen. Ich danke ihm/ihr herzlich dafür. Wenn jemand meint ein – berechtigtes Problem – dadurch zu lösen, einen tollen Familienvater und liebenden Ehemann niederzuknüppeln, dann kann er nur auf dem richtigen Weg sein. Thumps Up, du Wichser! Und bitte habt mal die Größe das auf eurer Website zu posten!

    2. 2 V wie V 30. November 2016 um 7:00 Uhr

      Also habt ihr den Kommentar tatsächlich gelöscht. Irgendwie habe ich aufgrund eurer Ausrichtung geglaubt, dass ihr wirklich so positiv eingestellt seid, dass ihr selbst nicht duldet, dass jemand körperliche Gewalt gegen andere anwendet. Ich verstehe eure ganze Einstellung unter diesem Aspekt nicht. Warum esst ihr vegan, wenn euch Menschen einen Dreck bedeuten?
      Klar mein Vater ist Polizist, aber hätte man ihn gefragt, hätte er gesagt, dass er durchaus mit eurer Sache sympathisiert. Aber letztendlich hat er sich dafür entschieden basisdemokratische Grundwerte zu schützen. Wenn das der Grund ist ihn niederzuschlagen und schwer zu verletzen, kann ich verstehen. Was für ein Drecksschwein. Demokratie ist voll für den Arsch!
      Ihr schafft Multiplikatoren gegen euch….

    3. 3 aktivist 30. November 2016 um 13:50 Uhr

      @ V wie V
      Dein Vater hat sympatisiert laut deiner Aussage mit unserer Sache was eigentlich normal sein sollte weil Menschen normalerweise schon aus eigennutz heraus sich gegen dein klimawandel engagieren sollten weil er nicht unsere Sache ist sondern das Leben aller Lebewesen auf diesem Planeten beeinflusst.
      Dein Vater ist in den Wald gekommen um die Rodungsarbeiten zu schützen und sich somit für die Vernichtung des Hambacher Forstes zu engagieren.
      Dein Vater schreibst du wurde Polizist um basisdemokratische Grundwerte zu schützen komisch das mensch dann Polizist wird weil in diesem Fall ein grossteil der deutschen Bevölkerung Braunkohle ablehnt und was meinst du mit basisdemokratisch gilt das nur für Deutschland oder auch für Ländern die unter dem durch den Braunkohleabbau in Deutschland angeheizten Klimawandel mehr leiden als Deutschland?
      Polizisten schützen laut meiner Erfahrung eher das falsche als das richtige
      Bei Demos eher die nazis als die linken dann noch grosse Konzerne wie in diesem Fall RWE der ohne die Hilfe der Polizei weitaus mehr Probleme hätte den Wald zu vernichten
      Ich persönlich war nicht bei der Situation dabei weiss nicht warum dein Vater angegriffen wurde und ob es vielleicht nicht auch Notwehr war weil sonnst aktivisten von Polizisten gefangen genommen worden wären um dann auf der Polizeiwache gefoltert zu werden achja ich vergas folter gibt es auf deutschen Polizeiwachen ja nicht weil sie ja verboten ist ne ist klar und die erde ist eine scheibe
      Wenn dein Vater mit „unserer“ Sache sympatisiert warum unterstützt er dann die Gegenseite ?
      Weil es ihm so befohlen wurde ?
      Damit kann mensch sich in deutschland wahrscheinlich immer entschuldigen

    4. 4 S 30. November 2016 um 13:59 Uhr

      Langsam solltet ihr euch mal Gedanken machen, erst ein RWE Hilux der sich wegen linksautonomer
      Steineschmeisser mehrfach überschlägt und dann ein verletzter Polizist der durch Steine am Kopf getroffen wurde… so sieht also euer Klimaschutz aus.. und dann wie oben noch genannt bittet ihr um Veganes essen…
      Staat&RWE 1:0 Linksautonome Krawallmacher

    5. 5 aktivist 30. November 2016 um 14:27 Uhr

      @ wahrscheinlich aufkommende Gewaltdiskussion

      Ich und andere Gewalt nicht sofort ablehnen werden oft als Gewaltbereite akivistis betitelt die nur auf Gewalt aus wären
      Wäre das so wären wir wahrscheinlich Polizisten geworden weil Mensch dort ungestraft gewalt ausüben darf und teilweise vielleicht auch muss
      Ich kann verstehen wie es dazu kommt ds menschen Steine auf Polizisten schmeissen oder krähenfüsse auslegen um Polizei oder Secu autos zu stoppen
      Ich glaube bei vielen Aktivisten wahr am Anfang ihres Einsatzes für źB den schutz des Hambacher Forstes eher der Schutz des waldes im Vordergrund als die Gewaltbefürwortung und vielleicht haben viele einfach durch erfahrung gelernt das es falsch ist gewalt kategorisch auszuschliessen weil dann die gegenseite (Polizei und Secus) sofort gewonnen haben.
      Wenn Gewalt wirklich nix brngen würde wieso wird sie dann von der Seite der Polizei und in Grösserem Massstab vom Militär betrieben ?
      Gewalt ist nicht per se erstrebenswert der gewalt wegen aber was wenn der walt anders nicht geschützt werden kann?
      Was bringen rote Linien wenn der Walt eh gerodet wird und nichts passiert wenn diese roten linien nicht beachtet werden?
      Jeder der um den Kampf um diesen Wald verletzt wird ist einer zuviel aber vielleicht ist steine werfen die einzigste sprache die unsere gegner verstehen und eben diese gegen die die steine fliegen was machen sie mit den leuten auf den polizeirevieren sie brechen unseren leuten die finger schlagen ihnen die zähne raus und wir sollen dann beim nächsten aufeinander treffen uns freiwillig festnehmen und foltern lassen?

    6. 6 Anke 30. November 2016 um 14:34 Uhr

      Was seid ihr eigentlich für Menschen?? Bei dem Angriff auf den Werksschutz heute Früh hätten Menschen sterben können!
      Das ist einfach nur abartig und hat absolut überhaupt nichts mit der Sache zutun, für die ihr euch ja angeblich einsetzt.

      Auf der einen Seite heult ihr rum, wenn die Polizei Gewalt gegen euch anwendet, auf der anderen Seite werft ihr mit Steinen um euch?

    7. 7 Marco 30. November 2016 um 15:53 Uhr

      Ernsthaft? Hätte er Autofahren nicht im LEGO-Land gelernt hätten sie sich net Überschlagen. Aber da sieht man eben auch wie verantwortungslos RWE mit seinen Mitarbeitern umgeht. Und eben mit Sub-Unternehmer wie der Polizei. Wenn ihr kein Bock habt äste und steine zu fressen verpisst euch aus dem Wald, kündigt eure Jobs und macht wad Sinnvolles. Jeder Cop der dort verletzt wird ist selber schuld. Haben ja genug Ausrüstung die davor schützt.

    8. 8 schildkröte 30. November 2016 um 17:22 Uhr

      ui das geht ja ab wie sonst was. drück euch allen die daumen.

      @fast alle kommentare: wenn gewalt benannt wird, dann doch bitte alle gewalt benennen und nicht nur einseitig die, die eh schon durch mächtige institutionen geschützt wird und nicht auch noch euren schutz/worteinsatz braucht.

      finde euch, die ihr da in der kälte und trotz andauernder bedrohungssituation im wald ausharrt, unglaublich mutig und klasse! vielen dank dafür!

    9. 9 Capi 30. November 2016 um 17:29 Uhr

      Schade Leute, dass auch Gewalt gegen Personen angewendet wurde. Das ist echt nicht nötig, deshalb bin ich dann auch zurückgegangen.

      Nicht alle Aktivisten im Hambi sind mit allen Aktionen einverstanden.

    10. 10 Capi 30. November 2016 um 17:50 Uhr

      Durch diese Gewalttaten hat ein Teil der Bewegung der Polizei Gründe gegeben, Baumhäuser zu räumen. Schade =(

    11. 11 Birgit 30. November 2016 um 18:11 Uhr

      Was muss eigentlich noch passieren und werden von den in ihren Sesseln klebenden Verantwortlichen des Konfliktes in ignoranter
      sowie arroganter Weise außer ihrer brutalen Zerstörung/ Vernichtung von natürlich gewachsener Natur und Tierwelt sogar Menschenleben
      billigend in Kauf genommen??? Wie so oft geht die Diskussion mit all ihrer Empörung völlig an der Ursache vorbei und konzentriert sich fatalerweise lediglich auf die Auswirkungen! Wer sich DeeskalationsAKTIONEN und den vielfältigen Lösungsvorschlägen/ Plänen strikt verweigert, stattdessen an längst überholten jahrzehntealten Abbauplänen orientiert ja krampfhaft festhält, braucht sich über eine Zuspitzung des Konfliktes nicht wundern!!!

    12. 12 Elmo 30. November 2016 um 19:14 Uhr

      @ Birgit
      Zum Glück kommt bei ihnen der Strom aus der Steckdose.

    13. 13 Kito 30. November 2016 um 19:20 Uhr

      Ich würde mich freuen, wenn sowohl Polizisten, RWE-Mitarbeiter auf Basis des Art.20a GG, als auch Aktivisten sich um die gefährdete Tier- und Pflanzenwelt kümmern würden. Bevor Baumfällungen wirklich unumgänglich sein sollten, sollte erstmal ein Fachgutachter schauen, ob da nicht irgendwelche seltenen Käfer oder anderen Tiere drinnen sind. Ein Gutachten über die Verkehrssicherheit von Bäumen zu fertigen ist ein schlechter Witz. Es entsteht der Eindruck vollendete Tatsachen für die Vernichtung der Natur zu schaffen, da gibt es übrigens Gerichtsurteile, die dies verhindern könnten. Denkt mal alle in Euren Köpfen, bevor Ihr diese Euch gegenseitig einhaut!

    14. 14 Daniel 30. November 2016 um 19:41 Uhr

      @Marco

      Sehr Konstruktive dein Beitrag Danke dafür.

      Was ich so erschreckend finde, wie leicht ihr es euch macht den Angriff auf den Polizisten zu rechtfertigen. Uns wurde Gewalt angetan also dürfen wir das auch…. Hat genau dieser Polizist euch die Zähne ausgeschlagen oder die Finger gebrochen so wie ihr es schreibt? Was hat das bitte mit Umweltschutz zu tun? Ihr sollte euch mal vor Augen halt das dieser Polizist oder auch die Leute im Hilux unter ihrer uniformen in erst Linie Menschen sind wir ihr und ich.
      PS.Und kommt mir jetzt bitte nicht mit dem Spruch das der Hambacher Forst das auch hat, die Antwort wer zu einfach…

    15. 15 Birgit 30. November 2016 um 19:53 Uhr

      @Elmo
      Von I!hnen (nicht ihnen) hatte ich nichts Anderes erwartet… *lautlach* Jeder nach seinen Möglichkeiten!

    16. 16 Alice 30. November 2016 um 20:16 Uhr

      Warum geht ihr denn nicht in Belgien demonstrieren??? Wo bleibt denn da euer Eigenschutz? Wenn das Ding hoch geht sind wir inklusive dem Wald weg! Und was ist mit der Rekultivierung??? Ach ja egal hihi

    17. 17 V wie V 30. November 2016 um 20:24 Uhr

      1. Danke, dass ihr meinen Beitrag veröffentlicht habt. Das finde ich fair.

      2. Ich finde es schön, dass es in euren Reihen Menschen wie Capi gibt, die eure Ziele sinnvoll durchsetzen wollen. Denen drücke ich die Daumen.

      3. Generell all denen danke, die Gewalt nicht tolerieren.

      4. @Aktivist: Dein Argumentation, deine Orthographie und deine Weltsicht legen den Schluss nahe, dass dein Geisteszustand leider an einer geistigen Behinderung grenzt. Das tut mir leid. Ich bin nicht bereit in diesem Falle verbal auf dich einzutreten, sondern wünsche dir, dass du aus diesen Kreisen herauskommst.

    18. 18 Elmo 30. November 2016 um 20:33 Uhr

      @ Birgit

      Welche Deeskalationsaktionen meinen sie denn? Wahrscheinlich nur die der „Waldschützer“. Sie ziehen eine rote Linie und alle müssen sich daran halten. Wo sind denn ihre konstruktiven Vorschläge woher der Strom denn kommen soll. Atomstrom und Kohlestrom sind nicht gewünscht. Strom aus Wind- und Solaranlagen ist leider zur Zeit noch nicht ausreichend. Also kaufen wir den Strom teuer im Ausland ein. Die Stromerzeuger aus diesen Ländern lachen uns aus. Wir sind Vorreiter für alle und bezahlen uns dumm und dämlich. Aber Atomstrom aus dem Ausland ist für uns ja nicht gefährlich. Also träumen sie weiter von ihrer Stromerzeugung aus alternativen Quellen. Jeder nach seinen Möglichkeiten.

    19. 19 Birgit 30. November 2016 um 20:48 Uhr

      @Alice
      Ja klar, immer auf Probleme außerhalb hinweisen/ ablenken, anstatt das nahliegendste Mögliche zu tun und sich vor der eigenen Haustüre zu engagieren…

    20. 20 Tanja 30. November 2016 um 21:00 Uhr

      Zuerst: ich finde es sehr positiv bemerkenswert, dass hier „Pro und Contra“-Kommentare öffentlich gemacht werden. Danke dafür!

      Ich bewundere die Menschen, die sich dem Schutz des Hambacher Forstes verschrieben haben und Verantwortung übernehmen! Sie haben meinen vollsten Respekt und meine Dankbarkeit! Sich so einer Sache zu verschreiben und für sie zu leiden – alleine in Sachen Lebensumstände und Gefahren, finde ich großartig – und ja, ich bin ehrlich: ich würde es mir persönlich nicht zutrauen!

      Sicher ist es richtig, dass unkonventionelle Wege gegangen werden müssen! Baumbesetzungen, Anketten an Schienen oder Fahrzeugen – gefährlich für mich und mein Empfinden als Pazifistin, aber zu rechtfertigen.

      Dinge kaputt machen… hm. Okey.
      Brände auf der leeren Straße legen… okey.

      Ich war nicht dabei, werde es nie sein, und weiß daher nicht, wie es wirklich gewesen ist. Sollten aber wirklich ohne eine drohende körperliche Gefahr Menschenleben aufs Spiel gesetzt worden sein – da bin ich raus.

      Es geht hier nicht um mich, um meine Meinung, meine Einstellung – vielleicht auch. Ein kleines bisschen. Was mir mehr Sorge macht ist die Wirkung nach außen! Mensch hört, sieht, liest einen Bericht – „gewalttätige Aktivisten“ – das schützt weder den Wald noch Euch! Und es verallgemeinert Euer Tun. Ich weiß, Ihr werdet Euch nicht von Menschen distanzieren, die eine andere Einstellung haben als vielleicht ein Großteil von Euch. Trotzdem finde ich, dass es Euch schadet.

      Ja… es bringt Aufmerksamkeit. In meinen Augen ist aber die Gefahr groß, dass der Mensch am Radio, vor der Zeitung oder dem Fernseher doch eher Antipathien gegen Euer eigentlich so großartiges Engagement entwickelt! Er bemerkt nur „Gewalt“, die sind radikal, die spinnen, armes RWE, arme Polizei.
      Ergo – weniger Rückhalt aus der Bevölkerung, die nicht so nah dran ist.

      Wie auch hier schon erwähnt wurde ist Gewalt nicht mit Gewalt zu entschuldigen. Finde ich.

      Vor einiger Zeit durfte ich mich mit Tim unterhalten. Er nahm sich viel Zeit mir alle meine Fragen geduldig und offen zu beantworten. Seitdem verfolge ich aus ca. 100 km Entfernung Euer Tun auf Eurem Blog und natürlich in der Presse. Den Beitrag den ich von hier aus leisten kann ist, mein Umfeld positiv auf Euch aufmerksam zu machen.

      Ich denke an Euch, wenn ich in mein sicheres und warmes Bett gehe. Unbemerkt stehe ich hinter Euch, hinter der Sache – doch Gewalt gegen Menschen ohne direkte Notwehr halte ich für den falschen Weg. Ganz egal von welcher Seite.

      Danke fürs Zulesen!

    21. 21 schildkröte 30. November 2016 um 21:09 Uhr

      jaaa ich finds auch echt blöd wenn menschen zu schaden kommen. so sollte es nicht sein. andererseits war ich nicht dort und kann darum kein urteil fällen. ich kenne die genauen beweggründe und die situation nicht…aber ich weiß, dass es im hambacher forst oft situationen gibt, wo alles zack auf zack kommt und menschen schnell und überfordert handeln und nachher erst möglichkeiten erkannt werden, wie es besser hätte gemacht werden können. es ist und bleibt eben eine extremsituation.
      wie es jetzt in diesem fall war, weiß ich nicht. deshalb urteile ich nicht und finde wichtig, auf die hauptakteure von gewalt zu schauen. rw€ und polizei üben gewalt nicht punktuell aus, sondern strukturell. und können dadurch viel mehr schaden anrichten, als irgendeine aktivisti – und tun das auch.

      die ganze zeit nur über die vereinzelten gewalttaten einiger weniger nachzugrübeln, hieße, der gewalt, die systematisch, institutionell und auf kosten von uns allen geschieht, mehr raum zu geben. mehr noch: wenn wir uns nur auf die verurteilung der gewalt konzentrieren, die sowieso schon von der mehrheit der gesellschaft verurteilt wird, bedeutet das, die gewalt von mächtigeren schädlicheren institutionen, wie polizei und rw€, stillschweigend zu legitimieren. es passiert da eine klare wertung: die krasse institutionelle gewalt bekommt einen heiligenschein, während alles was sich wehrt (mit noch nicht einmal annähernd so krassen mitteln, wage ich zu behaupten – auf der wiese hab ich nämlich noch keinen menschen mit so nem riesen bagger gesehen…) als gewalttätig beschimpft und abgewertet wird. da läuft doch was schief!

      ja, ich finde auch, dass solche aktionen im nachhinein auf jeden fall kritisch beleuchtet werden müssen – um daraus schlüsse für die zukunft ziehen zu können, um sich selbst und andere besser schützen zu können usw. aber eben nicht von denen, die gemütlich im warmen am pc sitzen, wie ich, und die situation nicht überblicken können, wie ich und andere, die hier schreiben. ich finde es gut, wenn es raum dafür gibt, dass auch diejenigen bei so einer auswertung ordentlich ihre meinung sagen können, die die situation beobachtet haben oder dabei waren, sie aber richtig scheiße fanden.

      aber wie bereits geschrieben: dabei sollte nicht aus den augen gelassen werden, WER hier eigentlich die systematische gewalt ausübt, wer die geeignetsten MITTEL hat um menschen tatsächlich andauernd zu quälen und nachhaltig zu zermürben, und wer diese auch ANWENDET.
      Dabei denke ich an Tur*tel und an andere, die Knäste und/oder anderen institutionellen Terror und Folter erleben mussten oder müssen – in achso demokratischen staaten…

    22. 22 Birgit 30. November 2016 um 21:11 Uhr

      @Elmo
      Träumen Sie weiter IHR Märchen und verschließen Sie Ihre Augen vor den weltweiten und landesweiten Alternativen. Anstatt Ihre lächerliche Pro-RWE-Sicht hier kundzutun, sollten Sie sich mit aktuellen seriösen wissenschaftlichen Fakten aus Forschung und Studienergebnissen beschäftigen, um Ihren Horizont zu erweitern…

    23. 23 Tanja 30. November 2016 um 21:12 Uhr

      @V wie V

      Pkt. 1-3 bin ich völlig bei dir!

      Pkt. 4 obwohl ich deine persönliche Wut absolut verstehen und nachvollziehen kann – muss nicht sein.
      Nicht, wenn man einen Menschen nicht kennt. Weder die Sprachzugehörigkeit, noch die Lebensumstände, in denen jemand aufgewachsen ist oder vielleicht sogar einfach eingefrorene Finger beim Tippen.

      Pro Sachlichkeit

    24. 24 S 30. November 2016 um 21:13 Uhr

      @ Marco:
      Was bist du denn bitte für ein Vogel..!
      Äste und Steine fressen?! Na mit dir würde ich mal gerne spazieren gehen… geht arbeiten und sucht euch sinnvolle Beschäftigungen, verdient euer eigenes Geld oder nehmt Ehrenamtliche Tätigkeiten wahr.!!
      Wollte euch super Umweltaktivisten mal wieder in denn Sinn holen wie viel Müll ihr bei euren Sommercamps und bei den illegalen Tagebau besuchen hinterlasst..
      Würde mal gerne sehen wie ihr euch in anderen Ländern verhalten würdet wo die Polizei eindeutig härter durchgreift…

      Herzlichen Gruß an alle Mitleser.!

    25. 25 schildkröte 30. November 2016 um 22:33 Uhr

      @v wie v: bezeichnest du alle menschen, die nicht deiner meinung sind, als an einer geistigen behinderung grenzend?

      anscheinend hat da jemand etwas entscheidendes über so genannte geistige behinderungen und über jene, die so bezeichnet werden, nicht begriffen. und mitgefühl brauchen, wenn überhaupt, menschen, wenn sie geistig behindert genannt und eben so behandelt werden, wie du es tust: wenn menschen auf grund dessen nicht ernst genommen werden.

      Du hast versucht argumente mit den worten „an geistige behinderung grenzend“ zu entkräften (ich vermute um selbst keine argumente anwenden zu müssen) um danach bemitleidend über die wunde zu streicheln, die du selbst versucht hast aufzureißen. Will damit sagen: hier benutzt du diskriminierende sprache und gibst dich selbst als wohltätige pazifistin…gewalt verabscheuen, aber eine gewaltvolle sprache verwenden, das nenn ich mal konsequent…:( schade, ich hätte gerne ernsthafte, pazifistische worte von dir gelesen, damit ich dich auch ernst nehmen kann…

      mir scheint, dass du da vorhin in sehr arroganter stimmung warst. ich kann mir vorstellen, dass du, wenn du dein kinn etwas senken würdest, einige durchaus bedenkenswerte inhalte im beitrag von aktivist finden könntest – selbst wenn du sie deshalb natürlich nicht gleich bejahen musst…aber selbst wenn das nicht der fall ist, ist das noch lang kein grund, über die geistigen fähigkeiten von irgendwem zu urteilen, geschweige denn, sie zu bemitleiden.

      wie scheinbar intelligent ein mensch ist, lässt sich nicht von beiträgen auf diesem blog ablesen! und sollte auch in den kommentaren dazu keine rolle spielen, weder paternalisierend noch sonst irgendwie.

      und sowieso…: besser dumm als rw€ :D

    26. 26 Sandale 30. November 2016 um 22:40 Uhr

      Hurra,die Welt geht unter….wir spielen ein Spiel,wir versetzen uns gegenseitig in die Lage des anderen und agieren so, Spielplan wir halten uns eine Waffe an den Kopf und drücken ab die friedlichen mit Kugeln die gewaltbereiten ohne….was lernen wir daraus spiele nicht um dein leben oder das anderer Lebewesen!! Und toleriere erst recht nicht wenn lebewesen ihren Lebensraum verlieren,damit der Staat weiter Waffen im Ausverkauf hat!nur ein Beispiel von vielen!!
      Wahrscheinlich bin ich auch minderbemittelten,und kann dazu nur sagen ,gut so,denn das sind die besseren Menschen. Ihr blutsaugenden Kapitalisten wollt euch die Welt schön malen mit dem Blut euere Kinder!!

    27. 27 V wie V 30. November 2016 um 23:07 Uhr

      @ Tanja

      Jemand hat meinen Paps mit einem Stein an der Schläfe getroffen! Klar er hat es überlebt, was sollen also die Emotionen.

      Sorry, aber mein Vater ist ein Mensch! Und das wollte ich euch klar machen. Und es hat keiner geschafft mal einfach Entschuldigung zu sagen.

      Aber ein verbaler Stein an den Kopf deines Bekannten ist dir zu viel? Wäre dir wirklich lieber, wenn ich auch zu richtigen Steine greifen.

      Pro Intelligenz

    28. 28 V wie V 30. November 2016 um 23:23 Uhr

      Nebenbei ich habe jetzt alles zum Thema gesagt:

      Ich verurteile es einen Menschen körperlich zu verletzen. Wenn ich Herrn/Frau Aktivist zu nahe getreten bin(s. Beitrag oben), entschuldige ich mich. Ich hab ernsthaft gedacht, dass jemand der Steine zu schmeißen rechtfertigt das abkann (ist echt Ironie frei gemeint).

      Ich hoffe, dass die Sympathischen unter euch sich von den Gewalttätigen abspalten.

      Und den Steineschmeißern: Fickt euch! (@Schildi: Sorry, ich bin halt ein verbaler Rowdy. Ich stehe hier und kann nicht anders)

    29. 29 Tatjana 01. Dezember 2016 um 0:44 Uhr

      Und WER bezahlt die ganzen Einsätze?

    30. 30 S. 01. Dezember 2016 um 7:54 Uhr

      @Tatjana

      vermutlich zahlt der Steuerzahler diese Einsätze. Dazu gehören Menschen die Arbeiten gehen und durch ihre Arbeit einen Solidarbeitrag leisten. Große Unternehmen beschäftigen viele Steuerzahler und sind noch sehr viel größere Steuerzahler.
      Außerdem zahlen große Unternehmen sehr viel Sozialabgaben, von denen u.a. Menschen bezahlt werden, die lieber nicht arbeiten gehen sondern das System bekämpfen, das sie ernährt und schützt.

    31. 31 Tanja 01. Dezember 2016 um 9:15 Uhr

      @ V wie V

      es tut mir leid, wenn ich mich falsch ausgedrückt habe! Genau wie Du, finde ich den gewaltfreien Protest toll! Und mutig! Aber genau wie Du empfinde ich auch Gewalt immer als den falschen Weg. Und genau wie Du und viele andere hier, sehe ich MENSCHEN auf beiden Seiten – und die mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit alle etwas gemeinsam haben: Angst!

      Was Deinem Vater passiert ist, finde ich schlimm – und ich habe mich „gefreut“, dass Du als direkt Betroffener Dich hier geäußert hast und es auch veröffentlicht wurde!

      Ich kenne „Aktivist“ nicht. Ich kenne niemanden von dort! Auf einem spontanen Spaziergang lief uns nur zufällig (Admininfo: Name entfernt) , einer der Baumbesetzer, über den Weg und wir haben uns lange unterhalten.

      Ich habe halt nur grundsätzlich ein Problem mit „Vorverurteilungen“, wenn man einen Menschen nicht kennt. Von keiner Seite aus! Das heißt noch lange nicht, dass das, was Aktivist hier schreibt, mein Denken und mein Gutheißen widerspiegelt!
      Also nochmal ein aufrichtiges „tut mir leid“, wenn ich das falsch rüber gebracht habe.
      Deinem Vater gute Besserung – körperlich wie mental…

    32. 32 ein aktivist 01. Dezember 2016 um 9:19 Uhr

      @ V wie V

      Du schriebst du verurteilst es menschen körperlich zu verletzen das mag sein nur tut das dein Vater auch?

      Was würdest du denn machen wenn du den Wald retten wollen würdest wenn Gewalt ausschliesst wie soll denn deiner meinung nach der wald gerettet werden
      RWE will den wald roden Ruft die Polizei die dann kommt die sagen dann so bis hierhin dürft ihr demonstrieren rein symbolisch aber nicht weiter weil wir das gewaltmonopol haben
      Dein vater hat sich nunmal ein job ausgesucht in dem er gewalt ausübt wieso regt sich keiner über das hier auf:

      23:00 Ein freigelassener Aktivist (dessen einzige „Tat“ darin bestand in einer Hütte am Waldrand zu schlafen) berichtet von massiver unprovozierter Polizeigewalt bei der Festnahme obwohl kein Widerstand geleistet wurde. Neben regelmässigen Beleidigungen erfolgten auch Schläge mit der flachen Hand und mit dem Schlagstock.

      ich glaube nicht das ich dir verständlich machen kann das gewalt eben von beiden seiten ausgeht und sich manche menschen nicht verpflichtet fühlen das gewaltmonopol der polizei zu akzeptieren als unangreifbar
      aber unsere meinungen sind in diesem fall glaube ich zu verschieden als das es sinn machen würde weiter darüber zu diskutieren alles gute deinem vater dennoch als mensch mag er ja ok sein und es nicht verdient zu haben verletzt zu werden aber als er im wald war fand er es wichtiger einen staat zu verteidigen der rwe erlaubt den wald zu vernichten als seinem gewissen zu folgen

    33. 33 Frank 01. Dezember 2016 um 13:16 Uhr

      Wer den Tod von Menschen billigend in Kauf nimmt, hat keine Rechte mehr. Erst Versuchen Menschen zu Töten und dann heulen. Die Polizei hat uns nicht mit Samthandschuhen angefasst. Schade es gibt keine Arbeitslager mehr.

    34. 34 aktivist 01. Dezember 2016 um 13:59 Uhr

      @frank

      super das die polizei keine rechte mehr hat :)

    35. 35 V wie V 01. Dezember 2016 um 15:44 Uhr

      Jetzt schreibe ich doch nochmal. Sorry ;), aber fande die letzten Beiträge bendenkenswert:

      @ Tanja: Danke! Coole Reaktion!

      @ein aktivist: Ich weiß nicht, warum sollten wir nicht einen Konsens finden können? Prinzipiell liest sich dein Beitrag ja so als wenn man mit dir reden könnten! Also: 1. Ja das tut mein Vater (also Gewalt ablehnen!). 2. Ich stimme deinen Thesen zur Polizei zwar nicht zu. Aber angenommen sie wären richtig. Warum nicht der bessere sein und als ERSTER auf Gewalt verzichten. Hast du als Kind nie ein Superheldencomic oder die Bibel gelesen? Da kann man viel lernen! Zugegeben Superheldencomics sind witziger.
      3. Und was ihr euch noch bei der Polizei schön reden könnt, stimmt spätestens nicht mehr bei den vier verunglückten RWE Arbeitern. Weil irgendein Konzernboss vier Leute, die vermutlich für nen beschissenen Lohn ihren Lebensunterhalt verdienen, einen Arbeitsauftrag geben, fickt ihr deren Leben? Ferner wenn es einfache Arbeiter sind, haben die eventuell nicht mal die interlektuellen Möglichkeiten ihren Job ethisch zu reflektieren. Die denken wohl eher daran wie sie sich und ihre Familien Überwasser halten können.

      Also mein Vorschlag: Nehmt von der Gewalt abstand. Macht dies öffentlich wirksam! Was wird es euch kosten? Vermutlich den Forst! Was gewinnt ihr dadurch? Hoffentlich Sympathien bei ganz vielen Menschen da drausen, die dann wach werden und solche Dinge auf demokratischen Wege verhindern. Und wenn das nicht passiert? Dann hat es die Menschheit auch nicht verdient, dass ihr euch für sie und ihren Planeten einsetzt.

      Und alle Gewalttäter können sich irgendwelchen asozialen Gruppen wie den Rechten oder irgendwelchen Hooligans anschließen. Man kann doch einfach dazu stehen das man das Letzte ist, statt sein eigenes perveses Tun im Deckmattel der vorgegebenden Menschlichkeit zu tarnen!

    36. 36 aktivist 01. Dezember 2016 um 16:45 Uhr

      @ v wie v

      komisch bei deiner ersten reaktion auf meine nachricht hast du den schluss gezogen das mein Geisteszustand an eine geistige behinderung grenzt und nun schreibst du das mensch mit mir reden könne.
      Wenn mensch deinen Punkt 3 sich genauer durchliest könnte mensch auf die idee kommen das die RWE Securitys aufgrund dessen das sie weniger als Polizisten verdienen nicht angegriffen werden dürfen das Das die Arbeiter lohn für ihre arbeit bekommen entlässt sie zumindest meiner meinung nach nicht aus der verantwortung vor den nachfolgenden Generationen oder den menschen zB in Peru von wo ein Bauer grade in Essen gegen Rw€ klagt
      Folgender Text ist aus einem Buch:
      Angestellte schmeißen Giftmüll in Flüsse und Ozeane
      Angestellte schlachten Kühe und experimentieren an Affen herum
      Angestellte schmeißen tonnenweise Lebensmittel weg
      Angestellte zersören die Ozonschicht
      Sie verfolgen jede deiner Bewegungen mit Überwachungskameras
      Sie räumen dich wenn du deine Miete nicht zahlst
      Sie verhaften dich wenn du keine Steuern zahlst
      Sie erniedrigen dich,wenn du deine Hausaufgaben nicht machst oder zu spät zur Arbeit kommst
      Sie geben deine privaten INformationen an Kreditunternehmen und Geheimdienste weiter
      Sie ziehen strafen wegen überhöhter Geschwindigkeit ein un d schleppen dein auto ab
      Sie verwalten Leistungstests ,Jugendstrafanstalten und Todeszellen
      Die Soldaten die massenweise Menschen in Gaskammern schlossen waren Angestellte
      So wie auch die im Irak und in Afghanistan Stationieren Soldaten
      So wie auch die Selbstmordattenntäter, die diese angreifen-
      Angestellte von Gott , auf Bezahlung im Paradies hoffend

    37. 37 aktivist 01. Dezember 2016 um 17:00 Uhr

      @v wie v
      Und alle Gewalttäter können sich irgendwelchen asozialen Gruppen wie den Rechten oder irgendwelchen Hooligans anschließen. Man kann doch einfach dazu stehen das man das Letzte ist, statt sein eigenes perveses Tun im Deckmattel der vorgegebenden Menschlichkeit zu tarnen!

      gilt das auch für polizisten schliesslich sind sie ja auch gewalttäter nur eben welche die glauben das gewaltmonopol zu besitzen :)

    38. 38 V wie V 01. Dezember 2016 um 17:18 Uhr

      @Aktivist:

      Ich habe mich doch bereits für die Bemerkung bzgl des Geisteszustandes entschuldigt und das meinte ich auch so!

      Ferner habe ich alles gesagt. Ich biete jetzt jedem symbolisch meine Hand an. Wer sie nicht will, dem Wünsche ich trotzdem alles Gute! (ernstgemeint)

      Und nun Goodbye. Ich kling zwar wie ein fucking Hippie, aber am Ende ist Liebe die entscheidende Größe. Dieses Leben ist leider zu kurz, um sich nicht liebevoll zu begegnen.

    39. 39 Moe 01. Dezember 2016 um 22:01 Uhr

      @v wie v
      Nur leider sind die RWE Leute bzw. die Secus auch kein unbeschriebenes Blatt. Ich hab auch mit Leuten aus dem Camp gesprochen und die meinten, wenn man nicht mindestens zu dritt unterwegs war (schon bevor die Rodungssaison anfing) kamen die Steine aus den Autos oder die Menschen wurden anders körperlich angegriffen (man könnte auch verkloppt sagen). Nur zu deiner Kenntnissnahme

    40. 40 Tatjana 02. Dezember 2016 um 0:27 Uhr

      Leute bitte, ich höre immer nur was die Polizei macht und die Secu und RWE Mitarbeiter. Was macht ihr?

      Ich bin neutral, wirklich,aber ich gehe arbeiten und muss für Eure Einsätze meine Steuer abdrücken, super! Ich wohne in Morschenich und kriege alles mit. Ihr hättet vor 25 Jahren kommen sollen und nicht jetzt. Alle machen nur ihren Job um zu leben und Geld zu verdienen da muss man nicht Unschuldige Verletzten.

      .

      Admin Edit:
      https://de.wikipedia.org/wiki/Bestätigungsfehler
      https://de.wikipedia.org/wiki/Selektive_Wahrnehmung

    41. 41 Tanja 02. Dezember 2016 um 7:28 Uhr

      @ Tatjana

      ganz kurz: Du wohnst in Morschenich und Du bist – wirklich – neutral?!
      Wenn mir jemand aus Kiel oder München auf diese Problematik genau am Hambacher Forst sagen würde, er wäre „neutral“ (auf gut deutsch, es ist ihm EGAL!), dann kann ich das ja noch ansatzweise nachvollziehen. Aber Du wohnst im Loch?! Du hörst 24/7 die Bagger, Deine Gesundheit wird belastet und Du bist – wirklich – neutral?! Wie geht das denn?

      Hast Du als Kind in diesem Wald gespielt? Oder überhaupt im Wald? Buden gebaut? Häuser für Käfer und Regenwürmer gebastelt? Erde gegessen? Dämme im Bach gebaut? Schnitzeljagd gemacht? Auf Bäume geklettert? Abends todmüde, verdreckt und übersäht mit Beulen und Schrammen aber überglücklich ins Bett gefallen? Wo spielen Deine Kinder?

      Hast Du mal einen Baum fallen hören? Das Geräusch, wenn er krachend und berstend zu Boden fällt? Ein Baum der über Jahrzehnte und vielleicht noch länger hinweg gewachsen ist. Mann setzt Sägen an, 1-2 Minuten, Baum fällt. Gerät kommt, packt um Baum, Säge durch – keine 20 Sekunden dauert das! Schaue und höre es Dir mal an – irgendwo.
      Wirklich neutral… das macht mich wütend. Wirklich. Und ich möchte Dir dabei keinesfalls zu Nahe treten – ich kenne Dich nicht!

      Bisher habe ich diese Art von Beiträgen ja ganz gut ignorieren können – aber jetzt werd ich wild, wenn ich lese, dass Du auch noch dort wohnst! Wenn ich Deinen Beitrag lese, dann denke ich zuerst an „Stammtischparole“. (früher kommen, was das kostet, die Radikalen) Means: Meckern hören --> klingt logisch --> meine Meinung.
      Und manchmal denk ich mir so – jetzt mal gar nicht auf Dich bezogen: das ist aber ganz schön viel Meinung für so wenig Ahnung… und am Arsch vorbei geht auch ein Weg.

      Und davon ganz abgesehen – das läuft doch dort seit fast fünf Jahren. Hast Du die Einsätze mal hochgerechnet? Auf die Dauer der Zeit? Und selbst in der Zeit, wo nichts „passiert“, leben diese Menschen dort! Stell Dir doch bitte heute abend mal ein Zelt in Deinen (neuen?) Garten und bleib da mal bis Sonntag abend…

      „Wirklich neutral“ ist ein Schlag ins Gesicht, derjeniger die für etwas wirklich Gutes und Sinnvolles kämpfen und leiden! Entweder bin ich pro RWE und freu mich über mein neues schickes Häuschen im umgesiedelten Ort oder es bricht mir das Herz, meine Heimat aufgeben zu müssen. Und zu sehen, dass jede Ecke, die ich blind ertasten konnte, ausgelöscht wird.

      Wirklich neutral… bitte entschuldige meine Emotionalität und nochmal: ich will Dir nicht zu Nahe treten – aber bitte, bitte: wenn Du darüber sauer bist, wohin Dein Geld (und auch meins) geht, dann durchleuchte es genauer! Für Dich selbst! Du ganz alleine! Ich glaube, dass Du am Ende die erste bist, die sich mit auf die „Wiese“ setzt…

      Lies den Blog, den Ticker – was die Polizei nun nach diesen Vorfällen wieder für ein Verhalten an den Tag legt – ein Ordnungswidrigkeitsverfahren für ein nicht abgesperrtes Auto… U-Haft wegen einem Feuerwerkskörper (war nicht dabei, weiß nicht, wie es war!) – ich denke, dass hier keinsterweise ein Spielraum genutzt wird bzw. genutzt werden will. Von den unangebrachten körperlichen Behandlungen mal ganz (!) abgesehen. Vielleicht auch als Rache für den verletzten Kollegen…

      Wenn man zum Spielball der Größeren und Mächtigeren wird, sollte man das merken und sich letztendlich dagegen wehren.

      Und eins ist doch toll: wir Steuerzahler sichern damit doch Arbeitsplätze… (Ironie off)

    42. 42 Luna 02. Dezember 2016 um 7:43 Uhr

      @ Tatjana
      Vielleicht tröstet es Dich, dass der Steuerzahler auch dafür zahlt
      http://www.ardmediathek.de/tv/Kontraste/Steuerzahler-haftet-f%C3%BCr-Ewigkeitskosten-/Das-Erste/Video?bcastId=431796&documentId=38162212

      Im Übrigen waren die meisten Aktivisten vor 25 Jahren noch nicht mal geboren.
      Es war vermutlich deine Generation, die es hat geschehen lassen ?

    43. 43 aktivist 02. Dezember 2016 um 8:26 Uhr

      @ tatjana

      was ist eigentlich wenn die Polizei nicht in den Wald kommt sondern in ihren Kasernen oder Wachen sitzen kosten die den Steuerzahler dann nicht auch geld es wäre mir neu das die nach einsätzen bezahlt werden also versteh ich das gejammer nicht über die vermeintlichen Kosten .
      Vor 25 Jahren waren einige der Aktivisten noch nicht alt genug um was dagegen zu machen aber wo warst du denn vor 25 jahren?
      Die Ausrede die sind unschuldig weil sie dafür bezahlt werden zählt bei mir zumindest nicht ist also somit sind leute per se unschuldig nur weil sie geld für ihr tun bekommen waren dann zB die Soldaten im dritten reich unschuldig weil sie dafür geld bekamen das sie leute in gaskammern schlossen ? Die haben doch auch nur Befehle befolgt und bestimmt auch geld dafür bekommen oder glaubst du die haben das ehrenamtlich gemacht?
      Jemand der in den Wald kommt um RW€ durch Gewalt zu unterstützen den W§ald zu vernichten sowie Polizei und secus ist nicht unschuldig weil er den Rodungstrups ihre arbeit erst ermöglicht und die Angestellten Waldvernichter sind auch nicht unschuldig .
      UNscguldig sind zB der Bauer in Peru der grade in Essen gegen RW€ klagt wegen dem anheizen des klimawandels
      Und Unschuldig sind meiner Meinung nach eher die verletzten Aktivisten die es auch zur genüge gibt die Bekommen nämlich kein Geld dafür leute zu verletzen .

    44. 44 aktivist 02. Dezember 2016 um 9:22 Uhr

      @ Tatjana

      Gäbe es keinen Widerstand im Hambacher Forst müsstest du bestimmt auch keine Steuern zahlen oder ?
      Weil das Steuern zu zahlen sind wurde sich ja im Hambacher Forst und dem dort ansässigen Widerstand ausgedacht oder?
      Es folgt en Kapitel aus einem Buch über Steuern:
      Steuern sind eine Form der totalen Erpressung und gehören damit zu den ältesten Methoden, um an Geld heranzukommen. Der verpflichtende Charakter von Steuern stellt sie auf eine Ebene mit der Schutzgelderpressung im Bereich der organisierten Kriminalität. Regierungen bestimmen die Gesetze , deswegen können sie es für kriminell erklären sie nicht zu zahlen.
      Eine Rechtfertigung der Regierung ist dass Steuern der Ansammlung von Ressourcen zu einem höheren Zweck dienen. Monarchien wurden aber nicht erfunden, um für die gesamte Gesellschaft zu sorgen ! Historisch gesehen, haben Regierungen immer nur gelegentlich die Bedürfnisse der Bevölkerung erfüllt- nämlich um Störenfriede ruhig zu stellen- doch meistens ging es darum , Reichtum anzuhäufen. Der Staat braucht einen s tändigen Zufluss an Kapital , nicht um für die Menschen zu sorgen, sondern um fortzubestehen.
      Heutzutage erzielt die Privatwirtschaft größere Gewinne als der Staatsapperat – der Staat ist jedoch immer noch nötig, um das von jener verursachte Ungleichgewicht zu überwachen und zu erhalten. Das zeigt sich schon darin wie Steuern ausgegeben werden : Der Großteil des US Haushalts geht in die Finanzierung des Militärs und der inneren Sicherheit. Hier werden die Parallelen zu organisiertem Verbrechen am deutlichsten. Du bezahlst für deine eigene Erbressung. Und wir bezahlen nicht nur für uns – unsere Steuergelder finanzieren die Herrschaft über ausgebeutete Menschen auf der ganzen Welt. Im Gegenzug genießen wir das Privileg der Staatsbürgerschaft einer weltweit führenden Supermacht , aber damit verdienen wir uns auch den Hass derjenigen,die in einem vom Westen unterstützten Militärregime leben. Egal was Politiker_innen über die Notwendigkeit von Sparmaßnahmen oder die unantastbarkeit des freien Marktes sagen, das Militär und die Polizei werden immer aus öffentlichen Geldern finanziert werden. Auch private Sicherheitsfirmen werden oft zum großen Teil staatlich finanziert. Stell dir vor was passieren würde , wenn das ganze Geld , was für die Erhaltung der Strukturen die Armut verursachen , ausgegeben wird , in die abschaffung deselben gesteckt würde. Währenddessen wird das Budget für Sozialarbeit und soziale Einrichtungen immer weiter gekürzt und das solange , bis die öffentliche Empörung zu laut wird, um sie durch staatliche Repression unter Kontrolle zu bringen. Unter diesen Aspekt ist es eindeutig, warum für kapitalist_innen militärische Macht eine bessere Investition ist, als Sozialprogramme.

    45. 45 Sandale 02. Dezember 2016 um 10:11 Uhr

      @v
      Eine Frage,stelle dir vor 1942,wärst du dann die die nur ihren job macht,da du deine Familie ja über Wasser halten musst?????
      Nur mal so ganz blöd gefragt?!
      Unter diesem Aspekt bitte ich dich doch nochmal darüber nachzudenken!!! Ich empfehle dir Henry David Thoreau zu lesen und darüber mal nachzudenken.
      Musst du wissen,aber du scheinst mir,es irgendwie begreifen zu wollen, warum Menschen so agieren,was ich gut verstehen kann,geht mir mit vielen Gruppierungen so!
      Ein kleines Zitat:
      Wenn das Gesetz dich zum arm des Unrechts macht,dann,sage ich, brich das Gesetz. (Thoreau)

    46. 46 Kurt Claßen 02. Dezember 2016 um 12:20 Uhr

      Den Ticker unbedingt bis spätestens Mittwoch nächster Woche weiterbetreiben, auch mit Negativhinweisen darauf, wenn nichts passiert.

      Es verdichten sich die Anzeichen dafür, dass der Zeitpunkt der Rodungen im Hinblick auf den Termin der mündlichen Verhandlung vor dem OVG NRW in Münster über die Wiesenräumung ausgerichtet war und RWE und NRW „Munition“ für diesen Prozess liefern wollten, eine „konzertierte Aktion“.

      Der Gesamtplan sah wohl vor, dass es auf die massiven Rodungen (= RWE) eine „Eskalation der Gewalt“ geben würde. Diese „Eskalation der Gewalt“ sollte der Polizei (=NRW)den Vorwand zum Eingreifen geben. Die darauf zu erwartenden Gegenreaktionen sollten zu weiterer „Eskalation der Gewalt“ führen. Im Gefolge gesteigerter „Eskalation der Gewalt“ sollte Polizeipräsident Dirk Weinspach dann das Wiesencamp und das Waldcamp „mit einem Aufwasch“ liquidieren und jeglichen Widerstand gegen die „Teufelswerke“ rund um den Hambacher Forst auslöschen.

      Nach Augenzeugenberichten hat der Polizeipräsident mit zunehmender Aggressivität zunächst mit einer „Hundertschaft Polizei gedroht“, wenn die Wiese nicht betreten werden dürfe, später mit einer Wiesenrazzia und zuletzt mit einer Räumung der Wiese, „wenn nur noch ein Stein flöge“.

      Skandalös? Nein! Total normal in NRW: „Agents Provocateurs“ in Polizei-, Beamten- und Konzernuniform, das volle Programm.

      Kurt Claßen
      02.12.2016

    47. 47 unnötig 02. Dezember 2016 um 13:13 Uhr

      Na da ist wohl jemand in eine Falle getappt ….
      Well done … NOT!!!!!!
      Und dann noch die Vergleiche mit dem Dritten Reich …
      Danke damit habt Ihr Jahrelange Arbeit zunichte gemacht.
      Gewalt war noch nie eine Lösung

    48. 48 diesdasananas 02. Dezember 2016 um 13:40 Uhr

      Wo ist mein Post zum Threat „Deeskalationstaktik…“?
      Danach wurden noch andere Posts in anderen Threats online gestellt.

      Verträgt da jmd. keine konträre Meinung?

      Edit: Ich weiß leider nicht, wo das geblieben ist und obs an uns oder an dir lag, dass es nicht freigeschaltet wurde. Magst dus vielleicht bitte noch mal schreiben? Danke!

      Edit 2:Konträre Meinungen vertragen wir, aber keine niveaulose Polemik, wie sie von deiner Seite kommt. Dein „Beitrag“ (wohl kaum) ist im Spamordner gelandet (zum dritten mal). Du faselst was von Bild-Niveau? Sorry, aber deins liegt weit darunter. Wir haben keine verpflichtung hier alle stinkenden Ergüsse von geistigen Brandstiftern zu veröffentlichen. Mach doch deinen eigenen Blog, da kannst du dann deine kruden Theorien in einem Menschenfeindlichen Schreibstil ablassen. Hier bitte nicht.

    49. 49 Kito 02. Dezember 2016 um 16:04 Uhr

      @Kurt Claasen
      Ach nicht nur in NRW. In Sachsens Besetzung nahm man das Verhältnis 100:21. Blos Räumpanzer gab es nicht, dafür aber Sandhaufen auf jeden erdenklichen Zufahrtsweg und Schlagbäume wurden als Betriebsgelände installiert, obwohl viele dort noch Privatwald hatten.

    50. 50 Elmo 02. Dezember 2016 um 16:42 Uhr

      @ diesdasananas
      Meine Kommentare werden auch regelmäßig nicht freigeschaltet. Das zum Thema „wir sind offen für alles“. Im großen und ganzen werden eigentlich nur „pro Aktivisten-Post´s“ freigeschaltet. Die Wahrheit verträgt man leider nicht.
      Ich hoffe dass die Damen und Herren die diese Gewalttaten unterstützen auch zur Rechenschaft gezogen werden.
      Die Herren von der Demo am 01.12. auf der Zufahrtsstraße haben sich ja sowas von blamiert. Kriegsbemalung und hirnlose Kommentare.

      Admin Edit: auch dir, liebes Elmo, lege ich folgende beiden Links ans Herz. Lies dir die mal durch, und dann auch nochmal die ellenlange Diskussion auf dieser Seite, und überprüfe dann noch einmal deine Aussage.
      Es stimmt, dass wir deine Posts oft nicht veröffentlichen, aber nicht, weil wir deine „Wahrheit“ nicht vertragen, sondern weil deine „Wahrheit“ oft einfach nur himmelschreiende Dummheit, Beleidigungen oder zum x-ten male wiederholter und widerlegter flacher Blödsinn ist. Außerdem, wo steht dass wir „offen für alles“ sind? Sind wir nämlich nicht :)

    51. 51 Peter Illert 02. Dezember 2016 um 16:49 Uhr

      Vielleicht gelingt ja irgendwann doch mal eine Art Aktionskonsens – intern, nicht zur Veröffentlichung. So wie es auch bei fast allen Besetzungen einen Eigen-Sicherheitskonsens gab, was das Klettern angeht….

    52. 52 Tatjana 03. Dezember 2016 um 0:56 Uhr

      @Tanja
      Ich bin hier nicht geboren. Ich komme aus Stuttgart. Ich habe viel Zeit im Wald verbracht. War Pilze suchen. Ja ich weiss wie Bäume gefällt werden. Ich weiss wie man jagen geht. Ich wohne seit 15 Jahren hier und mir passt es auch nicht das wir umsiedeln müssen aber ihr könnt den Wald nicht retten.Ich habe nichts gegen Euch und mit den Steuern hast du zu ernst genommen.

    53. 53 Tatjana 03. Dezember 2016 um 1:08 Uhr

      @Aktivist
      Ich war vor 25 Jahren noch nicht hier aber da hatte RWE schon die Rodung in der Tasche.Und unschuldig seit ihr auch nicht.Warum macht ihr keinen Aufstand wegen dem Regenwald , der wie wild abgeholzt wird? Wale und Delphine die abgeschlachtet werden, Atomkraftwerk in Belgien das jederzeit hoch gehen kann, fragt da einer nach unserer Gesundheit? Es gibt weitaus Schlimmeres auf dieser Welt und da macht ihr so Probleme wegen Bäume?

    54. 54 aktivist 03. Dezember 2016 um 11:07 Uhr

      @ tatjana
      Gibt es im Regenwald keine Bäumen?
      Bist du Vegan wegen ich frage nur wegen der Wale und Delphine oder werden Kühe und und alle anderen (Aus)Nutztiere in Deutschland tot gestreichelt?
      Ich und viele der Aktivisten leben Vegan somit ist das Argument was gegen das Wal und delphin schlachten zu tun von dir sorry das ich es so schreibe unsinn
      Gegen Atomkraft engagiere ich mich auch und andere auch die dort sind und selbst wenn nicht es is schwer sich gleichzeitig gegen oder für mehrere dinge gleichzeitig zu engagieren
      Für was engagierst du dich denn? PS gut das die zumindest dein Argument mit den steuern selbst für blödsinn hälst :)

    55. 55 Birgit 03. Dezember 2016 um 11:23 Uhr

      @Tatjana
      Ergänzend zu meinem diesbezüglichen obigen Kommentar: Finde deine Aussagen bezeichnend, da du offenbar denkst, Mensch bräuchte sich vor der eigenen Haustüre nicht engagieren, sondern sollte dies angesichts der mannigfaltigen Mißstände und Skandale irgendwo anders auf dieser Welt tun! Nur gut, dass es lokal und global viele Menschen gibt, die trotz allem NICHT resignieren und NICHT stillschweigend und tatenlos zusehen, wie Lobbyisten etc. unseren Planeten weiter zerstören…

    56. 56 Tatjana 03. Dezember 2016 um 11:29 Uhr

      @Aktivist
      Du kannst nicht argumentieren. Es hat doch alles mit Euch angefangen. Ihr schreibt immer nur was die Polizei gemacht hat aber das ihr mit Steinen schmeisst, RWE Mitarbeiter angreift etc… das schreibt ihr nicht. Für Euren Blödsinn müssen wir Steuerzahler zahlen. Versucht es doch mal mit arbeiten gehen!Tut so auf unschuldig und dabei die schlimmsten! Ihr greift mich
      an obwohl ich normal was geschrieben habe.

    57. 57 aktivist 03. Dezember 2016 um 11:57 Uhr

      @ Tatjana

      finde dein argument mit den Steuerzahlen etwas schwach was du auch selbst zugegeben hast nun wo du keins mehr zu haben scheinst kommste wieder damit an aber gut nochmal
      Wenn es im Hambacher Forst keinen Widerstand gäbe müsstest du bestimmt auch keine Steuern zahlen oder?
      Werden die Polizisten nach einsätzen bezahlt oder bekommen sie von deinen Steuergeldern auch gehalt bezahlt wenn sie grade in der Wache oder die Bundespolizisten in der kaserne sitzen und auf nen einsatz warten und nix machen?

    58. 58 aktivist 03. Dezember 2016 um 12:00 Uhr

      ausserdem hast du meine frage noch nicht beantwortest wieso du dich nich gegen oder für was engagierst statt leuten die sich aktiv für oder gegen was engagieren meinst sagen zu müssen wie ihr protest auszusehen hat

    59. 59 aktivist 03. Dezember 2016 um 12:10 Uhr

      @ tatjana
      grrr versucht es doch mal mit arbeiten gehn , warum mit wir auch steuern zahlen die dann für unsinnige sachen wie polizei und militär ausgegeben werden die leute im wald arbeiten 24 std am tag und zwar ohne dafür ein gehalt zu bekommen sie machen das aus idealismus weil sie mit ihrer zeit was wirklich sinnvolles machen wollen was SIE wollen und für richtig halten und nicht das zu tun was ihnen irgendein chef sagt wenn sie dann aus der not heraus steine schmeissen geschieht das aus meiner meinung nach vertretbareren zielen als wenn die polizei sie auf der wache foltert oder brutal festnimmt sie tun das nämlich um den wald zu schützen und die polizisten mit rwe den wald vernichten kann

    60. 60 Tatjana 03. Dezember 2016 um 12:46 Uhr

      @Aktivist
      Ich angariere mich für Krebskranke, für den Walfang und Delphinabschlachtung, was Paul Watson macht und See Shepart!noch Fragen???

    61. 61 hambacherforst 03. Dezember 2016 um 12:48 Uhr

      @Tajana: Okay, von Leuten die sich FÜR Walfang und Delfinabschlachtung einsetzen können wir wohl kaum Sympatie erwarten… Wie genau ist ein Engangement für Sea Shepard mit einem für Walfang vereinbar?

    62. 62 aktivist 03. Dezember 2016 um 12:50 Uhr

      @ tatjana

      bist du vegan ?

      Admin-Edit: Auch bei Meinungsverschiedenheiten würden wir es begrüßen wenn Kommentator*innen sich nicht gegenseitig aufessen würden…

    63. 63 Tatjana 03. Dezember 2016 um 12:54 Uhr

      @Aktivist
      Also ich merke schon das du ziemlich agressiv bist. Ist doch klar wenn ihr so mit Menschen umgeht das die Polizei das auch nicht mit sich machen lässt.

    64. 64 aktivist 03. Dezember 2016 um 12:59 Uhr

      @ tatjana
      Ist sea shepard nicht auch radikal (schiffe ramen usw nicht das ich das nicht gut finde nur komisch das das für dich akzeptabel ist)
      Ich kenne wenige leute in deutschland die Wal.- oder Delphinfleisch essen somit ist es glaube ich leicht dagegen zu sein wie ist es mit kuh huhn und schweineabschlachtungen is das ok?

    65. 65 aktivist 03. Dezember 2016 um 13:04 Uhr

      @ Tatjana
      komisch das du mich als aggressiv einstufst ohne mich wirklich zu kennen aber ok
      wie gut das die menschen die den wald vernichten so friedliebend sind beim zerstören eines sehr alten waldes

    66. 66 Tatjana 03. Dezember 2016 um 13:27 Uhr

      @Aktivist
      Nein ich bin nicht vegan und ich habe erst letztens von euch Einen gesehen wie Er eine Schweinshaxe am Hähnchenstand in Buir gegessen hat.

    67. 67 aktivist 03. Dezember 2016 um 13:38 Uhr

      ich sage ja auch nicht das alle von in dem camp vegan die frage habe ich nur gestellt weil es glaube ich in deutschland leicht ist gegen wal und delphin schlachten zu sein nur glaubst du die schweine und rinder und hühner die du isst werden totgestreichelt worin liegt für dich denn bitte ein so grosser unterchied zwischen dem schlachten eines wals oder delphins oder eines schweins oder eines huhns nur das du das eine nicht isst und das andere schon

    68. 68 Tatjana 03. Dezember 2016 um 13:49 Uhr

      @Aktivist
      Warum ich Dich so einstufe? Du schreibst agressiv. Es geht nicht darum WER was isst. Es geht mir darum WIE ein Tier getötet wird.

    69. 69 Tatjana 03. Dezember 2016 um 13:54 Uhr

      @Aktivist
      Du kennst mich ja auch nicht und denkst total falsch über mich. Tut was ihr tun müsst aber ich hoffe es gibt keine Verletzten oder irgendwann noch Schlimmeres wenn ihr von dort weg müsst. Wünsche euch allen viel Kraft!

    70. 70 Birgit 03. Dezember 2016 um 14:57 Uhr

      Ja da ist es leider wieder: Schubladendenken,
      nicht differenzieren, das ewige Schwarzweißmalen, von gegenseitiger Toleranz
      und Kompromissbereitschaft kaum ne Spur.
      @Tatjana: Nie wurde behauptet oder nirgendwo auf dem Blog steht, dass ALLE Aktivisten ausnahmslos Veganer sind! Und weil jemand Ideale hat, so konsequent wie möglich danach lebt und diese Werte verteidigt, ist er deiner Meinung nach agressiv??? Typischer Versuch der Verallgemeinerung ganzer Gruppen/Minderheiten!
      @aktivist: Wurdest du als Veganer geboren und berechtigt dich deine Lebensauffassung, über Menschen anderer Ideale zu urteilen? Kannst/ willst du so manch einem Nichtveganer zugestehen, dass alles ein Prozess ist und Mensch nichts „übers Knie brechen“ kann bei allem Verständnis für eure altersbedingte Ungeduld? Danke.

    71. 71 Tatjana 03. Dezember 2016 um 15:20 Uhr

      @Birgit
      Les mal bitte alles und misch dich da nicht ein. Ich weiss schon WER ein agressives Verhalten hat und WER nicht!

    72. 72 Luna 03. Dezember 2016 um 17:00 Uhr

      Es ist immer einfacher mit dem Finger auf fremde Länder zu zeigen, während es vor der eigenen Haustür genug zu kehren gibt.
      Würde jeder mal bei sich und seinem Umfeld anfangen wäre alles bestens.

    73. 73 aktivist 03. Dezember 2016 um 17:06 Uhr

      @ Birgit

      Nein ich wurde nicht als veganer geboren und habe auch nicht geurteilt soweit ich weiss ich habe nur gesagt das es leicht ist gegen walfang und deplhin schlachten zu sein wenn mensch hier wohnt weil es hier weder walfleisch oder delphin fleisch zu kaufen gibt
      @Tatjana

      dann sie dir mal schlachtvideos aus deutschland an oder videos von mastanlagen wo tausende tiere auf kleinsten raum gehalten werden glaub nicht das das ein grosser unterschied ist zu dem leid das wale oder delphine erleiden

    74. 74 Birgit 03. Dezember 2016 um 17:24 Uhr

      @Tatjana
      Oh da schreibt ja ganz die Möchte-Gern-Expertin, die mitten aus dem derzeitigen Waldgeschehen heraus und aus allererster Hand ALLES richtig einzuschätzen meint! Noch dazu wiederholt über ihre zu zahlenden Steuern jammert und ernsthaft glaubt, Andere „mundtot“ machen zu können??? Irgendwann werden solche Mainstreamler wie du aus ihrem komatösen Tiefschlaf erwachen… dumm nur, dass es dann
      vllt. tatsächlich heißen wird: „Gute Nacht Marie…“ Ansonsten ist den beiden Links seitens Admin Edit unter einem deiner obigen Kommentare nichts hinzuzufügen!

    75. 75 traurigaberwahr 03. Dezember 2016 um 18:40 Uhr

      Es ist schon traurig wie @activist sich hier aufspielt zu einem Richter was richtig ist und was falsch ist bzw was der wahre Widerstand ist…
      Ich kann nur hoffen das er ein Bot von RW€ ist um Zwietracht zu sähen ….
      Sehr traurig was von da aus kommt!
      Es stimmt mich sehr nachdenklich wenn das der „Widerstand“ sein soll! Sollte es so sein ist der Wald verloren …
      Verloren an Egoisten wie RW€ und @activist :(
      Schon werkwürdig wie hier Sachen die über Jahre aufgebaut wurden so mit dem Arsch eingerissen werden!

      Traurig sehr traurig

    76. 76 aktivist 03. Dezember 2016 um 18:58 Uhr

      @ traurigaberwahr

      ich habe nich gesagt das ich für wenn anders spreche ausser für mich das wollte nur verstädnlich machen warum manche menschen nicht friedlichen widerstand immer als allheilmittel ansehn gewalt um gewalt willen is auch nich toll aber es gibt situationen in denen ich das verstehen kann das mensch vielleicht auch mal nen stein wirft

      @ traurigaberwahr

      warum hälst du mich für nen egoist?

    77. 77 aktivist 03. Dezember 2016 um 19:26 Uhr

      @ traurigaberwahr

      warum glaubste ich sei ein egoist

    78. 78 aktivist 03. Dezember 2016 um 19:48 Uhr

      @ traurigaberwahr

      warum hälst du mich für nen egoist

    79. 79 Tatjana 03. Dezember 2016 um 20:17 Uhr

      @Birgit
      Ich bin keine Expertin ok? Und Möchte-Gern erst recht nicht.Man kriegt halt sehr viel mit ob von RWE oder Aktivisten. Ich jammere nicht über meine Steuern. Warum drehst du die Worte rum? Und Mundtot möchte ich auch keinen machen. Ich bin schon lange aus dem Tiefschlaf. Warum greifst du mich so an?

    80. 80 Lügendetektor 03. Dezember 2016 um 20:42 Uhr

      @Luna
      Auch wenn die Entscheidungen vor Jahrzehnten gefallen sind, so sind sie doch rechtsverbindlich. Ihr solltet einfach Recht und Gesetz respektieren.
      Zuerst wird versucht, der Braunkohle immer wieder neue zusätzliche Belastungen aufzubürden und dann sich darüber wundern, dass die Unternehmen ihrer Verpflichtung nicht mehr nachkommen können und der Steuerzahler einspringen muss. Reichlich verlogen…

    81. 81 Birgit 03. Dezember 2016 um 22:51 Uhr

      @Tatjana
      Wie Mensch in den Wald hineinruft…
      Und wer selbst im Glashaus sitzt…
      Woher kriegst du denn lt. deiner Aussage so sehr viel mit von RWE
      und Aktivisten? Aus den Leitmedien und/ oder
      über andere Dritte??? Wann und wie oft bist du denn im Wald unterwegs und auf der Wiese oder im sonstigen vielfältigen gesellschaftlichen Braunkohlewiderstand aktiv engagiert??? Sorry,aber da wirst du mit leben müssen, dass ich mich auch weiterhin einmische z.B. zu der heutigen massiven PolizeiGEWALT/
      Brutalität mit Krankenhausfolge für einen der 30 Waldspaziergänger, der nun verletzt und krankgeschrieben wieder z.H. ist!!! Dein in einem deiner Kommentare dargestelltes Bild bzgl. Polizei ist dermaßen realitätsfern und wer verdreht hier Tatsachen, meint aber den „Durchblick“ zu haben?

    82. 82 Tatjana 04. Dezember 2016 um 0:18 Uhr

      @Birgit
      Warum hat denn Einer von Euch auf einen Polizisten eingeprügelt heute? Warum habt Ihr wieder Nagelbretter verteilt und Steine in einer Karre gehabt? Weil ihr euch nur wehrt? Ihr fangt den Streit doch an und die Polizei wehrt sich nur! Ihr seid die , die bei dem Leuten auf unschuldige macht dabei seid ihr die schlimmsten. In einem anderen Land würden die mit Euch kurzen Prozess machen und dann wär Ruhe. Aber die Brötchen die Euch RWE schmieren lässt wenn ihr Bagger besetzt das erzählt ihr den Leuten nicht.Lieber beschneidet ihr dir mit Vekalien!

    83. 83 Birgit 04. Dezember 2016 um 3:28 Uhr

      @Tatjana
      Ihr??? *lautlach* Außer der Tatsache, dass DU sowas von voll daneben liegst (soviel zu deiner Einschätzung von Menschen und den tatsächlich stattfindenden aktuellen Vorfällen sowie den nachweislich ursächlichen Hintergründen und ALLEINIG VERANTWORTLICHEN) erschließt sich für Personen wie dich scheinbar nicht, dass zwischen lesen, verstehen, begreifen und richtigem Interpretieren Welten liegen! Die Link-Hinweise von Admin-Edit waren ein Volltreffer,
      viel Spaß bei deinen Mutmaßungen jenseits jeder Realität und freu dich schonmal auf die
      Folgen der gestrigen Polizeieskalation! :-)

    84. 84 Sabine Müller 04. Dezember 2016 um 10:09 Uhr

      @tatjana „Ihr fängt den Streit doch an und die Polizei wehrt sich nur!“ ist das Ignoranteste, was ich die letzten Wochen gelesen habe. Bei Kommentarschreibern auf diesem Blog gehe ich davon aus, dass sie auch die Beiträge lesen. Falls dem nicht so ist, ich empfehle z.B. Deeskalationstaktik (Teil 2) vom 1. Dezember.

    85. 85 Kito 04. Dezember 2016 um 13:25 Uhr

      Kito
      @Lügendetektor
      Dieses, „es ist ja schon seit Jahren entschieden“, dies kenn ich aus der Lausitz. Jeder Braunkohlenplan hat seine Ziele, die manchmal nicht erfüllt werden und seine Schwächen. Die Umweltauflagen sind in Deutschland zwar als „scharf“ geschrieben, aber sind, wenn es um die Durchsetzung dann geht hin und wieder etwas zu lasch.

    86. 86 Luegendetektor 04. Dezember 2016 um 15:26 Uhr

      @ Kito
      Natürlich berücksichtigt der Braunkohlenplan auch den Umweltschutz. Der Umweltschutz ist wohl in kaum einem anderen Industriezweig so restriktive, wie im Bergbau.

      Wenn man sich die heutigen Rekultivierungen (z.B. Sophienhöhe, Indeverlegung, Ville-Seen), ansieht, gibt es wohl keine ökologischere Möglichkeit der Energiegewinnung, als aus Braunkohle. Viele Erneuerbare Energien, die auch noch als ökologisch verkauft werden, sind dagegen Umweltfrevel pur.
      https://www.youtube.com/watch?v=TYF2QAp9X9w

    87. 87 Kito 04. Dezember 2016 um 20:25 Uhr

      @Lügendetektor
      In einem Nachbarort kam es nicht zum Aufstellen von Windrädern. Einflußschneise zum See, da hatten die Windräder keinen Aufstellort, um zu verhindern, daß es so aussieht wie in dem Videolink. Vor dem Aufstellen ist die Umweltprüfung fällig.
      Es bleibt die Erweiterung eines bereits genehmigten Windparks.
      Die Fledermäuse, die in einem gesägten hohlen Baum drin umgekommen sind oder im Geäst hingen, im Häcksler im Tagebauvorfeld mitgeschreddert werden, sehen nicht besser aus. Zermatschte Amphibien durch Raupen und Harvester. Ein Vogel, von einem gesägten Baum auf einem anderen erschlagen wird sieht nicht besser aus oder der der vom Nachtquartier aus dem Schlaf in den Tod gerissen wird.
      Da wäre ein Nachtarbeitsverbot für Harvester/Motorsäge eine brauchbare Lösung. Vegetationszeitsperre für Waldarbeiten gibt es ja bereits.

    88. 88 Luegendetektor 04. Dezember 2016 um 22:13 Uhr

      @ Kito
      Es gibt Sperrzeiten, es gibt Umsiedlungsprogramme für Fledermäuse etc, es kibt ökologische Baubegleitung und vieles mehr. Alles Dinge, die verhindern, das es zu den von Ihnen beschriebenen Auswirkungen kommt. Da sind die Aktivisten für die Flora und Fauna im wald eine größere Belastung. Die scheren sich nicht um Sperrzeiten.

      Jetzt werden die Windräder schon im Wäldern gebaut und töten dort die Vögel und Fledermäuse. Aber nicht nur das, es werden riesige Schneisen in den Wald geschlagen, nur im die Dinger dorthin zu bekommen. Angeblich ist das alles Öko …

      Die Nutzung Erneuerbarer Energien ist ökologisch unverantwortlich, sozial ohnehin.
      https://www.welt.de/wirtschaft/energie/article13879599/Hunderttausenden-Haushalten-wird-der-Strom-gesperrt.html

    89. 89 Kito 05. Dezember 2016 um 20:20 Uhr

      @Lügendetektor
      Strompreise:
      Wenn die Lehrlinge in der Kohle schon mit 1000 EUR nach Hause gehen. Manche Verwaltungsführungskräfte haben große Schlitten und verdienen weit jenseits der 100000 EUR pro Jahr. In den Preisen stecken Folgekosten für die Kippensanierung drinnen…
      Aktivisten:
      im Wald kann man sinnvoll für Monitorings einsetzen. Sie leben verantwortungsbewußt mit den Tieren des Waldes. Da sind viele fleißige Studentenleutz drunter die helfen bei Bestandsbeobachtungen, Umpflanzaktionen, Amphibienumsetzungen.
      Windräder:
      sind ja ihr Dauerthema. In Ost-Sachsen wird kaum ein Windrad aufgestellt, gibt es selten Freiflächen. An der Grenze zu Brandenburg sieht es etwas besser aus. Das viel Wald dafür runtergemacht wird, ist nicht gerade schön.
      Sophienhöhe:
      Schön angelegt sind Teile von der Sophienhöhe. Sieht natürlich fetzig aus, wenn Mammutbäume da schnell gewachsen sind und man sieht was.
      Bitte aber mehr typische Baumarten verwenden…
      Wie sieht es aus mit Lebensraumtypen:
      Auwald, dem typischen Stieleichen-Hainbuchen-Maiglöckchenwald mit Buschwindröschen, Schabockskraut, Waldmeister, Bärlauch, Br. Sitter, Maiglöckchen, Sumpfschwertlilie, Adlerfarn, Wurmfarn, Sumpfveilchen, Hundsveilchen oder Fichten-Siebenstern-Wald mit Siebenstern, Weißmoos.
      Wie sieht es aus mit umgesetzten Altbaumdenkmalen z.B. an die Sophienhöhe?

    90. 90 Birgit 06. Dezember 2016 um 17:53 Uhr

      DAS BÖSE

      Ein Mensch pflückt, denn man merkt es kaum,
      ein Blütenreis von einem Baum.
      Ein anderer Mensch, nach altem Brauch,
      denkt sich was der kann, kann ich auch.
      Ein Dritter, weil’s schon gleich ist,
      faßt -jetzt ohne Scham- den vollen Ast!
      Und sieh‘ nun folgt ein Heer von Sündern,
      den armen Baum ganz leer zu plündern!
      Von den Verbrechern war der Erste,
      wie wenig er auch tat, der SCHWERSTE !
      Er nämlich übersprang die Hürde
      der unantastbaren reinen Würde…

      (Eugen Roth 1895-1976)

    91. 91 Luegendetektor 06. Dezember 2016 um 20:53 Uhr

      In der Industrie, auch in der Braunkohle, werden noch ganz gute Löhne gezahlt. Davon profitieren die Arbeitnehmer (ich leider nicht, da ich nicht dort beschäftigt bin) und die ganze Region. Trotzdem ist die Braunkohle unschlagbar günstig, so dass sie mit künstlichen Belastungen (z.B. Emissionszertifikate) verteuert werden muss, um anderen Energieträgern eine Chance zu lassen.
      Was die Aktivisten machen, machen die Ökologen bei RWE auch. Allerdings halten die sich an Sperrzeiten und talpen nicht mit Trommeln durch den Wald.
      Windräder sind ökologisch und sozial unverantwortlich, wie viel andere Erneuerbare Energien auch. Pellets aus Übersee ist der nächste unfassbare Umweltfrevel.
      http://www.sueddeutsche.de/wissen/erneuerbare-energie-kohlekraftwerke-gieren-nach-holz-1.3226780
      Da ist die Biomasse aus dem Hambacher Forst zumindest regional.
      Die Sophienhöhe hat hinsichtlich der Artenvielfalt uns ökologischen Diversität deutlich mehr zu bieten als der Hambacher Forst.
      http://www.forschungsstellerekultivierung.de/kurzmeldung/veranstaltungen/sophienhoehe-18062016-tag-derr-artenvielfalt/index.html

      Edit: Ich weiß nicht, wer hier den ganzen Trollmist zur „tollen Sophienhöhe“ immer freischaltet. Das hatten wir schon mehrfach bis zum Erbrechen. Ich bitte um Schonung. danke!

    92. 92 Tatjana 07. Dezember 2016 um 12:47 Uhr

      Hoffentlich hat das alles bald ein Ende!!!!

    93. 93 Waldmensch 07. Dezember 2016 um 13:26 Uhr

      Der Lügendetektor lügt vor sich hin, wo es nur geht. Ein astreiner Lobbytroll, der die Realität gerne auf den Kopf stellt.

      Zitat Lügendetektor: „Trotzdem ist die Braunkohle unschlagbar günstig, so dass sie mit künstlichen Belastungen (z.B. Emissionszertifikate) verteuert werden muss, um anderen Energieträgern eine Chance zu lassen.“

      Wahrheit: Die Braunkohleverstromung ist scheinbar günstig, weil sie von offenen und versteckten Subventionen profitiert. Laut Umweltbundesamt (klick hier für Quelle) versursacht die kWH Braunkohlestrom Schäden in Höhe von 10,75 ct, der Erlös an der Strombörse liegt bei 3,4 ct. Bei realistischer Preisgestaltung wäre ein Minus von 7,35 ct/kWh für RWE ein guter Grund, aus der Braunkohle auszusteigen.

      Dazu kommt noch, dass RWE keine EEG-Umlage zahlt (klick hier für Quelle) und damit die Kosten von anderen Menschen getragen und immer höher werden, denen dann letztlich die Stromanschlüsse gesperrt werden. Mehr dazu unter http://www.droemer-knaur.de/buch/7931323/das-strompreis-komplott

    94. 94 Lügendetektor 07. Dezember 2016 um 15:32 Uhr

      @ Waldmensch
      Was das UBA da an Folgekosten anführt, sind Fantasiekosten, die sich bei näherer Betrachtung als unentgeltlicher Folgenutzen heraus stellt. http://m.spiegel.de/wissenschaft/natur/a-1089850.html

      Um nicht die ganze Industrie zu vertreiben, ist die energieintensive Industrie befreite.h., das ist kein RWE Spezifikum. Auch daran wird deutlich, wie krank und unsinnig das EEG ist. Das EEG muss ersatzlos abgeschafft werden.

    95. 95 Kito 07. Dezember 2016 um 17:46 Uhr

      @Lügendetektor
      Was die Zeitungen so alles für Geld von der Wirtschaft schreiben. Dies schreiben die bei uns auch. Sie haben sogar recht.
      Auf einer Kippe nach einem Monitoring mit NABU ist der Artenreichtum kurzfristig wirklich größer, aber langfristig verschwinden mehrere Arten und einige wenige kommen hinzu.
      Es ist aber nicht der alte herkömmliche authentische Lebensraum, sondern etwas ganz was neues anderes. Wohl dem der weiß, wie man sich einen Urwald baut. (Greenpeace-Zeitung). Vielleicht gibt es ja einen Gottbaukasten für Bergbauunternehmen und Landesplaner um die zerstörten Landschaften wiederherzustellen.

    96. 96 Anke 08. Dezember 2016 um 14:28 Uhr

      @Marco: Ihre Aussage über das Verantwortungsbewusstsein von RWE gegenüber seinen Mitarbeitern ist ja spannend. Auch die Tatsache, dass Sie denken, sie hätten etwas Sinnvolles erlernen sollen finde ich interessant. Mich würde brennend interessieren was Sie so beruflich machen, besonders sinnvoll oder geistreich kann es ja nicht sein, das merkt man an Ihrer Rechtschreibung.

    Antwort hinterlassen

    XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


    + acht = zehn