Rote Linien Aktion. Sei die Rote Linie!

Roteliniebündnis-gegen-braunkohle.de/ Am 19. Februar findet der 35. Waldspaziergang im Hambacher Wald statt.

Im Oktober zu Beginn der Rodungssaison waren 1000 Menschen auf den Beinen, das Presseecho war überwältigend. Und nun werden wir ein weiteres unübersehbares Zeichen setzen. Dazu seid ihr alle herzlich eingeladen! Der Wald braucht uns!

Trotz aller Appelle hat RWE hat auch in der aktuellen Rodungssaison wieder 70 Hektar dieses einmaligen Waldes unwiederbringlich vernichtet. Wir wollen das nicht hinnehmen. Die Kohleförderung muss drastisch reduziert werden, der Rest des Hambacher Waldes kann erhalten werden.

RWE wird in diesem Jahr noch viele Rote Linien sehen, die Führung im Februar ist der Auftakt. Rote Line – bis hierhin und nicht weiter!
Bitte alles mitbringen, was rot ist. Rote Kleidung, rote Bänder, rote Tücher, Decken, Mützen, Schals, Luftballons, Stirnbänder, Bildbotschaften…

12.00 Uhr. Treffpunkt ist der Parkplatz Grillplatz Manheimer Bürge.
Die Rote Linie bewegt sich auf der alten A4 zwischen den Rodungen und der ehemaligen Ausfahrt Kerpen-Buir, unübersehbar, eindrucksvoll, fotogen… Danach auf zum Waldspaziergang.

Anreisemöglichkeit per Bahn, S-Bahnhof Kerpen-Buir, 20 Minuten Fußweg

Weitere Infos bei Michael Zobel: info@zobel-natur.de

Hier findet ihr wunderbare Bilder von der Rote Linien Aktion am 23.10.2016 sowie ein Dankeschön.

Sonntag, 19. Februar, 12.00 Uhr: Rote Linien Aktion – Wald statt Kohle!

Weitere Interessante Beiträge:

Aufruf zur Prozessbegleitung am 14.03. im Amtsgericht Düren.


4 Antworten auf „Rote Linien Aktion. Sei die Rote Linie!“


  1. 1 Michael 10. Februar 2017 um 8:41 Uhr

    Guten Morgen zusammen, nach diversen Diskussionen mit RWE und der zuständigen Polizei möchte ich hiermit klarstellen: Es bleibt beim schon bekannten Ablauf am 19. Februar, wir beginnen mit dem Waldspaziergang, IM ANSCHLUSS daran findet die Aktion Rote Linie statt. Es wir groß, es wird rot, wir werden ein weiteres Zeichen setzen, gegen den IrRWEg der Barunkohleverstromung, gegen die Zerstörung unserer Lebensgrundlagen. Es sieht so aus, dass erneut Teile der Zufahrtsstraße durch RWE gesperrt werden. Doch wir lassen uns nicht vertreiben, genz im Gegenteil. Der Wald wird immer kleiner, die Spaziergänge immer größer. Übrigens, inzwischen sind DREI Busse angesagt, aus Köln, aus Belgien und aus Holland… und wir mobilisieren weiter, viele Grüße aus Aachen, Michael Zobel

  2. 2 Ink 10. Februar 2017 um 21:34 Uhr

    Vielen Dank für die vielen Vorbereitungen, die guten Informationen und die „Fürsorge“ für den ausgelieferten Wald, dessen Rest diese turbulenten Zeiten hoffentlich mit all der Hilfe überlebt! Herzliche Grüße!

  3. 3 Kito 15. Februar 2017 um 8:56 Uhr

    Fotograf Juergen Matschie aus Bautzen stellt übrigens irgendwo bei Euch in der Ecke aus. Ich glaube es war Aachen.

  4. 4 Thea 24. Februar 2017 um 20:16 Uhr

    Huten Abend, mich würde interessieren, ob die Landesregierung NRW noch irgendeine legale Möglichkeit hätte, die Abholzung des Restwaldes zu stoppen oder wenigstens zu erschweren. Weiß das jemand zufälligerweise?

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


− eins = drei