RWE rodet illegal weiter

Gestern Nachmittag erreicht uns ein Anruf, „Am Waldeingang bei Deathtrap wird gerodet“. Und in der Tat, RWE Arbeiter versuchen dort Bäume zu fällen, diesmal auch nicht unter Polizeischutz, da wahrscheinlich sie selber wissen, dass sie es nicht dürfen. Als sie das Kamerateam sehen, welches uns begleitet, packen sie schnell ein und ziehen sich wieder hinter ihre Drahtzäune zurück.
Weitere Informationen und einen Kurzbericht zum 01.März siehe Rodungsende?!


4 Antworten auf „RWE rodet illegal weiter“


  1. 1 Uwe 02. März 2017 um 13:24 Uhr

    Ätzend ich hoffe das kamera team berichtet dann auch darüber!!

  2. 2 Waldmensch 02. März 2017 um 14:32 Uhr

    Tolle Aktion! Mit Kameras statt Keulen werden die kriminellen Kohlekumpels perfekt in Zaum gehalten. Da kann die RWE-Hetzpresse leider keinen neuen Artikel mit Gewalt aus dem Wald schreiben.

  3. 3 SW 02. März 2017 um 16:06 Uhr

    So ist Widerstand wirksam – DANKE für Euern Einsatz!

  4. 4 Kito 03. März 2017 um 17:45 Uhr

    Leider verstehen die Subfirmen bei Vegetationszeit beginnt ab 1.3., beginnt ab 1.4. Dokumentieren ist eine Möglichkeit, aber eben frustrierend als Statist mit zuzusehen, wie die Bäume fallen. Nun ja, die fangen manchmal an mehreren Stellen im Wald eine Schneise an und dann geht es meist ganz flink. Da wird dann schonmal „für den neuen Plan vorgearbeitet“… Manchmal wird man von den Tieren (z.B. 2 aufgebrachte Schwarzspechte) selbst an die Stellen der naturzerstörerischen Grausamkeiten geführt. Dann mussten sich die beiden Spechte wieder eine neue Bleibe suchen, bis überhaupt keine alten Bäume mehr sind. Was dann nur?

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


sechs − zwei =