Radikaler Waldspaziergang

Seit fünf Jahren ist der Hambacher Wald besetzt. Seit fünf Jahren wird hier gekämpft und gelebt, es werden Baumhäuser gebaut und zerstört, Menschen kommen und gehen. Viel wurde über uns gesprochen, von gewaltbereiten Ökoterroristen bis zu Baumhelden wurden wir als alles bezeichnet, was Journalisten so einfällt und gleichzeitig wurde in den umliegenden Städten immer mehr vergessen, dass wir hier sind.
Zeit uns selbst ans Wort zu melden.
Wir wollen erklären warum wir hier sind. Dabei wollen wir klar machen, dass es uns nicht nur um Braunkohle oder die Erhaltung eines Waldes geht, sondern dass wir die als Symptome eines kaputten, ausbeuterischen Systems sehen. Und dass wir deswegen dabei sind Ansätze zu entwickeln, wie wir dieses System durch andere Strukturen ersetzten können. Wir wollen auf die Zusammenhänge zwischen Herrschaft und Umweltzerstörung eingehen und erklären, dass was hier passiert nicht zufällig passiert. Und schließlich wollen wir mit euch zusammen Ideen entwickeln wie wir weiter machen können und Möglichkeiten finden, wie ihr uns und euch selbst unterstützen könnt, auf dem Weg in eine solidarischere Welt.

Am 18. Juni radikaler Waldspaziergang
Um 14:00 am Parkplatz Manheimer Bürge
Geplant ist ein Spaziergang und ein anschliessendes Picknick, bei dem Ideen diskutiert, Erfahrungen geteilt und vegan gegessen wird.


0 Antworten auf „Radikaler Waldspaziergang“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


acht × = achtundvierzig