Archiv der Kategorie 'Allgemein'

Konzi vor der JVA Ossendorf (Di, 28.03. 18 Uhr)

Nachdem letzte Woche zwei Compas in Aachen verhaftet wurden soll es nächsten Dienstag (28.März) um 18 Uhr ein Konzert vor der JVA Ossendorf geben. Dort sitzt momentan Finn.
Es spielen Dishlicker und evtl. Klaus der Geiger. Wenn ihr selber aktiver Teil des Konzerts sein wollt kommt mit euren Instrumenten und Stimmen vorbei.
Kommt zahlreich und macht Krach, Rabatz und Remidemi.
Wie immer und überall gibt es natürlich die Möglichkeit autonome Kleinguppenaktionen zu machen und auch in diesen Kleingruppen den Knast zu beschallen…

Treffpunkt ist 18 Uhr Tram-Haltestelle Rektor-Klein-Straße

***Bis die Phrase „Gebt ihr uns den Finn nicht wieder brenn‘ wir euch die Knäste nieder“ keine Phrase mehr ist!!!***

Hörbuch „Mit Baumhäusern gegen Bagger“

Ich habe einige Kapitel des Buches „Mit Baumhäusern gegen Bagger“ als Hörbuch eingesprochen. Ich hoffe, ihr habt Freude daran! (Vielen Dank für die Idee dazu an eine Flurbegegnung im Wuppertaler AZ…)

Teil 1 „Erste Erklärung aus dem Hambacher Urwald“
Teil 2 „Braunkohle und die Folgen“
Teil 3 „RWE, Staat und DuMont“
Teil 4 „Räumung von Monkeytown“
Teil 5 „Die letzten Nachrichten aus Neuland“

Interviews und Artikel

Einige Interviews und Artikel die seit dem letzten Spaziergang entstanden sind – einer spannender als der Andere!

Ein Interview des Underdog-magazins mit Aktivist* Tam.

Schattenblick hat in letzter Zeit mehrere Artikel unter dem Motto „Krieg der Bäume“ veröffentlicht:
- Wer A sagt … Aktivist Simon im Gespräch
- Das Wagnis entschiedener Lebensführung … Aktivistin Nura im Gespräch
- Keines Falls nur Verweigerung
-Knüppeldick und ohne Grund … Todde Kemmerich im Gespräch
- Demo, Stimmen und Proteste … O-Töne-
-Kohlebrand verschlingt das Land
-Menschenketten, Waldbesetzer und Besucher

Skillsharing-Camp vom 10.-17. April

Skillsharing Flyer

Auch diesen Frühling wird es auf der Wiese wieder ein Skillsharing-Camp geben.
Heute wurde sich für ein Datum entschieden, das hiermit auch gleich öffentlich gemacht werden soll: Vom 10. – 17. April wird es wieder jede Menge Workshops, Vorträge, Kunst und Aktionen im und um den Hambacher Forst geben. Wir sind zuversichtlich dass es wieder so gut besucht wird wie die letzten Male, und dass nach dem harten Winter wieder neuer Schwung in den Widerstand gebracht wird. Also bitte verbreitet die Info! Wenn ihr bei der Orga mithelfen oder etwas zum Programm beitragen wollt, meldet euch gerne. Wir freuen uns auf euch!

Flyer gibt es im Wald (wir verschicken sie auch gerne, schreibt uns einfach eine Nachricht) oder zum selber ausdrucken hier.

2 Compas in U-Haft

Links zum Thema:
abcrhineland.blackblogs.org
Artikel auf indymedia

Seit Freitag, dem 18.März, sitzen zwei unserer Compas in den JVAen Aachen und Köln-Ossendorf in Untersuchungshaft. Sie wurden am Vortag in der Aachener Innenstadt festgenommen.

Mindestens zwei bis drei Wochen bis die Akten bei den Verteidigern sind, werden die beide in Haft bleiben. Danach wird es mehr Informationen zu dem Verfahrenstand geben.

Updates und Adressen zum Briefe schreiben gibts bei ABC Rhineland

Awareness-Workshop auf der Besetzung, 3ter April

Am Montag, dem 3ten April, findet von 12 bis 18 Uhr ein Awareness-Workshop auf der Waldbesetzung statt. Wir treffen uns erstmal im Rundhaus auf der Wiese und bei gutem Wetter gehts nach Gallien. Der Workshop ist für alle Menschen gedacht, die auf der Besetzung Awareness-Arbeit machen wollen. Insbesondere während des Skillsharing-Camps, aber gerne auch längerfristig.

Worum geht es bei Awareness-Arbeit? (mehr…)

Sonntag, 19.3.2017, 12Uhr: 36. Waldspaziergang mit Michael Zobel

„Guten Tag zusammen,

Vorfrühling im Hambacher Wald. Die Rodungssaison 2016/2017 ist vorbei, es ist wieder Ruhe eingekehrt. Der Wald ist wieder ein beträchtliches Stück kleiner geworden. Trotzdem bleibt auch noch der Rest dieses ehemals größten Waldes des Rheinlandes erhaltenswert und viele Menschen setzen sich für die Rettung der verbliebenen Flächen ein.

Dazu gehören die monatlichen Führungen, die ich seit drei Jahren anbiete. Sagenhafte 7022 kleine und große Menschen waren bisher dabei, zuletzt 1200 (!) TeinehmerInnen im Februar bei der Roten Linie.

Nun steht der März-Waldspaziergang an. Sicherlich wieder etwas ruhiger, sicherlich wieder mehr Naturführung als Demonstration. RWE versucht immer wieder, die Führungen zu verhindern, aber auch Straßensperrungen halten uns nicht davon ab, wieder zu kommen und den Menschen zu zeigen, welche Umweltvernichtung hier vor unserer Haustür passiert.

Auch am kommenden Sonntag werden wir wieder Bilder zeigen, die sonst nicht zu sehen sind, werden Gespräche in Gang kommen, die sonst nicht stattfinden. Alle sind eingeladen, sich selbst ein Bild zu machen, sich selbst eine Meinung zu bilden, Fragen zu stellen.

Ich bedanke mich für die Unterstützung, mit freundlichen Grüßen,

Michael Zobel aus Aachen

SONNTAG, 19. MÄRZ, 12.00 UHR, WALD STATT KOHLE – DER HAMBACHER WALD UND WAS DAVON NOCH ÜBRIG IST UND VIELLEICHT GERETTET WERDEN KANN

Bitte so viele Menschen mitbringen wie möglich! Muss ich zu dieser Wanderung noch etwas sagen? Im März wird es vielleicht wieder „normal“, sicherlich wieder eine ansehnliche Gruppe kleiner und großer Menschen.
Aber wir müssen alle erst einmal Luft holen nach sagenhaften 1200 (!) TeilnehmerInnen im Februar… Der Frühling steht bevor und wir werden wieder zeigen, warum auch der kleine Rest des ehemals stolzen Waldes unbedingt schützenswert ist.

12.00 Uhr. Treffpunkt ist die Zufahrt zum Parkplatz Grillplatz Manheimer Bürge, Wegbeschreibung: Ausfahrt Merzenich, (nächste Ausfahrt hinter oder vor Düren, der Beschilderung immer Richtung Buir folgen, durch Morschenich (wird auch noch umgesiedelt…), bis zum Ende der Straße. Links abbiegen bis zur Absperrung, die RWE seit zwei Monaten errichtet, um Öffentlichkeit zu verhindern. Nicht verwirren lassen durch die „Werkstraße“ – und Sackgasse-Schilder, die Straße ist nach wie vor zugänglich!

Anmeldung und weitere Infos bei mir unter 0171-8508321 oder per Mail
info@zobel-natur.de

Ein paar interessante links, Fotos und Videos zur Februar-Führung – Rote
Linie …
https://weact.campact.de/petitions/hambacher-wald-retten-klimaziele-realisieren-1#

https://m.flickr.com/#/photos/148272514@N02/sets/72157678991642060/page1/

http://www.klimaretter.info/protest/nachricht/22711-1-200-aktivisten-protestieren-am-hambacher-forst

https://www.facebook.com/photo.php?fbid=1868087206804042&set=pcb.1868088156803947&type=3&theater
[2]

http://www.mutbuergerdokus.de/html/aktionen/2017_02_19_rote-linie-aktion.htm

https://www.duitslandinstituut.nl/artikel/20330/boomhutten-tegen-de-bruinkool

Michael Zobel

Naturführer und Waldpädagoge

www.naturfuehrung.com [3]

info@zobel-natur.de

0171-8508321″

Terminankündigung- Abgesagt!

Edit: Der Termin wurde abgesagt. Genauere Begründung folgt!

Folgender Text erreichte uns:

„Planmäßig findet am Mittwoch, den 22. März 2017, 10:00 Uhr, vor dem Bundesverwaltungsgericht in Leipzig, Sitzungssaal IV, die mündliche Verhandlung über die Klage gegen die Fortführung des Tagebaus Hambach in einem bis zu 300 m breiten Waldstreifen südlich der alten Trasse der A 4 statt.

Wird der Klage stattgegeben, ist der Tagebau Hambach am Ende. Wird nämlich der Tagebau Hambach für diesen Waldstreifen nicht zugelassen, darf dieser teilweise bereits gerodete Waldstreifen von bis zu 300 m für den Tagebau Hambach nicht mehr in Anspruch genommen werden. Unter diesen Umständen kann aus tatsächlichen Gründen zugleich auch der Tagebau Hambach in dem Bereich südlich dieses Waldstreifens (= 3. Rahmenbetriebsplan Hambach = Wiese) nicht mehr fortgeführt werden, südlich der alten Trasse der A 4 muss der genannte Wald- und Landstreifen dann nämlich stehen bleiben.

Die Klage richtet sich nicht etwa nur gegen einen Planfeststellungsbeschluss für die Verlegung der A 4. Die Klage richtet sich vielmehr gegen einen Planfeststellungsbeschluss für die „tagebaubedingte Verlegung“ der A 4. Das bedeutet: Der Planfeststellungsbeschluss für die Verlegung der alten A 4 ist Bedingung dafür (= „tagebaubedingt“), dass der Tagebau Hambach südlich der A 4 weiterbetrieben werden darf. Stellt das Bundesverwaltungsgericht die Unwirksamkeit dieses Planfeststellungsbeschlusses fest, darf der Tagebau Hambach südlich der alten A 4 nicht mehr weiter betrieben werden…, das Aus für den Tagebau Hambach.

11.03.2017

Kurt Claßen“

Prozess nach Komposttoilettenräumung

Ergebnis: Der Gerichtssaal war sehr gut besucht. Nachdem keineR der Zeug*innen den Angeklagten zweifelsfrei wiedererkannt hat, wurde das Verfahren gegen 50 Sozialstunden eingestellt. Danke an alle Unterstützer*innen!

 Am 14.März 2017 wird vorm Amtsgericht Düren gegen einen Aktivisten in der Strafsache Nötigung verhandelt.

Im Prozess geht es um zwei Ankettaktionen mittels Metallrohr während des Skill Sharing Camp 2014 und der Blockade von Rodungsmaschinen mit einem Halslock während der Rodungssaison im Hambacher Forst Oktober 2014. Im ersten hatte die RWE unter Zuhilfenahme der Polizei zwei Komposttoiletten einreißen lassen, die mitunter durch die Ankettaktion an einem der Radlader zu stundenlangen Verzögerungen führte. Im zweiten wurde ein sogenannter „Mulcher“ blockiert, in dem sich auf die Maschine begeben wurde und an dieser mit dem Halslock befestigt wurde. (mehr…)

Ex-Hambi-Knasti-Treffen

So um sich untereinander über das Erlebte Auszutauschen wollen sich am Sonntag den 19. März am Nachmittag die ehemals gefangenen Aktivisti auf der Wiese treffen.
Ob wir das dann in einer großen Gruppe machen oder uns in Kleingruppen aufteilen können wir ja dann sehen.
Die Idee war sich im Wald gemütlich zusammenzusetzen – je nach Wetterlage können wir natürlich auch die Location ändern.

Das Treffen ist nicht öffentlich – es wird hier nur angekündigt da wir uns noch nicht so vernetzt haben.

3ter März – erneute Rodungen im Forst!

Seit heute morgen wird weiter im Hambacher Forst außerhalb der sogenannten „legealen Rodungssaison“ gerodet. Diesmal in der Gegend des Grillplatzes Manheimer Börde. Es sind Menschen auf dem Weg dorthin um zu dokumentieren und gegebenenfalls einzuschreiten. Dann gibt es weitere Informationen
Wenn ihr gerade in der Gegend seit kommt bitte vorbei!

Update:
10:23 : Es sind Waldbesetzer und Menschen aus den umliegenden Dörfern vor Ort, sie wurden aber, als sie filmten, von Securtiys vertrieben. Es wird auf der Höhe der Manheimerbörde auf der anderen Seite der ehemaligen Autobahn gerodet.

Saatgut für den Widerstand

Im Wald und auf der Wiese, ständig von Gefährdern in Leuchtgelb bedroht.
Trotzdem pflanzen wir immer wieder, auch am Tag vor der Räumung.
(Aber könnten dafür noch mehr Saatgut gebrauchen, besonders gerne vielleicht auch Sorten aus der Region!)
Falls ihr welches habt könnt ihr anrufen oder einfach vorbeikommen ⇒ dann können wir uns auch übers Gärtnern austauschen 0178 163 7325

Zwei Wünsche aus dem Wald

Um Polizeieinsätze usw. besser begleiten zu können könnten wir hier noch ein paar Kameras gebrauchen. Falls ihr noch welche in Schubladen oder Kellern liegen habt, würden wir sie euch gerne abbnehmen. Und um dem Wichtigem noch etwas Schönes hinzuzufügen: Über gebrauchte Musikinstrumente würde wir uns auch sehr freuen. Für beides am besten bei 0178 163 7325 melden.

„Diener zweier Herren“?

Golland -RWE-CDU Gefunden auf abgeordnetenwatch.de. Ein interessanter Artikel zu möglicherweise von RWE bezahlter Lobbyarbeit eines Landtagsabgeordneten.

Die Lokalpresse bezeichnet ihn als „Diener zweier Herren“, es hagelt Leserbriefe, und selbst Parteifreunde sind entsetzt: Ein abgeordnetenwatch.de-Bericht zu seiner hochbezahlten Nebentätigkeit bei einer RWE-Tochter hat den NRW-Landtagsabgeordneten Gregor Golland in arge Erklärungsnot gebracht. Anstatt zu den vielen offenen Fragen Stellung zu nehmen, geht der CDU-Politiker in Deckung und belehrt Journalisten.

Anmerkung: Der Name taucht zufälligerweise häufig auf, wenn es darum geht, gegen den Braunkohlewiderstand zu hetzen.

Weiter zum Artikel: abgeordnetenwatch.de/-90.000 Euro von RWE: Wie abgeordnetenwatch.de-Recherchen einen Politiker in Erklärungsnot bringen

Wiesenprozess: Stand der Sache!

Folgender Text erreichte uns:Fristgerecht wurde gestern die Begründung der Beschwerde gegen die Nichtzulassung der Revision eingereicht.

Die Begründung der Beschwerde umfasst 25 Seiten. Das Wiesenurteil des OVG NRW wird mit allen verfügbaren Rechtsmitteln angegriffen:

    1.) wegen grundsätzlicher Bedeutung der Rechtssache,
    2.) wegen Abweichung des OVG-Urteils von einem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts,
    3.) wegen Verfahrensmängeln.

Die Beschwerde ist beim OVG NRW eingereicht worden, um diesem Gelegenheit zu geben, der Beschwerde abzuhelfen und die Revision beim Bundesverwaltungsgericht zuzulassen. Dieser Fall kommt allerdings in der Praxis eher selten vor.

Hilft das OVG NRW der Beschwerde nicht ab, und hält weiterhin daran fest, die Revision gegen das Wiesenurteil nicht zuzulassen, entscheidet das Bundesverwaltungsgericht über die Zulassung der Revision.

(mehr…)

Fest zum Ende der Rodungssaison: Der Kampf geht weiter!

Wiesencamp Sommer 2014Die Rodungssaison ist vielleicht bald vorbei, aber der Wald ist weiterhin bedroht. Der Kampf für seinen Erhalt und gegen die Zerstörung der Erde geht weiter!

Um trotzdem eine kleine Verschnaufpause zu haben, haben wir ein kleines Fest organisiert: Für den 3. März haben wir einige Bands in den Wald eingeladen. Kommt zahlreich und bringt auch eigene Instrumente mit, damit wir im Anschluss gemeinsam jammen können.

Solidarität verhindert Baumfällungen in Köln

Hambi Bild Gefunden auf linksunten.indymedia.de. Seit mehr als fünf Jahren kämpfen Bürger_innen der Bonner Straße und Umgebung gegen den geplanten Ausbau der dritten Baustufe der Nord-Süd-Bahn.

Die vorgelegten Pläne des Stadtplanungsamt bevorzugen Autos vor Radfahrer_innen und Fußgänger_innen und schränken die Lebensqualität der Anwohner_innen durch Feinstaubbelastung und Krach stark ein. Und das obwohl in Köln schon eine überdurchschnittlich hohe Feinstaubbelastung herrscht. Außerdem ist der Bau extrem teuer und die Kosten wurden den Bürger_innen lange Zeit verschwiegen. Über 300 Bäume sollen dem veralteten Plan zum Opfer fallen.

(mehr…)

Neues aus dem Hambacher Forst

Eine sehr sehenswerte Doku aus Hambacher Wald und dem Wiesen Camp.

Neue Besetzungsnummern!

Die Waldbesetzung ist erreichbar unter der Nummer 0178 163 73 25.

Edit:
Diese Nummer funktioniert weiterhin, die bisherige Wiesennummer 0157 8100 8614 ist auch wieder erreichbar.

Warnhinweis an RWE!

Folgender Text erreichte uns:Vorstand und Aufsichtsrat der RWE Power AG seien hiermit zur ordnungsgemäßen Feststellung des Jahresabschlusses der RWE Power AG zum 31.12.2016 angehalten.

Dazu ist die Berücksichtigung der Risiken erforderlich, die aus dem vorzeitigen Ende des Tagebaus Hambach entstehen könnten. Das vorzeitige Ende des Tagebaus Hambach an der alten Trasse der A 4 könnte dadurch veranlasst sein, dass ein ordnungsgemäßes Planfeststellungsverfahren für die tagebaubedingte Verlegung der A 4 und zur Fortführung des Tagebaus Hambach südlich der A 4 nicht durchgeführt wurde, so der Beitrag auf dem Aktivistenblog vom 07.02.2017: Verlegung der A 4: Nicht planfestgestellt, nicht genehmigt!

(mehr…)

[Blog] Überarbeitet und Aktuell

In den letzten Monat wurde so manch ein Text und Seite (Kategorie) überarbeitet. Jetzt wurde eine weitere Kategorie angefangen zu überarbeiten und mit neuem Materialien gefüllt

In den kommenden Tagen wird diese weiter gefüllt und aufgebaut. Aus diesem Grund kann es zwischendurch zu Problemen kommen beim Aufrufen der hambacherforst.blogsport.de Internetseite. Wir bitten um ihr Verständnis.

Abgeschlossende Baustellen des letzten Monats:

Wir wünschen viel Spaß beim Lesen und Informieren auf der Internetseite hambacherforst.blogsport.de.

Urteil zur Polizeigewalt

Stuttgart ist weit, aber vielleicht interessiert es trotzdem:
http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.urteil-um-polizeigewalt-in-stuttgart-fuer-pruegelnde-polizisten-kommt-es-noch-dicker.8a888461-380d-4731-96a7-842bfe0ab4d1.html

Barrikadenräumung

Update 12:40 Uhr: Es waren drei große Fahrzeuge im Wald (Räumer und Häcksler), die mittlerweile fertig sind. Gemeldet wurden 15 Wannen. Der Einsatz scheint beendet zu sein, der Wald ist polizeifrei.

9 Uhr: Heute früh wurden mal wieder sämtliche Barrikaden im Wald geräumt. Die Polizei steht am Jesuspoint. Passt auf euch auf!

Joe in Hauptverhandlungshaft – Prozess!

Update: Urteil: 6 Monate auf Bewährung. Berufung ist möglich. Joe ist auf freiem Fuß, ihm gehts soweit gut.

Update: Heute, 27.1.2017, ab 14:20 Uhr!

Morgen ab 13:30Uhr findet im Kölner Amtsgericht die Hauptverhandlung gegen Joe statt. Näheres findet sich unter

https://abcrhineland.blackblogs.org/2017/01/26/joe-in-hauptverhandlungshaft-prozess/

Zahlreiche solidarische Unterstützung ist willkommen!

Soli-Faxaktion gegen Repression gegen Kohle- und Atomkraftgegner_innen

Gefunden auf linksuntenindymedia:

„Im Dezember wurde ein Urteil gegen zwei Atomkraftgegner*innen rechtskräftig, die sich 2012 angekettet hatten um einen Uranzug im Münsterland zu stoppen. Das Urteil ist mit 110 und 90 Tagessätzen unüblich hoch. Trotzdem wollen wir nicht jammern, sondern dafür sorgen, dass nicht noch mehr Menschen im Kampf um eine lebenswertere Welt von Gerichten abgeurteilt werden oder dies zumindest nicht im Verborgenen geschieht Deshalb rufen wir zu Solidaritätsaktionen und einer Fax-, Mail- und Telefonkampagne auf, die sich gegen die Gerichte an denen Verfahren gegen Atom- und Kohlegegner*innen laufen richtet. (mehr…)