Archiv der Kategorie 'Kunst/Kultur'

Standing Rock Besuch: Presseschau

Begrüßung: https://youtu.be/9Cd2T6eDUvA

Interview: https://youtu.be/IjruVTvnlQc

Schluss: https://youtu.be/PT8S4IlAf0Q

Fotosammlung:
https://www.flickr.com/photos/148272514@N02/sets/72157684576979335/with/35013801826/

https://www.neues-deutschland.de/artikel/1053067.standing-rock-im-hambacher-forst.html

http://www.ksta.de/region/rhein-erft/kerpen/widerstand-gegen-us-pipeline-und-trump-lakota-indianer-zu-gast-im-hambacher-forst-27035730

Private Gedanken in den frühen Morgenstunden auf dem Baumhaus

Jeder Mensch ist wie ein Baum, der seinen Platz braucht.
Oh ja, Platz ist genug da auf der Erde, doch benennbare Personen, die die Macht innehaben, fallen so oft immer wieder auf die eigenen „sieben Todsünden“ herein. Manche zerstören die durch die Natur entstandenen Lebensräume, die ein selbstbestimmtes und würdiges Leben möglich machen auch für arme Menschen; sie pferchen Menschen in riesige, gleichförmige Container hinein und lügen ihnen etwas vor, mißbrauchen die Kräfte dieser Individuen, die dann zu einem scheinbaren Nichts erstarren und letztlich entsetzlich leiden. Oft, ohne es selbst zu wissen.
Ich sitze hier in einem Baumhaus der Waldbesetzer des Hambacher Forstes, schaue in die Baumkronen, in das Meer von Lichtdurchfluteten Blättern – einer Welt, die ja eigentlich nicht für den Menschen geschaffen ist.
Es ist so schön hier, daß mir die Tränen herunterlaufen.
Die Vögel zwitschern.
Das Baumhaus ist in eine Eiche gebaut. Unglaublich, was die Menschen des Hambacher Waldes hier geschafft haben.
Und als ständige Geräuschkulisse das Dröhnen der Bagger und der Kohle-Förderbänder des Braunkohle-Tagebaus.
Von Mechtild Lohmanns
Bildende Künstlerin
7. Mai 2017

Einladung zur Karfreitag-Tanzparty

Anmerkung: Der folgende Beitrag stellt nicht zwangsläufig die Meinung aller Menschen die sich auf der Besetzung aufhalten oder sich dem Widerstand im Hambacher Forst zugehörig fühlen dar.

Liebe Menschen: Wir laden euch heute am Karfreitag den 14.04. herzlich zu einer Tanzparty im Wald ein. Einerseits wollen wir zwischen all den Workshops am Skillsharing-Camp auch noch Zeit zum feiern finden, andererseits wollen wir mit dieser Party unsere Solidarität mit denen bekennen die sich gegen die religiöse Bevormundung wehren die durch Maßnahmen wie ein Tanzverbot stattfindet. Die Party beginnt vorraussichtlich um 21:00 am Drug Space (am Waldrand direkt bei der Wiese).

Gegen aufgezwungene Frömmigkeit!
Against all Authority!

Ankündigung: Der queere Hambacher Forst Aktivisti Erotik-Kalender 2018

Bekannterweise freuen wir uns immer sehr über Spenden. Um den Braunkohlewiderstand weiter finanziell zu unterstützen haben wir uns ein neues Projekt überlegt: Für nächstes Jahr erscheint der erste Hambacher Forst Aktivisti Erotik Kalender! Ein Kalender für das Jahr 2018 mit erotischen Bildern von Menschen aus dem Braunkohlewiderstand. Der Anspruch den wir an uns setzen ist es einerseits mit diesem Kalender Leute ästhetisch anzusprechen und andererseits KEINE sexistischen, heteronormativen oder cisnormativen Normen zu reproduzieren. Außerdem wollen wir so eine neue Seite des Braunkohlewiderstand im Hambacher Forst zeigen. Infos über Vorbestellungen werden rechtzeitig auf diesem Blog erscheinen. Freut euch drauf ;)

Nist-„saison“

Die Schuhe der Waldaktivisten sterben nicht, sondern setzen den Verteidigungskampf des Waldes fort, indem sie ein Lebensraum für Vögel werden.

Dieses Rewilding*)-Projekt wurde aufgestellt, um die Aufmerksamkeit darauf zu lenken, dass die Nist-„saison“ mit der Schaffung von Lebensräumen beginnt, was ein Prozess ist, der im Hambacher Wald 12.000 Jahre lang gebraucht hat. Es sind besonders die älteren und die noch stehenden toten Bäume, die für ihre Biodiversität entscheidend sind, um allen Lebensformen, von Mikroben und Insekten bis hin zu Vögeln und Säugetieren, Zuflucht zu bieten. Weil diese und die jüngeren Bäume gefällt werden und der Wald „gesäubert wird“, spielt es keine Rolle, ob dies außerhalb der Brutsaison stattfindet, da die meisten Vögel Spezialisten sind, die eine bestimmte Nische und Territorium benötigen, um zu überleben und sich nicht aus dem Wald auf die Felder bewegen können oder in kleine fragmentierte Waldflecken. Töten und Zerstören eines Waldes und seiner Bewohner ist genau das, egal in welchem Zeitrahmen es stattfindet oder welche Rechtfertigung verwendet wird.
_________________
*Rewilding ist eine direkte, radikale Wiederherstellung von Lebensräumen durch die Pflanzung von Bäumen, um Asphalt und Beton zu ersetzen und Biodiversität und Lebensräume in gestörte Ökone zurückzubringen. Wenn du helfen möchtest, dann bring doch bitte irgendwelche Wanderschuhe auf die Wiese, die du vielleicht herum liegen hast.

Bilder aus und um den Wald.

Polizeieinsatz 21.02.2017 Hallo. Es wurden neue Fotos aus und um den Hambacher Forst hochgeladen.

Diese Dokumentieren zum einen den Kampf um dessen Erhalt, zeigen Bilder von Einsätzen der RWE&Polizei und geben einen Blick in den Alltag, der im Wald lebenden.

Fotos bei flicker.com.

Schau auch mal in den Medienbereich.

[Köln] Klimafest und Ende Gelände Auftakt!

Kölner Auftakt 2017Kohle stoppen. Klima schützen. Klimafest ab 11 Uhr auf der Marcel-Proust-Promenade und ab 15 Uhr Zugblockade im Kölner Stadtwald am 1. April

2017 wird es viele Aktionen für den Braunkohleausstieg geben. Im August werden tausende Menschen ins rheinische Braunkohlerevier kommen und mit massenhaften Aktionen zivilen Ungehorsams den Kohleabbau lahmlegen. Im November wird, während des Klimagipfels in Bonn (COP23), eine weitere Aktion stattfinden. Wir reihen uns ein und machen den Auftakt von Ende Gelände in Köln. Wir werden den Zug, der die verarbeitete Kohle aus dem rheinischen Revier von Frechen nach Merkenich bringt, blockieren.

(mehr…)

Nachtrag zum Waldspaziergang vom 15.01.

dwaldspaziergangGuten Abend zusammen, mehr als 24 Stunden später, der 34. Waldspaziergang ist Geschichte.

Und wieder waren viele kleine und große Menschen mit uns unterwegs. Von 3 Monaten bis über 70 Jahre, von ganz nah bis sehr weit her, von Morschenich, bis Münster, von Wien bis Barcelona.
Und wir machen weiter, je mehr RWE uns nun Barrikaden in den Weg legt, Straßen sperrt, Schilder aufstellt, desto wichtiger ist es, Zeichen zusetzen und wieder zu kommen.

Fotos:

  • https://www.facebook.com/Rheinisches-Revier-Bilder-als-Zeitzeugen-299481500453008/?hc_ref=PAGES_TIMELINE
  • https://www.facebook.com/BuirerFuerBuir/posts/805995146216070
  • https://www.facebook.com/photo.php?fbid=10209286678818629&set=pcb.10209286718979633&type=3&theater
  • Kurzvideo:

  • https://vimeo.com/199785975
  • (mehr…)

    Wanted: Flyer-/Sticker-/Stencilentwürfe

    Ein Hallo von der Wiese!

    Wir sind im Augenblick schwer damit beschäftigt, neue Menschen für die Antibraunkohlebewegung und den damit einhergehenden antikapitalistischen Kampf zu sensibilisieren. Im Zuge dessen wollen wir neues, kreatives Infomaterial gestalten. Wir dachten da an alle genialen Menschen, die diesen Blog lesen und würden uns über Flyerentwürfe, Sticker, Stencils und sonstiges freuen :)

    Falls ihr Lust habt, euch kreativ auszutoben, dann schickt eure Ideen doch an hambacherforst@riseup.net.

    Eröffnung des Museums auf der Wiese

    DIY or die Liebe Freunde des Hambacher Forstes,

    am Mittwoch, dem 21. Dezember wird auf der Wiese am Hambacher Forst um 19 Uhr das 21. Türchen des Hambacher-Forst-Aktionsadventskalenders geöffnet. Mit dabei ist Klaus der Geiger, der auf seiner Geige zur Eröffnung spielt und singt.

    Die Wald- und Wiesenmenschen des Hambacher Forstes eröffnen ein eigenes Museum auf der Wiese. Die Ausstellung soll eine wachsende werden, zu der jeder etwas beitragen kann, der etwas zu zeigen hat, was die Seele bewegt im Zusammenhang mit dem Erhalt des noch existierenden Waldes oder mit dem Braunkohle-Tagebau, oder auch Texte zum Thema.

    (mehr…)

    Beechtown vor dem Schlafengehen



    „Wir sitzen nicht auf Thronen,
    uns schmeichelt nur der Wind.
    Wir haben dennoch Kronen,
    die schöner als eure sind.“
    (Erich Kästner, mit Gruß an Michael)

    Im Hambacher Forst eskaliert die Gewalt


    „Wer spüren kann, wie wunderschön es vorher war, spürt auch, wie unermesslich der Verlust ist.“

    An der ehemaligen Müllkippe, an der südwestlichen Rodungskante, vor und nach der Rodung
    Mehr Fotos folgen (mehr…)

    Aktionsadventskalender: Das zweite Türchen

    2 türchen advendskalender

    Das zweite Türchen im Adventskalender: Die Rodungsarbeiten im Hambacher Forst sind mit ihren kreischenden Geräuschen der Motorsägen unüberhörbar. Miss innogy, die Tochter von RWE power, hat sich in den Wald begeben und die innovative Kraft ihres Konzerns überprüft. Hier das Ergebnis einer ganz besonderen Fotoaktion.

    Das zweite Türchen

    Es war kalt, nass und ungemütlich. Trotzdem begaben sich am 02. Dezember 2016 Ms innogy und ihr Fotograf Hubert Perschke in den Hambacher Forst um die Welt an den bemerkenswerten, innovativen ökologischen Leistungen von RWE Power teilhaben zu lassen. Stolz präsentiert die Dame in grün, wie der Konzern innerhalb kürzester Zeit eines Waldstücks Herr wurde, das störend die Landschaft verschandelte und dabei unverschämterweise das teure werkseigene CO2 verbrauchte.

    weitere schicke Bilder unter: http://wortkulturen.de/aktionsadventskalender-das-zweite-tuerchen/

    Aktuell!

    Rodungen, Rote Linie überschritten, Verletzte, Inhaftierte..Überblick.

    (mehr…)

    Rote Linien

    DIY or dieWährend Menschen aus dem Braunkohlewiderstand rote Linien entlang der alten A4 setzen, um RWE von der Rodung des Forstes südlich abzuhalten, setzt der Konzern eigene rote Linien.
    Momentan wird gegen den Uhrzeigersinn von Osten nach Westen gerodet, mit Beginn an der östlichen Secubrücke (alte Autobahnauffahrt). Vermutlich Mitte Dezember dürften diese Fällungen beendet sein, dann könnte es südlich der alten A4 (von Westen beginnend) weitergehen. Das bereits markierte Waldstück umfasst das Gebiet, auf dem die Baumschutzbilder hängen (siehe Bilder zur Kunstaktion im Hambacher Forst, 3.02.2016/ und
    Nachtrag zur sinnlosen Zerstörungsaktion von RWE zur früheren westlichen Brücke versperrt), dann führt die Linie in meist ca. 100 Metern, zum Schluss nur noch 30 Metern Abstand zur ehemaligen A4 von Westen nach Osten. Schätzungsweise 15 Hektar Wald würden diesen Plänen zum Opfer fallen, wenn sie denn umgesetzt werden (und die Prognose richtig ist- ohne Gewähr!) Bilder (25, von Ost nach West) folgen hier: (mehr…)

    Hambi-Soliparty im AZ Köln

    DIY or dieHambi-Soliparty im autonomen Zentrum Köln

    Datum/ Uhrzeit: Samstag, 26.11.2016 ab 18 Uhr

    Kommt zahlreich!

    Konzert auf der Wiese am 21.11.

    DIY or dieAm 21. November findet ein Solidaritätskonzert von Klaus der Geiger und Salossi um 20 Uhr auf dem Wiesencamp nahe Morschenich statt. Kommt rum und zieht euch bitte dem Wetter entsprechende Klamotten an.

    Fotos von ersten Rodungsarbeiten

    DIY or dieLetzte Woche (Mittwoch und Donnerstag) fanden auch unweit der Beechtown-Besetzung erste Rodungsarbeiten statt, nun zum ersten Mal in dieser Saison auf beiden Seiten der Autobahn, nichteinmal einen Steinwurf von der ersten Barrikade entfernt.
    Es wurden mit schweren Maschinen erste Schneisen in den Wald gefahren, Unterholz entfernt und auch einige Bäume gefällt, wie auf diesen Bildern zu sehen ist. (click zum vergrößern)

    (mehr…)

    Kurzfilm „Hambacher Forst – Man vs. Nature“

    Ein Unterstützer hat einen sehenswerten Kurzfilm über den Forst gemacht. Sein Kommentar dazu „Durch dieses Video möchte ich den Konstrast zwischen intakter Natur und der Zerstörung dieser durch den Menschen zeigen. Als ich dies zum ersten Mal mit eigenen Augen gesehen habe war ich geschockt und wollte andere Menschen darüber informieren was direkt vor ihrer Haustür wegen der Profitmaximierung eines Unternehmens geschieht.“

    Wald statt Kohle Spaziergang am 13.11.

    DIY or dieKommt zahlreich, es wird bereits wieder gerodet! Gerne wieder in Rot. Bringt Grablichter mit, wenn ihr mögt!

    Die 32. monatliche Führung am Sonntag, 13. November, 12.00 Uhr, im Hambacher Wald, in der aktuellen Rodungssaison. Der Hambacher Forst- oder was davon noch übrig ist und vieleicht gerettet werden kann?

    Monatliche Führung der ganz anderen Art mit Michael Zobel und Eva Töller. In einem einzigartigen alten Laubwald.

    Es wird aus Köln die Möglichkeit geben, mit dem Bus anzureisen. Information, Anmeldung und Abfahrtszeiten. (mehr…)

    Fotoausstellung in Düren

    DIY or dieVom 05.11.2016 bis zum 20.1.2017 stellt Hubert Perschke seine Werke in Düren aus.
    Ein Besuch lohnt sich! Am morgigen Samstag wird ab 14:30 Uhr zur Eröffnung eingeladen, im Wahlkreisbüro Düren, Friedrich-Ebert-Platz 13. Instrumental wird die Eröffnung von Louisa H. Wang begleitet. Hubert, geb. 1947, ist Fotograf, Dipl.Sozialarbeiter und Sozialwissenschaftler. Das Ziel des Fotografen ist es, den Konflikt der Umweltaktivisten mit RWE Power bildlich darzustellen und dem Betrachter die Möglichkeit zu geben sich zu positionieren.

    Aktion Rote Linie – Medien Rückblick

    DIY or dieBei schönem Herbstwetter haben am 23.10.2016 an der Aktion Rote Linie und dem Waldspaziergang nach Polizeiangaben mehr als 1000 Menschen teilgenommen.

    Fotos/Filme und berichte:
    (mehr…)

    Filmpreview am Dienstag, 8.11.2016

    FILMPREVIEW

    Datum/ Ort: Dienstag, 8. November, 20.00 Uhr – OFF Broadway Kino

    Eine Filmankündigung für den 29.10. im AZ Köln und eine für den 30.10. in Gemünd finden sich in den Kommentaren hier unten.

    „Klimaschützer gegen Stromriesen – Vom Widerstand im rheinischen Revier“

    „Ich werde hier nicht weggehen, solange dieses Loch weitergebaggert wird“, sagt Clumsy, einer der Besetzer im Hambacher Forst. Seit vier Jahren lebt er im heißest umkämpften Wald Deutschlands in einem Baumhaus, im rheinischen Revier. Große Teile des Waldes sind bereits gerodet. 30 Aktivisten haben hier Zelte und Bauwagen aufgebaut, mit Blockaden und Sabotageakten versuchen sie den Betrieb des Tagebaus zu stören. Denn trotz des internationalen Beschlusses aus fossilen Brennstoffen auszusteigen, wird hier weiter Kohle für Strom aus der Erde geholt. (mehr…)

    Knast-Soli-Tour

    Vom 4. November bis zum 17. Dezember planen wir (ein Straßenmusikerallerlei von überall) eine Tour durch Deutschland und die Schweiz. Während dieser Tour wollen wir in diversen Städten vor Knästen aller Art laute Musik machen und versuchen, den Leute drinnen einen netten Abend zu machen und unser Zeichen der Solidarität über die Mauern zu schicken.

    Wir wollen damit die Unterstützen, die keine Möglichkeit auf Selbstbestimmung und freie Bewegung haben und die jede Solidarität brauchen, in einer Gesellschaft, die diesen Scheiß nicht nur zulässt, sondern die Betroffenen diffamiert und beschimpft.

    Der momentane Tourplan sieht in etwa so aus:
    (mehr…)

    Eine Waldgeschichte

    DIY or die

    geschrieben von Ukiah

    Es war einmal eine Zeit in der alle Tiere – Rehe, Bären, Füchse, Schildkröte – in Frieden zusammenlebten. Die Bäume & das Unterholz schenkte ihnen Unterkunft und Verpflegung. Sie passten aufeinander auf. Aber eines Tages hörten die Tiere seltsame Geräusche. Sie rannten zu deren Ursprung. Dort wo die größten und schützenswertesten Bäume gestanden hatten war jetzt eine Lichtung. Auf der anderen Seite der Lichtung standen große Maschinen und fraßen die Bäume auf. Ein heulendes Geräusch lies ihre Herzen gefrieren. (mehr…)