Archiv der Kategorie 'Presse'

Aus der Presse

Ein kleiner Rückblick in die regionale Medienlandschaft.

22.09.2016
Aachner Zeitung: Hambacher Forst: Hat das kleine Waldstück eine Zukunft?
wdr1: Hambacher Forst – Heißer Herbst erwartet(kurzer TV Bericht)

21.09.2016
Aachner Zeitung: Hambacher Forst: noch ein offener Brief
rundschau-online.de: Während RWE rodet Waldpädagoge kündigt große Führung durch Hambacher Forst an

20.09.2016
Kratz: Kampf um den Erhalt vom Hambacher Forst Ein Appell von einem Waldführer im Hambacher Forst

18.09.2016
ksta.de: Hambacher Forst Polizeipräsident sucht das Gespräch im Konflikt um Tagebau

15.09.2016
ksta.de: Gewerkschaft Kohleausstieg bis 2050 laut Verdi finanzierbar

Pokemon Go im Braunkohletagebau?


Symbolbild Pokemon Go Arena

Eine Mail an redaktion@der-postillon.com :

„Sehr geehrte Menschen in der Redaktion des Postillion,

da wir die Aktualität und Seriösität eurer Berichterstattung schätzen, würden wir uns über eine Veröffentlichung untenstehender Nachricht (wörtlich oder falls nötig von euch passend redaktionell überarbeitet) auf euren Seiten freuen.

„Pokemon Go im Braunkohletagebau?

Wie uns zu Ohren kam, soll Ende August 2016 durch einen Hackerangriff auf die Server des allseits bekannten Smartphonespieles „Pokemon Go“ (das auch schon z.B. Teile der Düsseldorfer Innenstadt lahmlegte) massiv Einfluss auf die Infrastruktur im Braunkohletagebau Garzweiler genommen werden. Einrichtung von Arenen auf den Braunkohlebaggern sowie Spawnen besonders wertvoller Pokemons im Tagebaubereich könnte viele Spieler dazu bringen, ungeachtet der Gefahren durch die Maschinen, eventuell abrutschende Hänge oder insbesondere durch Polizei und Sicherheitskräfte der Betreiberfirma RWE unkontrolliert den Tagebau zu stürmen.

Parallelen zur letztjährigen Aktion von Ende Gelände (als über 1000 Aktivist*innen den Betrieb lahmlegten) oder Verbindungen zum diesjährigen Klimacamp (dessen Aktionstage ebenfalls Ende August stattfinden) gibt es nicht. Die Pokemon Go-Fans dürften am Smartphone in der Hand eindeutig zu identifizieren sein.“

Falls strafrechtliche Bedenken bestehen: Die Hinweise sind natürlich ernst zu nehmen. Wir im Hambacher Forst blockieren die Infrastruktur von RWE erfolgreich seit mehr als 4 Jahren. Dabei nutzen wir immer neue Aktionsformen, nun erstmals auch die Mittel der Computerhackerei. Von euch verwendete Schlagzeilen wie „Stromversorger lassen Windräder zehnmal so schnell laufen, um Bevölkerung zu erfrischen “ und insbesondere „Alfons Schuhbeck bringt eigene Pfefferspray-Kollektion heraus “ bewogen uns zu der Vermutung, dass Verbreitung dieser Hinweise durch euch auch entsprechendes Gehör finden werden.
In diesem Sinne, viele Grüße aus dem Wald! “

Verspäteter Reisebericht von der Infotour durch Italien

Drei Wochen düste ich durch Italien, begleitet von mal diesen mal jenen italienischen Gefährt_innen und meistens von einer Freundin, die die Veranstaltungen auf italienisch übersetzte. Wir bekamen wunderschöne Orte zu Gesicht, lernten interessante, liebe Menschen kennen von denen sich einige für einen Besuch im Wald ankündigten, genossen (nicht alle) die Hitze (selten unter 27°C – 39°C) und erfuhren ein wenig über Kämpfe und Probleme an mancher Ort dort. Nach dem die erste Anfrage für eine Diskussionsrunde auf einem Camp für die Befreiung der Tiere und der Erde kamen noch weitere für Infoveranstaltungen in Venedig, Mailand, Lecce und Rom dazu. Ich hoffe es kommen nicht alle gleichzeitig die ich auf Kaffee im Baum eingeladen habe (mehr…)

Presseschau 02. August

Der Ton verschärft sich gegen den Protest im und um den Hambacher Forst. Nachdem wir bereits am 29. Juli einen „Rückblick aus der Medien Welt“ auf dem Blog gepackt haben, geht es jetzt weiter.

Focus.de Energie: Polizei stellt sich im Konflikt am Tagebau Hambach neu auf

sauerlandkurier.de Polizei stellt sich Konflikt

WAZ.Polizei stellt sich im Konflikt am Tagebau Hambach neu auf

1.wdr.de Konflikt am Tagebau Hambach hat sich verschärft

sat1nrw.de Aachener Polizei jetzt für Hambach zuständig
Die Braunkohle-Gegner im Hambacher Forst müssen sich ab jetzt mit der Aachener Polizei auseinandersetzen. Das hat das NRW-Innenministerium bestimmt, da der Konflikt sich in letzter Zeit verschärft hat.
(mehr…)

Info ….

Das Klimacamp vom 19.-29. August 2016 im Rheinland steht an. Es wird gerade ein e-Mail Newsletter Aufgebaut. Der erste Newsletter April-Juli ist bereits draußen. Die Rodungssaison im Hambacher Forst steht bevor und es wird zum Skillsharing-Camp vom 24.09. bis 07.10.2016 mobilisiert.

Rückblick aus der Medien Welt

In den letzten einem Monat überhäuften sich die Artikel gegen Aktivistinnen im und um den Hambacher Forst.

Von Polizei, über einzelne Behörden, RWE, bis hin zu den Parteien des Dürener Kreistages ist alles mit von der Partie. RWE bläst auch mit in das Horn und Mitarbeiterinnen rufen zu Aktionen gegen die Klimaaktivistinnen und dem Klimacamp auf. Währenddessen sind (waren) Aktive Inhaftiert und wird ihnen der Prozess gemacht. Es kommt zu Verfolgung mitunter einer der von RWE eingesetzten Wachschutz Firmen, wie die Industrie-& Werkschutz MUND , auf Aktive des Hambacher Forst. Die Polizei belagert oder „Wacht“ meist am Rande des Hambacher Forstes, Höhe ehemalige A4 Autobahn Auf-/Abfahrt Buir , wo sich in der nähe der Sicherheitsdienst mit Aufenthaltsräumen und des im Tagbau Vorfeld eingesetztenMaschinen befindet.

Auflistung von Presse-/Medienberichten, Links und Texte…….

1. Juli 2016
Aachner Zeitung Dürener Kreistag: Klares Bekenntnis gegen Gewalt
(mehr…)

„Braunkohle ist die Ursache der Konflikte“

Eine Pressemitteilung der Buirer für Buir zu Forderungen nach Räumung der Wiesenbesetzung findet sich hier.
Ein entsprechender Artikel im Kölner Stadtanzeiger findet sich hier.
Die Stellungnahme von BvB zum Artikel findet sich auf deren facebookseite.
Der Wiesenbesitzer Kurt Claßen meint dazu: (mehr…)

Urananreicherungsanlage Gronau blockiert


Bild von der Räumung (17:30 Uhr)

Folgende Mail erreichte uns: (Update)

„Liebe Freundinnen und Freunde,

auch nach fast 30 Stunden geht die Blockade der Urananreicherungsanlage Gronau weiter. Aber die Polizei vor Ort setzt ihre Zermürbungstaktik fort. Während sie der Presse etwas von „entspannter Lage“ erzählt, gab es inzwischen insgesamt vier Festnahmen (eine davon spät abends gestern und ziemlich rüde – und zwei für mehr als 14 Stunden). Auch werden Platzverweise erteilt, um die relativ kleine Gruppe von Aktivist_innen auf kaltem Wege zum Aufgeben zu bringen. Die Aktivist_innen haben nun einen Anwalt eingeschaltet und wollen auch gerichtlich gegen die völlig unmotivierten Polizeieinsätze vorgehen.

Aktuell, mit vielen Bildern: https://sofamsblog.wordpress.com/2016/07/11/kein-vertrauen-in-umweltministerinnen-urananreicherungsanlage-gronau-blockiert/

Aber: Die Blockade geht trotz der massiven Polizeischikanen weiter, denn die Aktion hat Urenco offensichtlich auf völlig falschem Fuß erwischt! Die Gruppe hält trotz allem derzeit noch sehr gut aus, aber Hilfe wäre super:

Heute um 18 Uhr gibt es eine öffentliche Veranstaltung vor dem Haupttor der UAA, zu der alle herzlich eingeladen sind, um Solidarität zu zeigen und die Forderung nach sofortiger Stilllegung zu unterstreichen. Urenco steht derzeit echt unter Druck – lassen wir nicht nach. (mehr…)

Verkauf von Vattenfalls Braunkohlesparte genehmigt

Mail von EndeGelände:

„PRESSEMITTEILUNG

Schwedische Regierung verpatzt Chance zum Klimaschutz – Ende Gelände kritisiert Zustimmung zum Vattenfall-Deal

Berlin, 2. Juli 2016. Das Aktionsbündnis Ende Gelände kritisiert die Zustimmung der schwedischen Regierung zum Verkauf von Vattenfalls Braunkohlesparte an den tschechischen Investor EPH. Mit dieser Entscheidung setzt sich die rot-grüne Regierung über weltweite Proteste von Klimabewegung und namhaften Wissenschaftler*innen hinweg. (mehr…)

Änderungsvorschlag

Folgende Mail erreichte uns zur Resolution der Dürener Parteien:

„Nach eingehender Lektüre habe ich das Papier korrigiert:

Die in den Tagebauen von RWE begangenen Straftaten stellen, unbeschadet der Frage nach

Hindernissen der Strafverfolgung durch die vermeintliche oder tatsächliche Unmöglichkeit der Ermittlung von Grundwasserverseuchungen, illegalen Verkippungen, Vernichtung von wertvollen Lebensräumen, Bergschäden und Zwangsenteignungen eine Gefahr für die Existenz der Menschheit dar. (mehr…)

Presseberichte

Eine zusammenstellung von Presseberichten aus dem letzten Monat.

WAZ: Braunkohle bleibt umstritten. 30. Juni 2016
Er fordert einen Ausstieg aus der Braunkohle „ohne soziale Verwerfungen“ zu … RWE-Manager Schmitz erwiderte, das hänge allein davon ab, ob die Netze …

Frankfurter Allgemeine: Garzweiler II: Wenn ein Dorf in einer Grube verschwindet. 29. Juni 2016
Wegen des Tagebaus Garzweiler wurden ganze Siedlungen versetzt. Bis ein neues Haus aber ein Zuhause ist, das dauert.

greenpeace-koeln: Die Stadt Köln und RWE 23. Juni 2016
Im Dezember 2015 haben wir die Kölner Divestment-Kampagne gestartet. In diesem Artikel wollen wir versuchen die Verflechtung zwischen der Stadt Köln und RWE transparent zu machen. Außerdem geben wir eine Einschätzung bezüglich der Aufspaltung von RWE und weisen auf die Gefahren der Kohlenstoffblase hin.

LVZ: Braunkohleunternehmen Mibrag gewinnt RWE-Manager als Geschäftsführer

(mehr…)

Bericht vom Menschenrechts­festival in Köln

DIY or dieFolgende Mail erreichte uns:

[Köln]An diesem Wochenende fand am 25. Juni das Menschenrchts­festival in Köln statt , organisiert vom Allerweltshaus.


Auf der ganztägigen Veranstaltung wurden nicht nur viele Workshops, Filme und verschiedene Gruppen und Kämpfe präsentiert, sondern auch eine Ausstellung von Fotos über die Besetzung des Hambacher Forstes im Laufe der Jahre, aufgenommen von drei verschiedenen Fotografen aus der Kölner Gegend, eine Sammlung von Kunst und Dichtung zur Unterstützung von Gefangenen und einen Tisch mit Material über den Hambacher Forst. Im Hintergrund hing das Mosaik „Preis der Kohle“. (mehr…)

Klimacamp & Degrowth Sommerschule 2016 Mobivideo

Video: (mehr…)

„Anschlag“!

Es gibt jetzt ein glaubwürdigeres Bekenner*innenschreiben auf indymedia. An dieser Stelle soll dies nicht kommentiert oder bewertet werden, wir wollen nur darüber berichten und zur Diskussion anregen. Trotzdem danke an die Verfasser*innen dieses zweiten Schreibens, das sicherlich auch die Verwirrung innerhalb der „Szene“ etwas auflösen wird.

Erklärung zum Kabelbrand im Tagebau Hambach

Wir melden uns als diejenigen zu Wort, die den Ausfall der Braunkohlegrube Hambach am vergangenen Sonntagmorgen, dem 24.April 2016 herbeigeführt haben. Als Ziel unseres Angriffs wählten wir die frei liegenden Erdleitungen zwischen Kohlebunker und Bändersammelpunkt. An diesen Kabeln sind sämtliche Bagger, Absetzer und Förderbänder angeschlossen. Die Kabel verlaufen vom Umspannwerk am westlichen Grubenrand bei Oberzier, in dem von 280kV auf 30kV transformiert wird, zum Bändersammelpunkt über Stahlgerüste in einer Höhe von etwa 20 – 200cm. Einschließlich der Isolierung waren sie etwa 10cm dick. Um eine gesicherte Wirkung auf möglichst viele Kabel zu erzielen haben wir eine enorme Menge Benzin unter den Kabeln platziert und entzündet. In der Nähe der Brandstelle befanden sich weder Gebäude noch Geräte, auf die das Feuer hätte überspringen können. Dort hielten sich auch keine Menschen auf. Die verschiedenen Blackouts waren begleitet von hellen, durch die gesamte Grube sichtbare Blitzen. Diese rührten von den Entladungen der Stromkabel, sobald deren Isolierung durch geschmolzen war. Unsere Aktion richtet sich nicht nur gegen RWE, sondern auch gegen die herrschenden Verhältnisse. In einer Welt, in der Kapitalinteressen im Vordergrund stehen und der Machtapparat seine kurzsichtigen Interessen rücksichtslos gegen jede Vernunft, sowie gegen Mensch und Natur durchsetzt, ist ein radikaler Widerstand von Nöten. Wir wollen diesem System ein klares “NEIN” entgegenstellen, als ersten Schritt um diese Machtverhältnisse irgendwann zu kippen.

(mehr…)

„Eure Zeit ist abgelaufen!“

Trotz Ausfall der diesjährigen Dividendenzahlungen, hoher (auch Kurs-) Verluste im letzten Jahr und nur schlechter Zukunftsaussichten wurde der rwe-Vorstand heute auf der Jahreshauptversammlung des Konzerns mit 97% der Stimmen entlastet. Vorher gab es allerdings zahlreiche Proteste. Eine kleine Linksammlung:

Videos:
ZDF-Studio NRW
(8 Minuten Film): https://www.periscope.tv/ZDFnrw/1kvKpLwBBWOKE
„Strafanzeige rwe“: https://www.periscope.tv/ZDFnrw/1zqJVDnnrRnKB
WDR Aktuelle Stunde: http://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/aktuelle-stunde/video-aerger-der-aktionaere---rwe-hauptversammlung-100.html

Radio:
WDR- „RWE: Volle Kraft in den Untergang“
http://www1.wdr.de/radio/wdr2/programm/klartext/rwe-hauptversammlung-110.html

Bildersammlung:
https://www.flickr.com/photos/350org/sets/72157664510002972/with/25936715543/

twitter:
https://twitter.com/hashtag/RWE?src=hash
https://twitter.com/ZDFnrw/status/722709918499872768

Presse:

http://www.klimaretter.info/protest/nachricht/21078-klimaschuetzer-raus-aus-rwe

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/tumulte-bei-rwe-versammlung-eure-zeit-ist-abgelaufen/13473630.html

http://www.derwesten.de/staedte/essen/turbulente-hauptversammlung-bei-rwe-erwartet-demonstrant-klettert-auf-vordach-id11750874.html

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/rwe-umweltaktivisten-protestieren-bei-hauptversammlung-a-1088245.html#ref=rss

http://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/rwe-tumulte-auf-der-hauptversammlung-eure-zeit-ist-abgelaufen-a-1088214.html

Pressemitteilung EndeGelände:
https://www.ende-gelaende.org/de/press-release/pressemitteilung-vom-20-april-2016/

Presseschau zur Razzia

Quelle:waa.blogsport.de
Hier findet ihr eine auflistung von Presse-/ Medienberichten rund um die Durchsuchung der WAA und dem WiesenCamp am Hambacher Forst.

14.04.2016

Kölner Stadt Anzeiger: Hambacher Forst Initiative distanziert sich von Gewalt – Vorgänge Thema im Landtag

13.04.2016

Pressemitteilung der WAA: Hausdurchsuchung in der Werkstatt für Aktionen und Alternativen (WAA) in Düren (Gürzenich)

12.04.2016

WDR : Razzia bei Umweltaktivisten
Aachener Zeitung: Was hat der Großeinsatz im Hambacher Forst gebracht?
Express: Waffen gesucht Hambacher Forst: Polizei-Razzia im Camp der Tagebau-Gegner

11.04.2016
(mehr…)

Mobi-Video aus Mannheim zu den Aktionen von Ende Gelände 2016


mit starken Bildern vom Aktionstag gegen die Kohleverstromung der MVV Energie AG am 4. März 2016.

Klimaaktivist_innen der Anti-Kohle-Kampagne „Ende Gelände!“ haben am 4. März 2016 in der Hauptversammlung der MVV Energie AG im Mannheimer Rosengarten für einen sofortigen Ausstieg der Stadt Mannheim aus der Kohleverstromung demonstriert.

Protest gegen Kohlekraftwerk

Klima-Aktivist_innen stören Hauptversammlung der MVV Energie AG (mehr…)

Zusammenfassung….

Quelle:waa.blogsport.de
In den letzten Tagen ist so einiges Passiert. Hier eine Übersicht mit den Links zu den Artikel.

Was kommt!

17.04.2016

Veranstaltungen am 14.04.2016-4 Jahre Waldbesetzung

PM von Todde Kemmerich zum Spatensticheln in Erkelenz am 09.04.2016

english | français

„Der 1. Spatenstich zur Umsiedlung der Dörfer Keyenberg, Kuckum, Unter- und Oberwestrich sowie Berverath war ein Desaster für RWE und die Landesregierung.
Unter den Augen und Ohren des Europaministers Franz-Josef Lersch-Mense trug Herr Hans Josef Dederichs von der Ratsfraktion der Grünen Ortsverband Erkelenz den Brief von über 50 potenziellen Umsiedlern an alle Verantwortlichen in Landes- und Kommunalpolitik vor, in dem klar formuliert wurde, was bei den Umsiedlungsvorbereitungen alles schief läuft und dass unter den gegebenen Bedingungen mit breitem Widerstand zu rechnen ist. Dafür gab es im Saal großen Applaus. (mehr…)

Zur Gewalt

english | français | español
Ein Erklärungsversuch und eine Zu­sammen­fassung (von einer Einzelperson)

In Presseberichten liest und hört man in letzter Zeit immer mehr über gewaltsame Ausschreitungen im Hambacher Forst.
Häufig ist die Rede von Angriffen auf RWE-Mitarbeiter.

Doch was ist wirklich dran an den Vorwürfen?
Was sind die Hintergründe? (mehr…)

Polizei an der Wiese am 14.3.2016

Polizei an der Wiese 14.3.2016.3 from Hambacher Forst on Vimeo.

Bilder der Zerstörung vom Tag danach


An der früheren Pizzaplattform

TRIGGERWARNUNG!
(mehr…)

Großeinsatz von Polizei, Sicherheitsdienst und RWE im Hambacher Forst

english | français

Pressemitteilung 15.03.2016

RWE und Polizeieinsatz am 15.03.16 RWE und Polizeieinsatz am 15.03.16

Kerpen/Buir. Am Montagmorgen, 14.03.2016 um 7.00 Uhr, wurde das Protestcamp bei Morschenich und die Waldbesetzungen im Hambacher Forst zeitweilig von Polizeikräften und Sicherheitsdienst umstellt.
Bei diesem Einsatz sind mehrere Hundertschaften, Reiter- und Hundestaffeln sowie Räumfahrzeuge von der Polizei aus NRW im Einsatz. Des Weiteren waren Mitarbeiter_innen und Maschinen des Energiekonzerns RWE beteiligt.
(mehr…)

Pressemitteilung 14.03.2016 von ausgeco2hlt

Polizeieinsatz durchkreuzt Friedensplan für den Hambacher Forst


Kerpen, 14.03.2016 Seit den frühen Morgenstunden räumt ein großes Polizeiaufgebot Baumhäuser im Hambacher Forst. Die Waldschützer*innen vermuten, dass die Polizeimaßnahmen Vorbereitungen für die Errichtung einer Pumpstation im Wald sind. Sie befürchten, dass für die Pumpstation weitere Bäume gerodet werden müssen. Der Polizeieinsatz unterwandert die aktuellen Bemühungen für einen „Friedensplan“, der zu einer Deeskalation der Situation im Hambacher Forst beitragen soll.

(mehr…)

Medienberichte der letzten zwei Tage

Eine Auflistung von Presseartikeln/ Medien und den Link zu diesen.
17.03.2016

16.03.2016

15.03.2016

(mehr…)