Archiv der Kategorie 'Termine'

Konzi vor der JVA Ossendorf (Di, 28.03. 18 Uhr)

Nachdem letzte Woche zwei Compas in Aachen verhaftet wurden soll es nächsten Dienstag (28.März) um 18 Uhr ein Konzert vor der JVA Ossendorf geben. Dort sitzt momentan Finn.
Es spielen Dishlicker und evtl. Klaus der Geiger. Wenn ihr selber aktiver Teil des Konzerts sein wollt kommt mit euren Instrumenten und Stimmen vorbei.
Kommt zahlreich und macht Krach, Rabatz und Remidemi.
Wie immer und überall gibt es natürlich die Möglichkeit autonome Kleinguppenaktionen zu machen und auch in diesen Kleingruppen den Knast zu beschallen…

Treffpunkt ist 18 Uhr Tram-Haltestelle Rektor-Klein-Straße

***Bis die Phrase „Gebt ihr uns den Finn nicht wieder brenn‘ wir euch die Knäste nieder“ keine Phrase mehr ist!!!***

Awareness-Workshop auf der Besetzung, 3ter April

Am Montag, dem 3ten April, findet von 12 bis 18 Uhr ein Awareness-Workshop auf der Waldbesetzung statt. Wir treffen uns erstmal im Rundhaus auf der Wiese und bei gutem Wetter gehts nach Gallien. Der Workshop ist für alle Menschen gedacht, die auf der Besetzung Awareness-Arbeit machen wollen. Insbesondere während des Skillsharing-Camps, aber gerne auch längerfristig.

Worum geht es bei Awareness-Arbeit? (mehr…)

Sonntag, 19.3.2017, 12Uhr: 36. Waldspaziergang mit Michael Zobel

„Guten Tag zusammen,

Vorfrühling im Hambacher Wald. Die Rodungssaison 2016/2017 ist vorbei, es ist wieder Ruhe eingekehrt. Der Wald ist wieder ein beträchtliches Stück kleiner geworden. Trotzdem bleibt auch noch der Rest dieses ehemals größten Waldes des Rheinlandes erhaltenswert und viele Menschen setzen sich für die Rettung der verbliebenen Flächen ein.

Dazu gehören die monatlichen Führungen, die ich seit drei Jahren anbiete. Sagenhafte 7022 kleine und große Menschen waren bisher dabei, zuletzt 1200 (!) TeinehmerInnen im Februar bei der Roten Linie.

Nun steht der März-Waldspaziergang an. Sicherlich wieder etwas ruhiger, sicherlich wieder mehr Naturführung als Demonstration. RWE versucht immer wieder, die Führungen zu verhindern, aber auch Straßensperrungen halten uns nicht davon ab, wieder zu kommen und den Menschen zu zeigen, welche Umweltvernichtung hier vor unserer Haustür passiert.

Auch am kommenden Sonntag werden wir wieder Bilder zeigen, die sonst nicht zu sehen sind, werden Gespräche in Gang kommen, die sonst nicht stattfinden. Alle sind eingeladen, sich selbst ein Bild zu machen, sich selbst eine Meinung zu bilden, Fragen zu stellen.

Ich bedanke mich für die Unterstützung, mit freundlichen Grüßen,

Michael Zobel aus Aachen

SONNTAG, 19. MÄRZ, 12.00 UHR, WALD STATT KOHLE – DER HAMBACHER WALD UND WAS DAVON NOCH ÜBRIG IST UND VIELLEICHT GERETTET WERDEN KANN

Bitte so viele Menschen mitbringen wie möglich! Muss ich zu dieser Wanderung noch etwas sagen? Im März wird es vielleicht wieder „normal“, sicherlich wieder eine ansehnliche Gruppe kleiner und großer Menschen.
Aber wir müssen alle erst einmal Luft holen nach sagenhaften 1200 (!) TeilnehmerInnen im Februar… Der Frühling steht bevor und wir werden wieder zeigen, warum auch der kleine Rest des ehemals stolzen Waldes unbedingt schützenswert ist.

12.00 Uhr. Treffpunkt ist die Zufahrt zum Parkplatz Grillplatz Manheimer Bürge, Wegbeschreibung: Ausfahrt Merzenich, (nächste Ausfahrt hinter oder vor Düren, der Beschilderung immer Richtung Buir folgen, durch Morschenich (wird auch noch umgesiedelt…), bis zum Ende der Straße. Links abbiegen bis zur Absperrung, die RWE seit zwei Monaten errichtet, um Öffentlichkeit zu verhindern. Nicht verwirren lassen durch die „Werkstraße“ – und Sackgasse-Schilder, die Straße ist nach wie vor zugänglich!

Anmeldung und weitere Infos bei mir unter 0171-8508321 oder per Mail
info@zobel-natur.de

Ein paar interessante links, Fotos und Videos zur Februar-Führung – Rote
Linie …
https://weact.campact.de/petitions/hambacher-wald-retten-klimaziele-realisieren-1#

https://m.flickr.com/#/photos/148272514@N02/sets/72157678991642060/page1/

http://www.klimaretter.info/protest/nachricht/22711-1-200-aktivisten-protestieren-am-hambacher-forst

https://www.facebook.com/photo.php?fbid=1868087206804042&set=pcb.1868088156803947&type=3&theater
[2]

http://www.mutbuergerdokus.de/html/aktionen/2017_02_19_rote-linie-aktion.htm

https://www.duitslandinstituut.nl/artikel/20330/boomhutten-tegen-de-bruinkool

Michael Zobel

Naturführer und Waldpädagoge

www.naturfuehrung.com [3]

info@zobel-natur.de

0171-8508321″

Terminankündigung- Abgesagt!

Edit: Der Termin wurde abgesagt. Genauere Begründung folgt!

Folgender Text erreichte uns:

„Planmäßig findet am Mittwoch, den 22. März 2017, 10:00 Uhr, vor dem Bundesverwaltungsgericht in Leipzig, Sitzungssaal IV, die mündliche Verhandlung über die Klage gegen die Fortführung des Tagebaus Hambach in einem bis zu 300 m breiten Waldstreifen südlich der alten Trasse der A 4 statt.

Wird der Klage stattgegeben, ist der Tagebau Hambach am Ende. Wird nämlich der Tagebau Hambach für diesen Waldstreifen nicht zugelassen, darf dieser teilweise bereits gerodete Waldstreifen von bis zu 300 m für den Tagebau Hambach nicht mehr in Anspruch genommen werden. Unter diesen Umständen kann aus tatsächlichen Gründen zugleich auch der Tagebau Hambach in dem Bereich südlich dieses Waldstreifens (= 3. Rahmenbetriebsplan Hambach = Wiese) nicht mehr fortgeführt werden, südlich der alten Trasse der A 4 muss der genannte Wald- und Landstreifen dann nämlich stehen bleiben.

Die Klage richtet sich nicht etwa nur gegen einen Planfeststellungsbeschluss für die Verlegung der A 4. Die Klage richtet sich vielmehr gegen einen Planfeststellungsbeschluss für die „tagebaubedingte Verlegung“ der A 4. Das bedeutet: Der Planfeststellungsbeschluss für die Verlegung der alten A 4 ist Bedingung dafür (= „tagebaubedingt“), dass der Tagebau Hambach südlich der A 4 weiterbetrieben werden darf. Stellt das Bundesverwaltungsgericht die Unwirksamkeit dieses Planfeststellungsbeschlusses fest, darf der Tagebau Hambach südlich der alten A 4 nicht mehr weiter betrieben werden…, das Aus für den Tagebau Hambach.

11.03.2017

Kurt Claßen“

Prozess nach Komposttoilettenräumung

Ergebnis: Der Gerichtssaal war sehr gut besucht. Nachdem keineR der Zeug*innen den Angeklagten zweifelsfrei wiedererkannt hat, wurde das Verfahren gegen 50 Sozialstunden eingestellt. Danke an alle Unterstützer*innen!

 Am 14.März 2017 wird vorm Amtsgericht Düren gegen einen Aktivisten in der Strafsache Nötigung verhandelt.

Im Prozess geht es um zwei Ankettaktionen mittels Metallrohr während des Skill Sharing Camp 2014 und der Blockade von Rodungsmaschinen mit einem Halslock während der Rodungssaison im Hambacher Forst Oktober 2014. Im ersten hatte die RWE unter Zuhilfenahme der Polizei zwei Komposttoiletten einreißen lassen, die mitunter durch die Ankettaktion an einem der Radlader zu stundenlangen Verzögerungen führte. Im zweiten wurde ein sogenannter „Mulcher“ blockiert, in dem sich auf die Maschine begeben wurde und an dieser mit dem Halslock befestigt wurde. (mehr…)

Ex-Hambi-Knasti-Treffen

So um sich untereinander über das Erlebte Auszutauschen wollen sich am Sonntag den 19. März am Nachmittag die ehemals gefangenen Aktivisti auf der Wiese treffen.
Ob wir das dann in einer großen Gruppe machen oder uns in Kleingruppen aufteilen können wir ja dann sehen.
Die Idee war sich im Wald gemütlich zusammenzusetzen – je nach Wetterlage können wir natürlich auch die Location ändern.

Das Treffen ist nicht öffentlich – es wird hier nur angekündigt da wir uns noch nicht so vernetzt haben.

[Köln] Klimafest und Ende Gelände Auftakt!

Kölner Auftakt 2017Kohle stoppen. Klima schützen. Klimafest ab 11 Uhr auf der Marcel-Proust-Promenade und ab 15 Uhr Zugblockade im Kölner Stadtwald am 1. April

2017 wird es viele Aktionen für den Braunkohleausstieg geben. Im August werden tausende Menschen ins rheinische Braunkohlerevier kommen und mit massenhaften Aktionen zivilen Ungehorsams den Kohleabbau lahmlegen. Im November wird, während des Klimagipfels in Bonn (COP23), eine weitere Aktion stattfinden. Wir reihen uns ein und machen den Auftakt von Ende Gelände in Köln. Wir werden den Zug, der die verarbeitete Kohle aus dem rheinischen Revier von Frechen nach Merkenich bringt, blockieren.

(mehr…)

Blick auf den Sommer 2017

Klimacamp 2017Auch 2017 wird es ein Klimacamp im Rheinland geben!

Das diesjährige Klimacamp wird vom 18. bis 29. August im Rheinland stattfinden. In diesem Zeitraum sollen im Rahmen des Flächenkonzeptes 2017 vielfältige Bildungs- und Kulturveranstaltungen sowie Protestaktionen verschiedener Akteure veranstaltet werden. Auch die Degrowth-Sommerschule wird 2017 wieder auf dem Camp zu Gast sein.

Weitere Informationen findet ihr unter: klimacamp-im-rheinland.de/

Film- und Vortragsabend in Gemünd

Die Infotour durch die Region geht weiter. Am Freitag, den 17.02.2017, ist ab 19.30 Uhr beim Verein Windenergie in Gemünd ( alte Bahnhofsstr.15 ) „Hambi“-Abend mit Film und Vortrag von Aktivist_innen.

Der Film- und Vortragsabend wird den Blick auf den Kampf um den Erhalt des Hambacher Forsts richten.
Es wird aufzeigt, welche Techniken angewandt werden, um sich der im ersten Augenblick erscheinenden Ohnmacht gegen einen Konzern entgegenzustellen und welche neuen Handlungsräume der Kampf aufmacht.

(mehr…)

Aufruf zur Prozessbegleitung.

ToilettevictionDas Amtsgericht in Düren hat jetzt den Prozesstermin für die Hauptverhandlung, Vorwurf der Nötigung festgelegt. Das Datum für den Prozess ist der 14.03.2017 in Düren.

Hintergrund sind zwei Ankettaktionen mittels Metallrohr während des Skill Sharing Camp 2014 und der Blockade von Rodungsmaschinen mit einem Halslock während der Rodungssaison im Hambacher Forst Oktober 2014. Im ersten hatte die RWE unter Zuhilfenahme der Polizei zwei Komposttoiletten einreißen lassen (Kompostkloräumung), die mitunter durch die Ankettaktion an einem der Radlader zu stundenlangen Verzögerungen führte. Im zweiten wurde ein sogenannter „Mulcher“ blockiert, in dem sich auf die Maschine begeben wurde und an dieser mit dem Halslock befestigt wurde. Für den Prozess in Düren sind Einlasskontrollen angekündigt. Das kann bedeuten, dass es zu Durchsuchung von Taschen, der Kleidung und Kontrolle der Personalien kommen kann. .

Immer häufiger kommt es zu Prozessen und Inhaftierungen von Menschen, die sich hier im Rheinland der lebensfeindlichen Maschinerie der Braunkohleförderung in den Weg stellen. Lasst sie nicht im Regen stehen und seid solidarisch.

    14.03.2017, 10:30 Uhr
    Amtsgericht Düren
    1.Etage, Sitzungssaal 1.25
    August-Klotz-Straße 14
    52349 Düren

(mehr…)

Rote Linien Aktion. Sei die Rote Linie!

Roteliniebündnis-gegen-braunkohle.de/ Am 19. Februar findet der 35. Waldspaziergang im Hambacher Wald statt.

Im Oktober zu Beginn der Rodungssaison waren 1000 Menschen auf den Beinen, das Presseecho war überwältigend. Und nun werden wir ein weiteres unübersehbares Zeichen setzen. Dazu seid ihr alle herzlich eingeladen! Der Wald braucht uns!

Trotz aller Appelle hat RWE hat auch in der aktuellen Rodungssaison wieder 70 Hektar dieses einmaligen Waldes unwiederbringlich vernichtet. Wir wollen das nicht hinnehmen. Die Kohleförderung muss drastisch reduziert werden, der Rest des Hambacher Waldes kann erhalten werden.
(mehr…)

[AC] Infoveranstaltung an der Uni

infoaachenAm heutigen Tag findet eine Infoveranstaltung unter dem Titel: „Der Widerstand im Rheinland gegen die Braunkohlekrater – Schwerpunkt: Kampf um den Hambacher Forst und seine Aktionsformen“, ab 18 Uhr im Seminarraum ST8, Semi-Temp, Schinkelstraße 15, Aachen (Uni Aachen) statt.

Seit April 2012 ist der Hambacher Forst bei Düren besetzt. Mit Baumhäusern, einem Wiesencamp, Barrikaden und spektakulären Aktionen kämpfen Menschen für den Erhalt des einzigartigen im Sterben befindlichen Waldes. In den letzten Monaten wurde viel in der Medienlandschaft berichtet: Hunderte Polizeieinsätze, Räumungen, Inhaftierungen und Schikanen scheinen die Tagesordnung für die dort lebenden Menschen zu prägen.
Der Anlass für diese Auseinandersetzungen ist die Braunkohleförderung und -nutzung durch den Energiekonzern RWE. In den letzten Jahrzehnten wurden Tausende Menschen umgesiedelt und eine Landschaft, die geprägt von alten Dörfern, fruchtbaren Äckern und einem Eichen-Hainbuchen-Maiglöckchen-Wald ist, in eine Mondlandschaft verwandelt.

(mehr…)

Joe in Hauptverhandlungshaft – Prozess!

Update: Urteil: 6 Monate auf Bewährung. Berufung ist möglich. Joe ist auf freiem Fuß, ihm gehts soweit gut.

Update: Heute, 27.1.2017, ab 14:20 Uhr!

Morgen ab 13:30Uhr findet im Kölner Amtsgericht die Hauptverhandlung gegen Joe statt. Näheres findet sich unter

https://abcrhineland.blackblogs.org/2017/01/26/joe-in-hauptverhandlungshaft-prozess/

Zahlreiche solidarische Unterstützung ist willkommen!

Der Repression ins Gesicht spucken!

Folgende Einladung erreichte uns: „Ein Abend in Solidarität mit den wegen Banküberfällen in Aachen angeklagten Gefährt_innen.

Im Angesicht eines Repressionsapparats, der im Kontext des technokratisch-wissenschaftlichen Wahns dieser Tage immer beklemmendere
Züge annimmt scheint es leicht, in Lethargie zu verfallen. Das ist so gewollt – durch technologische Aufrüstung, immer weiter reichende Forschung z.B. im Bereich der DNA-Analyse, der Auswertung von Videos und dem Zugriff auf Daten soll der Eindruck entstehen, dass es unmöglich ist sich der Überwachung, Erfassung und Speicherung zu entziehen.

(mehr…)

Nachtrag zum Waldspaziergang vom 15.01.

dwaldspaziergangGuten Abend zusammen, mehr als 24 Stunden später, der 34. Waldspaziergang ist Geschichte.

Und wieder waren viele kleine und große Menschen mit uns unterwegs. Von 3 Monaten bis über 70 Jahre, von ganz nah bis sehr weit her, von Morschenich, bis Münster, von Wien bis Barcelona.
Und wir machen weiter, je mehr RWE uns nun Barrikaden in den Weg legt, Straßen sperrt, Schilder aufstellt, desto wichtiger ist es, Zeichen zusetzen und wieder zu kommen.

Fotos:

  • https://www.facebook.com/Rheinisches-Revier-Bilder-als-Zeitzeugen-299481500453008/?hc_ref=PAGES_TIMELINE
  • https://www.facebook.com/BuirerFuerBuir/posts/805995146216070
  • https://www.facebook.com/photo.php?fbid=10209286678818629&set=pcb.10209286718979633&type=3&theater
  • Kurzvideo:

  • https://vimeo.com/199785975
  • (mehr…)

    [Köln] Demo für Wagenplätze und Freiräume überall

    demo wagenplatz mühlheim Am DONNERSTAG, 19.01. geht’s auf die Strasse um gegen die Räumungsandrohung des frisch-besetzten Wagenplatzes Schwester Klaus in Köln Mülheim zu protestieren.

    Einen Tag zuvor sollen sie, wenn es nach der Stadt Köln geht, von dem besetzten Gelände verschwunden sein. Das wollen wir nicht einfach so hinnehmen. Kommt vorbei, am WIENER PLATZ in Mülheim um 15:00 Uhr. Bringt Banner und Sprüche mit und lasst uns gemeinsam um die Häuser ziehen.

    Datum/ Ort: 19.01.2017 um 15:00 Uhr / Wiener Platz in Mühlheim (Köln)

    [AC] Öffentliche Containertour

    containern ist kein verbrechenaachencontainert.blogsport.de. Wir gehen Containern! Einführung in das Containern & Mitmachtour

    Wir treffen uns am Donnerstag, den 19.1. um 22Uhr am Aachener HBF (Bahnhofsvorplatz). Zuerst gibt es eine kurze theoretische Einführung. Konkret heißt das, dass folgende Fragen behandelt werden:

      - Ein bisschen was allgemeines zum Containern
      - unserem Bündnis und dem aktuellen Stand mit den Anklagen
      - Der rechtliche Rahmen, in dem sich das Containern bewegt
      - Gesundheit und Sicherheit

    …und natürlich alle Fragen, die ihr mitbringt.
    Sobald alles geklärt ist brechen wir in kleinen Gruppen zum Containern auf.
    Natürlich darf sich jede und jeder eingeladen fühlen, teilzunehmen: Neulinge, die noch nie containert haben genauso wie die Teilnehmer*innen vom letzten mal und ‚alte Hasen‘.

    (mehr…)

    [Köln] Prozess gegen F.

    https://abcrhineland.blackblogs.org/ Am 19. Januar um 10.40 Uhr wird nun das Amtsgericht Köln gegen F. verhandeln.

    Zum Hintergrund: Im September letzten Jahres ist F. am Kölner Neumarkt verhaftet worden. Sie soll während des Falafel-Essens einem sich in einem Dienstfahrzeug sitzenden Polizeibeamten die Zunge heraus gestreckt haben. Der Wagen hielt, drei Uniformierte der Bereitschaftspolizei folgten ihr durch die Innenstadt und sie wurde zur ED-Behandlung und Vorführung vor die Haftrichter*in 24 Stunden in Polizeigewahrsam in Köln Kalk festgehalten.

    (mehr…)

    [Düren] Prozess wegen Hausfriedensbruch

    Update: Der Prozess wurde auf Anfang Mai verlegt und findet nicht statt. Termin wird rechtzeitig hier veröffentlicht.

    Am 25.01.17 findet um 10:15 im Amtsgericht Düren ein Prozess gegen einen Aktivisten statt. Der Vorwurf lautet „Hausfriedensbruch“.

    Ort: AG Düren, August-Klotz-Str. 14, 52349 Düren im Saal 1.07

    Kommt Alle! Zeigt eure Solidarität!

    Gemeinsam RassistInnen und Neonazis stoppen!

    DIY or dieDie sexuellen Übergriffe auf Frauen an Silvester, in der Nacht zum 1. Januar 2016, wollen Pro NRW und andere rechte Gruppen Anfang 2017 für rassistische Hetze instrumentalisieren.

    Anlässlich des Jahrestages der Übergriffe will Pro-NRW unter Führung der Rechtspopulistin Esther Seitz am 7. Januar 2017 von Deutz aus durch die Kölner Innenstadt ziehen. Eingeladen sind angeblich internationale Redner, NPD-Kader und andere Neonazis und Rassisten. Das Motto der Veranstaltung „Kein Vergeben – kein Vergessen!

      Samstag, 07.01.2017 13:30 – Kundgebung Bahnhofsvorplatz

      Samstag, 14.01.2017 13:30 – Köln Ottoplatz/Bahnhof Deutz

    (mehr…)

    Sonntag, 15.1.2017, 12 Uhr: 34. Waldspaziergang

    DIY or dieSonntag, 15. Januar, Wald statt Kohle, die 34. monatliche Führung im Hambacher Wald – Der Hambacher Forst – oder was davon noch übrig ist und vielleicht gerettet werden kann?

    Rote Karte für RWE – bitte Rote Karten mitbringen – Papier, Pappe, Fahnen, Transparente, alle Größen – ein weiteres eindrucksvolles Zeichen – Rettet den Rest des Hambacher Waldes!
    Der Wald wird immer kleiner, die Führungen immer größer. Wir befinden uns mitten in der aktuellen Rodungssaison, etwa 70 Hektar des einstmals stolzen Hambacher Waldes sind seit Anfang November unwiederbringlich vernichtet worden, unter massivem Polizeischutz. Dabei wurden alle Appelle misachtet und die „Rote Linie“, die alte A4-Trasse überschritten, man nähert sich unaufhaltsam dem „Herz des Waldes“ (Zitat Herr Körber, Leiter des Tagebaus Hambach).

    (mehr…)

    Die Wiese: Soforträumung!

    „Die Rot-/Grüne Landesregierung hat Landrat Spelthahn angewiesen, ab dem 02.01.2017 die Verfügung zur Räumung der Wiese zu erlassen. Dies ließ die Rot-/Grüne Landesregierung durch Landrat Spelthahn schriftlich verlautbaren mit dem sinngemäßen Hinweis darauf, bis Sylvester werde man noch still halten, danach nicht mehr.

    Landrat Spelthahn sei angewiesen, vor Durchführung der Räumung und vor Androhung von Zwangsgeldern („vor Einleiten weiterer Maßnahmen“) ein persönliches Gespräch anzubieten. Den Termin könne ich gerne (?!?) mit seinem Vorzimmer vereinbaren.

    (mehr…)

    Erneutes Konzert vor der JVA Ossendorf

    Am Montag den 19.12 um 18:00 findet erneut ein angemeldetes Konzert vor den Mauern der JvA in Köln Ossendorf (Rektor-Klein-Str) statt. Es spielt ein anlagenverstärktes Straßenmusik-allerlei und es gibt auch die Möglichkeit selbst Lieder zu spielen.

    Kommt vorbei und sendet Grußworte an die Gefangenen.
    Bringt Topfdeckel und all die Sachen mit die Krach machen!

    Gleichzeitig findet im LC 36 (Hans-Böckler-Platz) ein Solithresen für die Inhaftierte Thunfisch statt.
    Open Street Map

    Im Anschluss an das Konzert gibt es bis 11 Uhr im LC36 eine Schreibwerkstatt an Gefangene.

    Gegen alle Käfige & Knäste – Freiheit allen Gefangenen!

    Kundgebung für die Gefangenen aus dem Hambacher Forst

    Seit mehreren Wochen wird im Hambacher Forst wieder gerodet – erstmals wurde dabei auch die „Rote Linie“, die ehemalige Autobahn A4 überschritten. Am 23.10.16 hatten mehr als 1000 Personen diese als Begrenzung für die Zerstörung des Waldes gesetzt. RWE versucht mit dieser Eskalation die klimaschädliche Nutzung der Braunkohle gegen alle Widerstände durchzusetzen.
    Zudem wurde die dauerhafte Waldbesetzung durch die Inhaftierung von 3 weiteren Aktivist*innen geschwächt.

    Trotzdem geht die Auseinandersetzung um Hambacher Forst und Braunkohle weiter – wir wollen mit einer Kundgebung unsere Unterstützung für die Gefangenen zeigen.

    Kommt am Samstag 10.12 um 17 Uhr vor die JVA Köln-Ossendorf

    Der Knast ist gut mit der Straßenbahn errreichbar. Die Haltestelle heißt Rektor-Klein-Straße.

    Wir wollen viel Radau machen, um die Stille der Mauern zu brechen. Bringt mit, was Lärm macht! Bringt Grüße an die Gefangenen mit! Überlegt euch Lieder! Bleibt Kreativ!

    Im Anschluss ist das Cafe im Autonomen Zentrum Köln geöffnet für gemütliches Zusammensein bei Tee, Gebäck & Schreibstube für die Gefangenen.

    Telefonnummer des Ermittlungsausschusses (EA) +49 (0)157 82 86 82 73 für den Fall das ihr festgenommen werdet oder Festnahmen beobachtet.

    Infoveranstaltung im Allerweltshaus, 15.12.2016

    Aktuelle Infos aus dem Hambacher Forst

    Umfangreiche Rodungsarbeiten ++ 3 Gefangene ++ Wie können wir unterstützen?
    Infoveranstaltung im Allerweltshaus (Körnerstraße 75, Ehrenfeld), Donnerstag 15.12., 19 Uhr

    Seit Jahren ist der Hambacher Forst bei Düren besetzt, um den Braunkohletagebau Hambach zu stoppen. In den letzten Wochen ist viel passiert – es gab Rodungsarbeiten, riesige Polizeieinsätze und 3 Aktivist_innen befinden sich in U-Haft.

    In der Veranstaltung wird es ausführliche, aktuelle Infos zu den Entwicklungen geben – und außerdem die Möglichkeit, Aktivist_innen aus der Bewegung Fragen dazu zu stellen. Wir wollen uns zudem die Frage stellen, wie wir die Besetzung unterstützen können.