Eigene Presseerklärungen veröffentlichen wir in der Kategorie Presse.

2016

Reportage in „energiezukunft.eu“

Waldspaziergang ohne Folgen?

Der Hambacher Forst wird für eine anachronistische Form der Stromgestehung vernichtet – es geht um Kohle. Junge Menschen leisten anarchischen Widerstand, besetzen Bäume. Sie verursachen alleine Gewalt, so der Tenor von Presse und Landesregierung. Zweifel an diesem Bild waren Grund für einen Ortstermin.

2015

Landkreis will Logistikzentrum bauen, um 800 Arbeitsplätze von 1.500 RWE-Schließungen abzufangen.

22. August Schattenblick

Aktionsserien im August
Hier eine Zusammenfassung von Berichten in der Medienwelt um die Aktionstage und dem Braunkohlewiderstand.

Berichte im TV

Berichte im Radio

Berichte aus der Zeitung

16. August 2015

Bilder

16. August 2015


  • http://350.org/ende-gelande/
  • https://www.flickr.com/photos/133937251@N05/sets/72157656924187099
  • 4. August 2015 ZDF drehscheibe über die Pressekonferenz mit anschließender Baggerblockade

    24. Juli 2015 KStA Aktivist warf Vase gegen Bagger

    10. Juni 2015 dradio Wirtschaftspresseschau
    „An konkreten Taten hapert es. Deutschland ist längst nicht so ehrgeizig, wie von der Bundesregierung gern behauptet wird. Das zeigt schon das monatelange Gezerre um die Kohleabgabe. Bundeskanzlerin Merkel hat es noch nicht einmal geschafft, den Klimabeitrag ihres Energieministers und Vizekanzlers Gabriel vor dem G7-Gipfel abzusegnen – obwohl weniger klimaschädliche CO2-Emissionen aus alten Kohlekraftwerken die Voraussetzung dafür sind, dass Deutschland seine eigenen Klimaziele einhalten kann. Der Preis des Nichthandelns wird immer größer.“

    8.06.2015 G7 wollen Kohleausstieg bis 2100 (DW):
    „Erfolg“ von Elmau: „Man sei sich einig darin, dass man für die Erreichung des globalen Klima-Ziels eine erhebliche Reduktion der Treibhausgas-Emissionen brauche. Daher bekenne man sich zu den Empfehlungen des Weltklimarates, der eine 40- bis 70-prozentige Reduktion bis 2050 gegenüber 2010 vorschlägt.“

    2014

    3.12.2014 taz: Interview von Anne Dittmann mit Jaspar

    01.12.2014 KStA: Therapeut erstattet Anzeige

    30.11.2014 Andrea Wlazik: Klüngel oder Amtsmissbrauch?

    29.11.2014 KStA: Umwelt-Aktivisten prügeln sich mit Sicherheitsdienst

    Gegendarstellung: offener Brief an Kölner Stadtanzeiger von Alfred Weinberg und Thomas Landmann

    29.11.2014 Aachener Zeitung: Streit im Hambacher Forst

    27.11.2014 KStA: Essenskorb für den Aktivisten

    27.11.2014 Andrea Wlazik: Offener Brief – „Ihr Sicherheitsunternehmen nutzt unlautere Maßnahmen“

    27.11.2014 Andrea Wlazik: Offener Brief an Herrn Jäger, Innenminister NRW

    21.11.2014 Andrea Wlazik: Verbrecher im Wald

    13.09.2014 KStA: RWE verschärft das Sparprogramm
    13.09.2014 KStA - RWE verschärft Sparprogramm


    [PDF herunterladen]

    18. Januar 2013 Aachener Nachrichten: Weiter großes Medieninteresse am Protestcamp

    Merzenich. Die Umweltaktivisten halten in ihrem Camp am Rande des Hambacher Forst die Stellung. Unterdessen betonte am Freitag Lothar Lambertz, Sprecher von RWE-Power, dass gerade die derzeitigen Wintertage ohne Wind und Sonnenschein ein gutes Beispiel abgeben, „um die Notwendigkeit der Braunkohle-Förderung zu betonen“.

    2012

    27.11.2012 taz: Die Holzdiebe von Hambach

    Klimaschutzaktivisten klagen über die Behandlung durch die Polizei. Die wirft ihnen Holzdiebstahl vor. Die Hütten eines Protestcamps wurden zerstört. Nach Räumung des Hambacher Forstes bei Köln gehen Polizei und private Sicherheitskräfte weiter mit Härte gegen Klimaschützer vor. „Wir werden kriminalisiert“, klagen Aktivisten, die dort seit Monaten gegen den klima- und umweltschädlichen Braunkohleabbau im rheinischen Revier protestieren.

    26.11.2012 KStA: Ermittlung wegen Holzdiebstahls – Die Aktivisten dürfen ihr Camp wieder aufbauen.

    Das neue Camp der Klimaaktivisten in Kerpen-Buir ist von der Polizei durchsucht worden. Den Umweltschützern wird vorgeworfen, Holz aus dem Hambacher Forst gestohlen zu haben. Einzelheiten will die Polizei erst am Montag bekannt geben.